Frage von rubystallion, 31

Musste mal ein deutscher Regisseur seinen Film stark schneiden lassen?

In China müssen Filme nach Drehschluss ja erstmal zur Zensur, wo dann die Hälfte weggeschnitten wird. Wie sieht das in Deutschland aus? Ist es schon mal vorgekommen, dass ein deutscher Regisseur einen Film gedreht hatte, dann aus irgendwelchen Gründen den Film stark schneiden lassen musste, und dann mit der geschnittenen Version nicht zufrieden war? Oder dass jemand einen Kinofilm gedreht hat, der dann gar nicht für Kinos zugelassen wurde?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hostile, 17

Kenn ich bei deutschen Regisseuren meist nur im Horrorbereich wie z.B. Olaf Ittenbach. Dieser produziert zwar nicht unbedingt für's Kino, aber durch seine derben Effekte scheitern die Filme regelmäßig an der FSK und müssen dann teilweise geschnitten werden. Da Filme ohne Freigabe der FSK gewissen Auflagen unterliegen oder gar auf dem Index landen können, sind Regisseure eigentlich immer bemüht eine Freigabe zu bekommen, um z.B. Werbung für ihren Film machen zu können.

Antwort
von FragaAntworta, 31

Die Archie der Zulassungsstelle sind voll mit deutschen Filmen, die nicht mal geschnitten gezeigt werden. Das mit China, hast Du woher? Und eigentlich machen das auch die USA und der Rest der Welt.

Kommentar von Specktiger ,

Chinesische Filme unterliegen einer besonderen politischen Zensur, kann man z.B. hier nachlesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Filmzensur#China

"Auch in China spielte die Zensur eine große Rolle und vor allem in der Volksrepublik China spielt sie es immer noch.[30] Viele im Westen erfolgreiche Filme sind oder waren in China verboten[31], so kann zum Beispiel Beijing Bicycle, der auf der Berlinale lief, erst seit kurzem auch in China offiziell gezeigt werden. Und auch einer der erfolgreichsten chinesischen Filme aller Zeiten, Lebewohl, meine Konkubine sollte eigentlich verboten werden. Erst nachdem sich Deng Xiaoping höchstpersönlich für den Film ausgesprochen hatte und einige Szenen hinausgeschnitten wurden, konnte er auch in China gezeigt werden. Auch Umwelt-Dokumentationen wurden zensiert.[32]" 

Kommentar von FragaAntworta ,

Sag ich doch, ist wie überall auf der Welt.

Kommentar von rubystallion ,

Ich glaub das ja gerne, dass das überall auf der Welt so ist, aber ich hätte gerne mal ein konkretes Beispiel, z.B. für einen deutschen Film der nicht von den Nazis gedreht wurde und nicht mal geschnitten gezeigt werden darf. Oder ein Beispiel für einen relativ bekannten Film, wo viel geschnitten wurde.

Kommentar von FragaAntworta ,

Suche im Internet nach Martin Loiperdinger - Filmzensur und Selbstkontrolle / Politische Reifeprüfung

Kommentar von rubystallion ,

Interessanter Artikel. Um den Inhalt hier mal grob zusammenzufassen: Bis in die 70er Jahre wurden viele Filme aus allen möglichen Gründen verboten. Danach wurden gewaltverherrlichende Filme beschlagnahmt. Außerdem hängt die Filmförderung davon ab, dass die Filme den Geschmack der Filmförderer treffen und die Fördergelder können im Prinzip bei sitten-, religions- und verfassungsfeindlichen Filmen entzogen werden, wobei das neueste Beispiel im Artikel von 1983 ist. Außerdem zensieren Regisseure sich selbst, um eine lockerere FSK-Bewertung zu kriegen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten