Frage von Activehero, 107

Muss Mieter oder Vermieter ein Kautionskonto eröffnen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von troublemaker200, 28

Ich als Vermieter eröffne immer das Mietkautionskonto selber.
Der Mieter überweist oder übergibt (dann natürlich gegen Quittung) die Kaution, ich eröffne ein Konto und wenn alles durch ist bekommen meine Mieter eine Kopie vom Sparbuch oder Eröffnungsschreiben als Bestätigung, damit sie sehen das alles ordnungsgemäß erledigt wurde.

Antwort
von TrudiMeier, 43

Es gibt da keine Vorgabe. Ich lasse meine Mieter grundsätzlich selbst das Mietkautionskonto eröffnen, so wissen sie dass das Geld angelegt ist und nicht irgendwo in den Tiefen der Vermieterkonten verschwindet. Und so kann man dem Vermieter auch nicht anlasten, er hätte sich bereichert.

Hat bisher immer super geklappt.

Antwort
von Chumacera, 56

Irgendwie anlegen muss der Vermieter das Geld auf jeden Fall, sollte laut Mietvertrag eine Kautionszahlung des Mieters geleistet werden müssen. Die meisten legen das so als Sparbuch oder Tagesgeld oder irgendwie vergleichbar an.

Antwort
von faiblesse, 51

Es gibt da mehrere Möglichkeiten.
Entweder du überweist deinem Vermieter die Kaution, und dieser muss das Geld getrennt von seinem Vermögen anlegen.

Du kannst aber auch zu deiner Bank gehen und ein Kautionskonto eröffnen. Und das Sparbuch gibt's du dann deinen Vermieter.
Dieses Konto bekommt einen sperrvermerk, das heißt, du kommst nur an das Geld, wenn dein Vermieter dir das mit seiner Unterschrift erlaubt.

Andersrum kann der Vermieter auch nicht ohne dein Einverständnis an das Geld.

Kommentar von bwhoch2 ,

So eine "Kaution" würde ich als Vermieter ablehnen. Nur Bares ist Wahres.

Kommentar von faiblesse ,

Diese Diskussion hatte ich schon mal, keine Ahnung ob es mit dir war, ich würde immer nur diese Variante wählen.
Man hat einfach schon Zuviel gehört, dass der Vermieter das Geld nicht rausrückt oder einfach verrechnet.

Und ja, du würdest dann nicht an mich vermieten, und das ist auch völlig ok.
Es zwingt einen ja niemanden an jemand bestimmten zu vermieten.

Ich hatte die Variante bereits 2 mal und hatte keine Probleme mit meinen Vermietern.

Kommentar von railan ,

Stimmt, diese "Krampflösung" hatte ich verdrängt, würde mich aber - als Vermieter - auch nicht darauf einlassen. Genau so wenig wie auf irgendwelche Bürgschaftsgeschichten.

Bisher hab ich das Geld dann immer auf Tagesgeldkonten angelegt und beim Auszug hatte die Mieter richtig gut Zinsen drauf - im Gegensatz zu einem Kautionskonto.

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 33

Da gibt es kein Gesetz. Optimal ist es so:

Die Kaution wird in höchstens drei Raten auf das gleiche Konto überwiesen, das auch für die Mietzahlung verwendet wird und danach lässt man sich vom Vermieter belegen, dass die Kaution getrennt von seinem Vermögen angelegt wurde.

Wenn ein Vermieter das andersrum will oder verlangt, dass der Mieter selbst ein Sparbuch anlegt, ist das eher schlecht für ihn.

Kommentar von shannaragm ,

Das ist Quatsch. Niemals auf das gleiche Konto wie die Miete überweisen. Entweder der Vermieter legt ein separates Konto für die Kaution an welches auf den Namen des Mieters läuft oder der Mieter legt ein Sparbuch an welches dem Vermieter verpfändet wird.

Wenn nämlich der Vermieter insolvent wird muss sichergestellt sein, dass das Geld nicht von einem Gläubiger gepfändet wird.

