Frage von Punkygirl18, 137

Muss Vater oder Mutter Unterhalt zahlen?

Meine Mutter wohnt mit ihrem neuem Mann zusammen. Ich (18 Jahre und noch bis 2018 Schülerin) wohne noch offiziell bei meinem Vater. Mein Vater bezieht Hartz 4 und will mich rausschmeißen, kann er das einfach so ? Wenn ja, müssen meine Eltern Unterhalt zahlen? Da es Probleme zwischen mir und meine Stiefvater gab, möchte ich nicht wieder zu meiner Mutter ziehen, da es dann alles wieder von vorne beginnt. Bei meinem Vater ist es so, dass wir nur noch Streiten und das ist jetzt so weit gekommen, dass er mich morgen rausschmeißen will. Was ist mit meinem Kindergeld, bekomme ich das dann ? Wie sieht das aus wegen Unterhalt ? Bekomme ich eigentlich eine Wohnung gestellt, bzw. bekomme ich Unterstützung vom Amt ?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Punkygirl18,

Schau mal bitte hier:
Familie Unterhalt

Antwort
von TreudoofeTomate, 67
  • Deine Mutter ist dir bis zum Ende deiner Ausbildung ohnehin unterhaltspflichtig, daran ändert der Rausschmiss deines Vaters auch nicht.
  • Durch den Rausschmiss wird dein Vater dir dann auch barunterhaltspflichtig, bis dahin konnte er den Unterhalt durch Unterkunft und Verpflegung, sog. Naturalunterhalt erbringen.
  • Ja, er darf dich rausschmeißen, du bist volljährig. Aber wie gesagt, dadurch wird er barunterhaltspflichtig. Problematisch ist, dass er vermutlich nicht leistungsfähig ist.
  • Anspruch auf Kindergeld hat dein Vater. Leistet er dir nicht wenigstens Unterhalt in Höhe des Kindergeld und hast du eine eigene Wohnung, kannst du in der Familienkasse eine Abzweigung des Kindergeldes an dich beantragen (§ 74 EStG).
  • Nein, du bekommst keine Wohnung gestellt. Wie jeder andere Wohnungssuchende (ob freiwillig oder gezwungenermaßen), musst du dir selber eine Wohnung suchen.
  • Schüler und Studenten sind von Leistungen zum Lebensunterhalt nach dem SGB II (sog. Hartz IV) in der Regel ausgeschlossen. Von dort ist keine Hilfe zu erwarten. Auch Wohngeld käme nicht in Betracht, zumal du dafür erst einmal eine eigene Wohnung bräuchtest.
  • Schmeißt er dich morgen raus, meldest du dich in der örtlichen Wohnungslosenunterkunft bzw. dem zuständigen Sozialamt, das dich dann in die Unterkunft einweist.


Kommentar von Punkygirl18 ,

Mein Freund hat mir Angeboten bei ihm einzuziehen. Er bekommt aber BAföG, also was heißt das für ihn? Bekommt er Abzüge ? Darf ich einfach so zu ihm ziehen ? 

Kommentar von TreudoofeTomate ,

Einfach so einziehen darfst du sicher nicht, schließlich hat der Vermieter einen Mietvertrag nur mit deinem Freund abgeschlossen. Wenn du dort einziehst und dein Freund keinen mietvertraglichen Ärger haben will, sollte er seinen Vermieter um Erlaubnis fragen.

Inwieweit dein Einzug Auswirkungen auf die Höhe des BAföG hast, kann ich dir leider nicht sagen. Dazu kenne ich mich zu wenig mit dem BAföG aus. Aber denkbar wäre es hinsichtlich der Wohnkosten.

Kommentar von Punkygirl18 ,

Danke trotzdem.

Kommentar von Laury95 ,

Das Einkommen des Freundes ist nicht relevant, nur das der Eltern und des EHEMannes/Frau. Daher erfolgt auch keine Anrechnung des Bafäg´s- Dadurch, dass der Freund Miete zahlt, kann sie aber vom Amt einen Antrag wegen den Wohnkosten bekommen, dann erhält sie einen höheren Bafäg-Satz, als Zuhausewohnende.

Expertenantwort
von DFgen, Community-Experte für Unterhalt, 26

Du bist volljährig und somit selbst für deinen Lebensunterhalt verantwortlich.

Da du aber noch Schülerin bist, hast du bis zum Ende deiner regulären Schulzeit (und auch während eines Studiums oder ggf. einer Ausbildung) Anspruch auf Unterhalt von deinen Eltern.

Diesen musst du allerdings selbst von ihnen einfordern - von allein müssen sie dir nichts gewähren....

Solange du noch bei einem Elternteil wohnen kannst, kommt dieser seiner Unterhaltspflicht nach, in dem er/ sie dir Verpflegung und Unterkunft zur Verfügung stellt. Dazu kann er/sie dann auch das Kindergeld beziehen. Vom anderen Elternteil müsstest du den Unterhalt dann als Bargeld einfordern...

