Frage von kisa2016, 76

Muss neue Ehefrau Kind des Partners aus erster Ehe Kindesunterhalt zahlen?

Hallo, eine Freundin von mir ist mit einem Mann verheiratet, der für eine Tochter aus erster Ehe Kindesunterhalt zahlen muss. Ihr Mann ist Künstler und hat derzeit überhaupt kein Einkommen. Die beiden haben gemeinsam zwei Kinder 7 und 9 Jahre. Meine Freundin ist sozusagen Alleinverdienerin und verdient ungefähr 2300 € Netto, davon gehen schon mal monatl. ca. 900 € Warnmiete weg und dann noch die üblichen Fixkosten wie Versicherungen/Strom/Telefon. Da bleibt dann nicht viel für einen Vier-Personen-Haushalt. Als sie mir heute dann erzählt hat, dass sie von ihrem Gehalt auch noch für den Kindesunterhalt aus seiner ersten Ehe aufkommt, war ich entsetzt! Kann das denn sein? Und kann mir diesen Sachverhalt jemand erklären? Für Rückmeldung wäre ich dankbar. Gruß Kiki

Antwort
von petrapetra64, 41

Grundsätzlich kann die Ehefrau nicht herangezogen werden, aber hier ist ja das Problem, dass der unterhaltspflichtige Ehemann nicht arbeiten will, um den Unterhalt zu finanzieren. Wer als Künstler nichts verdient, dann muss man sich einen Job suchen und für den Unterhalt arbeiten gehen. Dazu scheint er aber nicht bereit zu sein, daher wird ein fiktives Einkommen angerechnet, von dem ER den Unterhalt zu zahlen hat. Ausserdem kann ihm als Hausmann auch ein Taschengeld angerechnet werden, das seine Frau ihm zu zahlen hat.  Tut er das nicht, kann er wegen Unterhaltsplichtverletzung angezeigt werden bzw. gepfändet werden. 

Um das alles zu vermeiden, zahlt die Ehefrau halt den Unterhalt. 

Antwort
von ichweisnix, 38

Ja, das kann sein, das ist die sogennate Hausmannsrechtssprechung des BGH. Ein Ehegatte ohne Einkommen hat Anspruch auf Taschengeld, welches er für den Kindesunterhalt einsetzen kann.

Ihr Mann ist Künstler und hat derzeit überhaupt kein Einkommen. 

Dann muß er sich einen Job suchen. Gegenüber minderjährigen Kindern besteht eine gesteigerte Erwerbsobligenheit.

Antwort
von konzato1, 46

Unter "extemen Umständen" könnte das möglich sein. Weil der Vater der Tochter ja nur auf der faulen Haut liegt und "sich arm rechnet", also vom Einkommen der Mutter lebt. Das könnte im Extremfall dazu führen, dass er von seinem Geld, welches er ja von seiner jetzigen Frau erhält, Unterhalt zahlen muss.

Wie das im Endeffekt rechtlich gehandhabt wird, kann ich dir nicht sagen, aber solche seltsamen Konstellationen gibt es immer wieder mal.

Ganz einfache Abhilfe: Er soll gefälligst arbeiten gehen und sich nicht als arbeitsloser Künstler auf Kosten seiner Frau ausrugen!

Antwort
von michele1450, 44

wäre mir neu das sie für das kind bezahlen muss das muss der Vater zahlen nicht sie.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten