Frage von Mausi98765, 43

Muss sie ins heim?

Hallo,

Eine Freundin hat ein Problem und zwar, möchten ihr Eltern (Stiefvater die sie adoptiert hat + leibliche mama) sie ins Heim oder Wohngruppe stecken, die 80km weit weg von der Familie ist. Sie ist 17 und möchte das nicht. Sie wohnt bei ihrer Mama. Gründe fuer die Eltern sind: sie kommen an ihre Tochter nicht mehr ran. Aber Gründe der Tochter wieso sie die Eltern nicht mehr an sich ran lässt: sie hacken nur auf ihren freund rum (hat aber seine Gründe) Sie machen sie nur schlecht, weil sie keine Ausbildung gefunden hat dieses Jahr. Sie wird von ihrem Stiefvater angeschrien Sie hat das Gefühl das ihre eltern sie hassen Sie denkt ihre Mama hat kein Interesse mehr an ihr, weil sie ein neuen Freund hat. Wenn sie zuhause ist, geht sie sofort in ihr zimmer. Die beiden tuen ihre Schwester (leibliche tochter vom Stiefvater) besser behandeln. (Sie ist 14) Meine Freundin fuehlt sich unerwünscht. Sie hat sich beworben und hat immer eine absage bekommen. Jetzt möchte ihr Stiefvater mit ihr eine Ausbildung zusammen suchen, dass sie zuhause ausziehen kann. (Was sie will. Da sie sich nicht mehr wohl fühlt.) Jetzt die Frage, koennen ihre Eltern sie einfach ins Heim stecken oder in eine Wohngruppe? Sie möchte das auf keinen Fall. Kann sie nicht zur Oma ziehen statt in eine Wohngruppe die so weit weg ist? Die Eltern wollen in 2 Wochen ca aufs Jugendamt und sie hat Angst, dass sie in die Wohngruppe gesteckt wird ohne das sie das möchte. Bei Fragen einfach Fragen. ☺

Antwort
von Elizabeth2, 18

Lasse die mal ruhig auf das Jugendamt gehen! Die werden sich wundern! Zumindest, wenn es so ist, wie du schilderst und nicht irgendwie anders!. Die wird eh bald 18 und dann soll sie sich bitte jetzt schon informieren, mit welcher Unterstützung sie wo rechnen kann, wenn sie auszieht und auf eigenen Beinen steht. Vielleicht wäre insgesamt ein Wohnortwechsel angesagt, denn Ausbildungsplätze gibt es ja vielleicht auch woanders, als in der näheren Umgebung. Hier wäre dringend ein Beratungstermin beim Arbeitsamt angesagt.

Kommentar von Mausi98765 ,

Okay, danke für deine aufbauenden Worte. Sie ist echt am Ende.

Leider ist es so, wie ichs geschildert habe.

Ich werde morgen mit ihr aufs Jugendamt gehen. Da kann sie sich dann schonmal informieren.

Antwort
von Narave, 21

jetzt zeig mir mal eine 17jährige an die die eltern "rankommen." das nennt man pubertät und da muss sie gerade durch, und die eltern machens nicht leichter wenn sie auf ihr rumhacken.

btw das jugendamt hört sich sehr genau an, was die 17jährige SELBER möchte. ab 12 jahren können kinder/jugendliche bereits gewichtig mitentscheiden, bei welchem elternteil / familienteil sie wohnen wollen etc.

Kommentar von Mausi98765 ,

Ja das stimmt.

Okay gut, sie geht morgen aufs Jugendamt ma schauen was da rauskommt.

Antwort
von beangato, 21

So einfach ist das nicht.

Deine Freundin kann sich selbst mal im Jugendamt beraten lassen. Wäre vlt. besser, wenn sie zu Hause rauskäme.

Kommentar von Mausi98765 ,

Ja vor allem weil ihr richtig druck gemacht wird, dass sie sich eine Ausbildung suchen MUSS. Sie bewirbt sich ja und bekommt leider absagen.


Sie geht morgen aufs Jugendamt, mal schauen was da raus kommt.

Antwort
von Ranzino, 12

Hmm, hört sich so an, als sollte sie da wirklich raus. Nur eben NICHT zu den Konditionen der Eltern.  

Kommentar von Mausi98765 ,

Ja das stimmt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten