Frage von Lillyfee8484, 31

Muss Schufa nicht gelöscht werden?

Ich habe von dieser Kanzlei ein paar Aufforderungen erhalten, weil ich im Internet was bestellt habe und nicht rechtzeitig gekündigt habe. Die Forderung war erst gering, so um die 200 €. Hatte aber keine Kohle zu dem Zeitpunkt. Dann bekam ich auf einmal einen Mahnbescheid über fast 600,00 € wegen den ganzen Inkassokosten :@:@:@:@:@Dieser Mist :@:@:@.

Gestern hatte ich dann den Gerichtsvollzieher mit Haftbefehl vor der Türe stehen und bekam noch eine Strafanzeige oben drauf . Letztendlich habe ich den Mist bezahlen müssen. Die sind echt mit allen Wassern gewaschen. :@:@:@:@

In die SCHUFA haben die mich auch eingetragen. Müssen die das jetzt nicht löschen, wenn ich bezahlt habe???????

Antwort
von Xipolis, 25

Wenn der Eintrag unter 1.000 € ist und vollständig beglichen worden ist, kann er sofort gelöscht werden, wenn Dein Gläubiger im Rahmen der Kulanz dazu sein Einverständnis erteilt.

Ansonsten wird der Eintrag nach dem 31.12. 2019 gelöscht.

Kommentar von mepeisen ,

Da es um einen Haftbefehl geht und gemäß der anderen Frage um eine veweigerte Vermögensauskunft, wird das sicher nicht gelöscht. Gerade auch die verweigerte Vermögensauskunft wird mindestens 3 Jahre drin bleiben.

Antwort
von nihilblasphemy, 16

Das bei der Kanzlei nicht alles ganz okay verläuft ist mir auch schon aufgefallen. Hatte mit denen zu einer offenen Forderung eine ratenvereinbarung von 5 Raten a 50,00 Euro. Die habe ich auch alle Nachweislich geleistet. Jetzt kam ein Brief, dass ich ja nicht gezahlt hätte und nun die volle Summe fällig wäre. Habe jetzt selbst einen Anwalt beauftragt um dagegen an zu gehen.

Antwort
von dandy100, 23

Nein, Schufaeinträge bleiben 3 Jahre lang stehen, der Eintrag erhält nach Begleichung der Schuld zwar den Vermerk "erledigt", aber er wird nicht gelöscht.

Die Löschung musst Du selbst nach 3 Jahren beantragen

Kommentar von PolluxHH ,

Grundsätzlich richtig ist die Angabe der 3-Jahres-Frist, bei Beträgen unter 2.000 € kann man aber neuerdings eine vorzeitige Löschung beantragen, was jedoch hier nicht in Frage kommt, da die Forderung tituliert war (Gerichtsvollzieher), entsprechend auch keine kurzfristige Begleichung erfolgte.

Die Löschung nach Fristablauf sollte eigentlich automatisch erfolgen, aber teils bleiben alte Einträge erhalten. Hier ist es besser, dies zumindest zu überprüfen und ggf. die Löschung beantragen, wenn der Eintrag unberechtigt erhalten geblieben sein sollte.

Antwort
von geheim007b, 21

um die Frage kurz zu beantworten: Es muss aus der Schufa gelöscht werden wenn der Vorfall erledigt ist und eine Frist verstrichen ist... nicht weil man das gern möchte.

Aber zum Rest... entweder stimmt da einiges nicht oder du hast dich massiv über den Tisch ziehen lassen. Wie setzen sich die 600€ zusammen? Zigfache Ratenzahlungsvereinbarungen? Anderst kommt man auf  so einen Betrag gar nicht...

Und Gerichtsvollzieher mit Haftbefehl? Der wird erst erlassen wenn man die Vermögensauskunft nicht ausfüllt... und das nicht beim ersten Kontakt. Und für was ne Strafanzeige? Irgendwie fehlt da gehörig was bei deiner Story.

Kommentar von mepeisen ,

Gemäß der anderen Frage vom TE wurde in der Tat eine Vermögensauskunft verweigert. Insofern also alles korrekt.

Und ob man sich da nun hat über den Tisch ziehen lassen oder nicht. Einfach die Zahlung verweigern, weil man selbst einen Fehler macht und nicht rechtzeitig kündigt und dann alle Briefe und Belehrungen des Gerichts und des Gerichtsvollziehers zu ignorieren in der Hoffnung es hört von selbst auf, ist. Nun. Saudämlich.

Kommentar von geheim007b ,

die 2. frage hatte ich nicht gesehen bzw die kam nach.... ja, so ungefähr habe ich mir das vorgestellt wie es gelaufen ist. Die typische Verzögerungs + kopf in den Sand Taktik... wobei mir das für nur eine geplatze Ratenzahlungsvereinbarung trotzdem deutlich so hoch vor kommt. Würde drauf wetten da war noch mehr.

Kommentar von Xipolis ,

Spielt doch alles keine Rolle, denn die Fragestellerin ist mehrmals gerichtlich mit dem Sachverhalt kontaktiert worden und hat dennoch keinem Teil der Forderung widersprochen. Was soll das Gericht dann noch machen?

Antwort
von EXInkassoMA, 24

Wieso sind die mit allen waesserchen gewaschen? 

Diese Vorgehensweise ist normal da Du keine rechtsmittel eingelegt hast

Dann ist eben tituliert. 

Die vorger.  inkassokosten hättest Du durch Teil einspruch einsparen können. 

Antwort
von Strolchi2014, 20

Darum musst du dich selbst kümmern.

http://www.schufa-eintrag-loeschen.info/


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten