Frage von JoachimWalter, 228

Muss sich ein Altmieter den Neumietern vorstellen?

Bei uns sind neue Mieter eingezogen, die Zarte hatte schon Kontakt mit denen, ich hab die heut flüchtig im Treppenhaus getroffen und gegrüßt. Die waren im Gespräch, da wollt ich nicht stören. Die Zarte meinte aber, ich hätt mich ja mal mit Namen vorstellen können. Ich bin da anderer Meinung. Die Neuen könnten sich mal selbst vorstellen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von amdros, 164

Auch wenn es dafür kein Gesetz gibt..du hast Recht!

Es ist eine Frage des Anstands, daß sich zugezogene Mieter bei den schon im Haus wohnenden vorstellen sollten.

Ich muß dir aber sagen, bei uns sind in letzter Zeit auch 2 Familien eingezogen, die es auch nicht für nötig empfunden haben, sich mal zu melden.

Anstand scheint ausgestorben!!

Kommentar von JoachimWalter ,

Hat sich mittlerweile erledigt, kurzer Schwatz im Keller.

Kommentar von amdros ,

Danke fürs Sternchen...

Antwort
von Tragosso, 66

Es muss sich generell niemand irgendwem im Haus vorstellen. Bei mir kamen damals die alten Mieter zu mir an die Tür und haben mich begrüßt. Das fand ich zwar nett, hätte aber meiner Meinung nach auch nicht sein gemusst.
Bei mir sinds auch ca. 5 andere Mieter.

Antwort
von TrudiMeier, 119

Normalerweise stellt sich der neue Mieter vor. Wenns nicht gerade ein Riesenwohnblock ist. Da hätte ich auch keine Lust, mich bei 20 Mietparteien persönlich vorzustellen. Hat sich aber in einem Drei-Parteien-Haus der neue Mieter noch nicht vorgestellt, macht mans halt, wenn man sich begegnet. Völlig wurscht obs der Neu- oder der Altmieter macht. Alles nicht so eng sehen.... :-)

Antwort
von Berlinfee15, 228

Guten Tag,

es existiert kein muss sich in Mietshäusern gegenseitig vorzustellen. Was ja -z. B. in Hochhäusern- zur kleinen Katastrophe führen würde:)  (Flugtation)

Aus Deiner Sicht betrachtet -in der geschilderten Situation- hätte evtl. die Zarte Dich zur ins Gespäche mit ein beziehen können. Damit wären die Fronten sicherlich geklärt worden. Je kleiner die Mieteinheit könnten sich jedoch neue Mitbewohner kurz vorstellen. Das aber liegt sicher im Auge des Betrachers.

Zeiten haben sich geändert und so bleiben auch nette Nachbarn meistens anonym.

Kommentar von JoachimWalter ,

Es sind nur fünf Mietparteien.

Kommentar von Berlinfee15 ,

Danke für Info. Bei dieser kleinen Mieteinheit wäre sicher eine kurze Vorstellung -der neuen Mieter- angemessen gewesen.

Kommentar von BEAFEE ,

Absolut richtig, die Fluktuation ist in Hochhäusern immens, da lohnt sich eine Vorstellung kaum....


Kommentar von Genesis82 ,

Ach komm, Flugtation war nah dran ;)

Kommentar von TrudiMeier ,

Ich finde, dass Flugtation auch viel besser passt...........im Hinblick auf fliegenden Wechsel der Mieter :-))

Antwort
von mbmama, 122

Warum?

Du weisst nicht wer einzieht, weisst nicht ob schüchtern oder selbstbewusst oder Hansdampf und Horido. Es ist ein neues Gesicht und manchmal spürt man eben, dass man den ersten Schritt tun muss um Knoten zu lösen: hallo ich bin der Mieter ......... und das ist meine Zarte und wenn ihr Fragen habt oder Hilfe braucht - sagt Bescheid und wir machen. 

Daraus können sich Freundschaften entwickeln oder gute Nachbarschaften. Wenn man will.

Antwort
von BEAFEE, 144

So eng sollte man das nicht sehen. Aber ich vertrete auch den Standpunkt, dass sich neue Mieter bei den anderen vorstellen sollten.

Klingeln....und Hallo, wir sind die "Neuen "! In einem großen Hochhaus geht das natürlich nicht, da würde ich mich nur den unmittelbaren Nachbarn vorstellen.....aber vllt. bin ich da auch etwas altmodisch....??

Man kann es natürlich auch anders herum machen und die Neuen mit einem kleinen Riechbesen Herzlich Willkommen heissen.....

Antwort
von Vulkanausbruch, 127

" Die Neuen könnten sich mal selbst vorstellen. " Das sehe ich genau so. Wer neu einzieht, muss sich den " Alteingesessenen " vorstellen und nicht umgekehrt. 

Antwort
von anitari, 119

Zur Überschrift der Frage:

Nein

Der Höflichkeit halber stellt man sich selbst vor.

Ob nun der Neumieter beim Altmieter oder umgekehrt ist egal.

Die  Bezeichnung "Zarte"   ist schon ... mit Verlaub, etwas abwertend.

Kommentar von JoachimWalter ,

Die Zarte ist meine Frau, und das ist nicht abwertend!

Kommentar von JoachimWalter ,

Und da die im Gespräch waren wollt ich nicht stören.

Kommentar von anitari ,

OK, dann nehm ich das zurück;-) und gebe Deiner Zarten recht.

Kommentar von baindl ,

Die  Bezeichnung "Zarte"   ist schon ... mit Verlaub, etwas abwertend.

Finde ich nicht. Klingt doch liebevoll.

Ich hatte mal Nachbarn, die haben, wenn sie von ihr Tochter gesprochen haben, immer die Bezeichnung "Herzekind" verwendet.

Habe ich bis heute, also nach mehr als 40 Jahren, nicht vergessen.

Kommentar von TrudiMeier ,

Die  Bezeichnung "Zarte"   ist schon ... mit Verlaub, etwas abwertend.

Meist stimm ich dir ja zu, aber in diesem Fall nicht. Das kommt bei mir ganz anders an - nämlich liebevoll. Hätte er geschrieben "Meine Olle...."......

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community