Frage von Insanegirl445, 112

Muss/kann man als Magersüchtige mit einer Zwangsernährungssonde in die Schule/Hat jemand Erfahrung mit einer Nasenmagensonde gemacht?

Hallo und guten Abend. Ich mache mir zur zeit große gedanken um ein paar Dinge. Vorerst :diese Frage geht eigentlich nur an Leute die schon persönliche Erfahrungen (etwas in nächster Umgebung von Familie/Freunden mitbekommen)gesammelt haben. Vor einiger Zeit war ich aufgrund einer starken Esstörung (Magersucht) in einer Klinik,wurde nach acht wochen Therapie mit dem Mindestentlassungsgewicht entlassen.Mittlerweile ist schon ein bisschen Zeit vergangen und ich nehme immernoch regelmäßige ambulante Therapiestunden (wie es eben Pflicht ist.) Letzten Monat( und einmal im vorherigen Monat)hatte ich jedoch garkeine,da der Therapeut eine Woche unterwegs war,einmal einen anderen termin hatte,Ich einmal auf einer Beerdigung war und meine Mutter mich zum letzen nicht fahren konnte und eben immer was anderes dazwischen kam,es war aber wirklich keinesfalls von mir beabsichtigt die Therapiestunden ausfallen zu lassen,im Gegenteil ich finde sie helfen mir sehr,gerade wenn ich rückfällig werde.Nundenn,in dieser Zeit habe ich jedoch wieder stark abgenommen und gestern meinte mein Therapeut dann wenn es von diesem abnehmgewicht so weiter geht sitze ich in spätestens 3 Wochen wieder zurück in stationärer Behandlung,wenn nicht sogar mit Zwangsernährung.Damals bin ich ganz knapp an dieser Nasenmagensonde vorbeigekommen,(hab vor dem wiegen noch mal heimlich ganz schnell Wasser aus dem Badezimmerwasserhahn getrunken)und jaja ich weiß geschummelt aber danach hab ich das Gewicht ehrlich erreicht und wurde auch mit ehrlichem Gewicht entlassen. Ich weiß nicht ob ich es schaffe oder wieder in stationäre Behandlung muss,ich muss sehen wie es weitergeht,aber das ist ja nun auch nicht meine Frage. Ich frage mich nun,wie ist das eigentlich mit dieser Sonde? 1.Bekommt man die wieder raus wenn man Entlassen wird,oder muss/kann man mit der auch danach wieder in die schule? 2.Ist die Sonde eig. Freiwillig ?Also bei mir hieß es als Minderjährige hat man das nicht zu entscheiden,versteh ich ja,aber wenn sich zwangseingewiesene dann strikt wehren?(nein keine sorge,bin zwar zwangseingewiesen worden hab das aber nicht vor,reines Interesse) 3.Wann braucht man auch nach der Entlassung noch eine Sonde?(hab schonmal eine bei der Entlassung aus einer anderen Station mit Sonde gesehn,sie war auch minderjährig)

Danke im vorraus für eure Antworten.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Alica04, 75

Eine Sonde ist Zwangsernährung und wird auch ohne dein Einverständnis gelegt. Man hat sie meistens nur so lange, bis das Gewicht wieder einigermaßen tolerabel ist und man aus dem lebensbedrohliche zustand raus ist. Mit Sonde kannst du überall hingehen, es ist zwar Mega nervig immer diesen Schlauch aus der Nase hängen zu haben und die Menschen gucken auch dumm, aber da seht man irgendwann drüber. Ich empfehle dir trotzdem es nicht soweit kommen zu lassen. Kämpfe! Ess lieber! Sonde ist echt das nervigste und ekligste was ich erlebt hab...zwar auch eine enorme Erleichterung, aber man kann es sich definitiv sparen 

Kommentar von Insanegirl445 ,

Danke

Antwort
von Nicbur, 11

Naja manchmal wird man da auch ans Bett Fixiert also in die Kliniken evt.kommt drauf an.und Ja auch wenn Du Erwachsen bist geht das.aber es ist wie ersticken beim Legen berichte gibt es ja genug.

Antwort
von gerolsteiner06, 73

also erstens kann man das alles fast nicht lesen

und

zweitens: Wenn das alles so ein großes Problem ist, warum ißt Du dann nicht einfach mehr; Du bist es die entscheidet, das muß Dir mal klar werden. Bei falschen Entscheidungen geht es Dir schlecht und Du mußt die Folgen ertrage, bei guten Entscheidungen geht es Dir gut. So einfach ist das.

Kommentar von Merlchen1607 ,

Diese Antwort ist vielleicht nett gemeint, aber leider nicht hilfreich.

Ich bin mir sicher, dass der Fragenstellerin bewusst ist, dass sie die Entscheidungen über ihren Körper allein trifft.

Wenn man allerdings an einer Essstörung leidet, verändert sich die Einschätzung mancher Situationen und egal wie sehr man rational denken möchte, ist es mit dieser Erkrankung meist nicht nötig.

Das ist um Gottes Willen nicht böse gemeint, aber ich würde dich bitten, mehr Verständnis aufzubringen (:

Kommentar von gerolsteiner06 ,

Ich habe das bewußt so deutlich formuliert, weil ich der Meinung bin, daß genau das dauernde Verständniss aufbringen falsch ist. Es ist oft hilfreicher, mal mit deutlichen Worten zu sagen, daß man selbst Verantwortung für sein Leben übernehmen muß.

Kommentar von Nicbur ,

Da Leute sehr sensibel mit einer Essstörung sind bitte ich auch eher um Respekt !

Kommentar von Insanegirl445 ,

Danke erstmal für deine Antwort,auch wenn sie nicht gerade hilffeich war.

Hatte extra geschrieben dass es speziell an Leute geht die aus eigener Erfahrung berichten können/dies auch wollen.

Entschuldigung für die Rechtschreibung aber aufgrung einiger Umstände war das nun sehr schwer zu schreiben.(auf der Handytastatur besonders)

Ich bitte dich in Zukunft keine so uninformativen Kommentare zu Hinterlassen,es hat mich schon fast verletzt dass es eben doch noch so unverständnissvolle Menschen gibt die einfach so über "leichte" und "gute" Entscheidungen schreiben und garkeine Ahnung von der Geschichte eines Menschen haben."So einfach ist das" mit einer Esstörung nämlich ganz und garnicht,glaub mir ich bin schon ein paarmal durch die hölle gegangen.Wenn das "so einfach" wäre wie du meinst,wären ein paar meiner Freundinnen jetzt noch am Leben.Tut mir leid dass ich so extrem weit aushole und ja vielleicht reagiere ich total über,aber soetwas kränkt mich.Bitte urteile nicht so schnell.

Wie gesagt,danke trotzdem.

Kommentar von gerolsteiner06 ,

Danke für Deine Gute Erwiderung.

Ich wünsche Dir wirklich das Allerbeste und daß Du es schafftst. ...und wenn Du mal wieder daran Zweifel hast, dann lese meine Antwort oben und rege Dich ruhig mal wieder ordentlich drüber auf.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community