Wenn du bisher bei deinem Vater wohnst und er dich nun vor die Tür setzen will, müsste er dir ebenfalls Barunterhalt zahlen und das Kindergeld an dich weiterleiten. Da er aber aufgrund seines ALGII-Bezuges nicht "leistungsfähig" ist, müsste er dich weiterhin beherbergen - denn ein eigener Wohnraum würde dir nur dann finanziert werden, wenn du nachweislich (wegen eines sonst unzumutbar langen Schulweges...) bei keinem Elternteil mehr leben könntest........

Antwort
von mondfaenger, 73

Deine Eltern sind für dich unterhaltspflichtig bis zum Ende deiner Erstausbildung. Das Kindergeld kannst du direkt bekommen, wenn du nicht mehr zu Haus wohnst. Das Amt - sprich der Steuerzahler - hat damit nichts zu tun  und wird dir auch keine Wohnung oder sonstwas finanzieren. Dass du Probleme mit deinem Vater hast und auch nicht zu deiner Mutter ziehen willst, wird das Amt nicht interessieren!


Antwort
von Reanne, 74

Bis 25 müssen beide Elterteile für Dich aufkommen, solange Du noch Schülerin bist oder eine Ausbildung machst. Dein Vater kann Dich nicht einfach vor die Tür setzen und das müßte er auch eigentlich wissen.

Kommentar von mondfaenger ,

Er könnte es, müßte aber bis Ende der Erstausbildung Unterhalt bezahlen. Das Alter ist zweitrangig.  Falls die Erstausbildung mit 20 Jahren beendet ist, müssen die Eltern nichts mehr bezahlen.

Falls man volljährig und weder in einer schulischen noch beruflichen Ausbildung ist, müssen die Eltern überhaupt nichts mehr bezahlen.

Antwort
von Madwrgt87, 9

Hey, beide Eltern sind dir unterhaltspflichtig bis zu deiner ersten abgeschlossenen Berufsausbildung (also Ausbildung oder Studium). Dein Vater ist offiziell nicht mehr verpflichtet, dich in seiner Wohnung zuhalten ab dem 18. Lebensjahr.

Schau mal unter https://www.scheidung.de/kindesunterhalt.html das lässt sich weitestgehend auch auf dich übertragen! :) LG Mad

Antwort
von engeldeslichts, 9

Da Du 18 bist, sind beide Elternteile für Dich verantwortlich, wegen Unterhalt. Es werden beide Gehälter der Eltern zusammengelegt, und dann prozentual ausgerechnet. Wer wieviel zahlen muss.

 Da Dein Vater kein eigenes Einkommen hat, wird wohl Deine Mutter den Unterhalt bezahlen müssen. 

Aber Vorsicht, wenn Sie sagt, dass Du bei Ihr wohnen kannst, wirst Du dem Jugendamt erklären müssen, warum Du da nicht mehr wohnen willst. Und das müssen schon schwerwiegende Gründe sein. Ansonsten wirst Du keine Chancen haben

Antwort
von Laury95, 1

Du solltest morgen einen Bafög-Antrag stellen.

- Beim Jobcenter vorbeifahren und sagen, dass du rausgeschmissen wurdest. Daher steht dir eine Wohnung zu, wenn du nachweisen kannst, dass erhebliche Probleme bei deiner Mutter dich nicht dort wohnen lassen können (oder sie sagt einfach, sie möchte es nicht)

- Wenn deine Mutter zu wenig verdient, um dir Unterhalt zu leisten, bekommst du den vollen Bafög-Satz inkl. einer Wohnung, diese wird dann vom JC bezahlt, wenn der Bafög-Satz nicht reicht.

- Wenn du Unterhalt bekommst, wird dementsprechend gegengerechnet.

Antwort
von auchmama, 42

Du solltest Dich mit all diesen Problemen mal ans Jugendamt wenden. Bis zum 21. Lebensjahr ist das Jugendamt noch "beratend" für Dich da!

Dein Vater bekommt doch Hartz4, somit ist er ganz sicher nicht leistungsfähig um Dir Unterhalt zu zahlen. Was Deine Mutter evtl. zahlen müsste, dabei unterstützt Dich auch das Jugendamt.

Alles Gute wünsche ich Dir

Kommentar von TreudoofeTomate ,

Das Jugendamt ist nur für die jungen Volljährigen bis zum 21. Lebensjahr beratend zuständig, die sie vor Eintritt der Volljährigkeit bereits aktenkundig in Betreuung hatte.

Kommentar von auchmama ,

Da Vater und Mutter getrennt sind, könnte das doch durchaus der Fall sein! Oder? ^^

Antwort
von Vampire321, 45

Doofe Situation, geh am besten mal zum Job Center, die können dir eine verbindliche Auskunft geben, denn deine Eltern sind beide für gegenüber Unterhalts Pflichtig - nur das dein Vater kein Einkommen hat, und seine Mutter von ihrem neuen Partner ernährt wird - und der hat mit dir juristisch nichts zu tun.

Drin Vater sollte dich nur darüber im Klaren sein, das er alleine wahrscheinlich umziehen muss, wenn deine/ eure Wohnung größer als 45qm ist ...für eine 2-Personen bedarfsgemeinschaft wären es 60qm... für ihn allein jedoch nur 15 qm weniger!

Antwort
von DerJustinBieber, 31

Ja müssen sie, aber wenn du dann einen eigenen Job und eine eigene Wohnung hast und gut verdienst, dann nicht mehr.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community