Kommentar von bwhoch2 ,

@shannaragm:

Du magst es als Quatsch bezeichnen. Wir haben das schon viele male mit unseren Mietern praktiziert. Wenn ein Mieter das nicht mag, kann er uns auch Bargeld geben. Ist ein bisschen unbequem, aber auch in Ordnung. Wir nehmen nach dem Eingang das Geld und legen ein Kautionssparbuch an und weisen das dann unmittelbar dem Mieter nach.

Wo ist das Problem?

Wir schließen sowieso nur Mietverträge mit Leuten, wo wir wissen, dass wir ein gewisses Vertrauen haben können und umgekehrt ist es wohl genauso. Im übrigen hat es der Mieter leicht: Bringt man ihm nicht den Nachweis der getrennten Anlage trotz nachweislicher Aufforderung, behält man einfach anteilig die nächste Mietzahlung ein. Was könnte der Vermieter dagegen machen?

Darüber hinaus:

Jemandem eine Wohnung zu übergeben, im Vertrauen darauf, dass er sorgsam damit umgeht, immer pünktlich die Miete, aber auch die Kaution noch vollständig zahlt (falls Ratenzahlung gewünscht), steht in einem ganz anderen Verhältnis, als die paar Tage Unsicherheit, die bestehen zwischen Überweisung der Kautionsbeträge und Nachweis der getrennten Anlage.

Beispiel: Wert der Wohnung 100000 € (oder z. B. 60 m² in München für 350000 €) und dafür bekommt man als Vermieter dann max. 3 Monatsmieten Kaution, also etwa 1000 € (oder vielleicht 2500 € bei dem Münchner Beispiel)

Nun ist es zwar nicht so, dass man eine Wohnung stehlen kann, wie z. B. ein Schmuckstück oder ein Auto, aber häufig gibt es in den Wohnungen teure Ausstattungen, die dem Risiko ausgesetzt sind, dass eine Mietpartei Freude daran findet auf einmal oder im Lauf der Zeit alles kaputt zu machen, sodass Schäden entstehen, die ein Vielfaches der Kaution ausmachen und am Ende nicht bezahlt werden.

Antwort
von matheistnich, 57

normalerweise wird das geld angelegt und kommt nicht auf ein konto sondern sparbuch fürs konto müsste man zu gebühren bezahlen Bei uns machen wir es also die Vermieter ob das gesetzlich geregelt ist weiß ich nicht

Kommentar von Activehero ,

Von mir oder dem Vermieter?

Kommentar von matheistnich ,

dem Vermieter weil wenn du abhaust hat er ja nichts mehr in der Hand

Kommentar von faiblesse ,

"dem Vermieter weil wenn du abhaust hat er ja nichts mehr in der Hand"

Deswegen bekommt das Konto ja einen Sperrvermerk, so dass auch der Mieter nicht ohne Unterschrift des Vermieters an das Geld kommt.

Da ist dann nichts mit einfach abhauen.

Antwort
von ThomasAral, 39

ist egal --- müssenur beide mit ausweis bei der bank sich ausweisen und unterschrift leisten

da normal aber ein neuer mieter nicht so leicht sagen kann geb mir mal den ausweis vermieter ich bring den zur bank --- aber umgekehrt schon, wirds meist umgekehrt gemacht --- der mieter gibt den ausweis mit


Kommentar von railan ,

???

Antwort
von railan, 43

Der Vermieter

Kommentar von Activehero ,

Meine Vermieterin ist der Überzeugung das ich es müsste.

Kommentar von railan ,

Eigentlich unsinnig, weil sie ja im Fall der Fälle Zugriff auf das Geld haben will. Aber vielleicht weiß sie es ja nicht besser.

Also ich kenne es nur so und habe Die Kaution meiner Mieter auf einem solchen Konto angelegt.

Kommentar von TrudiMeier ,

Den hat der Vermieter, wenn der Mieter ein Konto auf seinen Namen anlegt und an den Vermieter verpfändet.  Ich persönlich würde als Mieter das Kautionssparbuch selbst anlegen. Das erspart einfach Stress und ich weiß, wo das Geld geblieben ist.

Kommentar von railan ,

Wenn der Vermieter das mitmacht.
Ich behaupte mal, in >98% der Fälle will der Vermieter die Kaution direkt in Cash - (oder Überweisung für die spitzfindigen hier).

Kommentar von faiblesse ,

"Eigentlich unsinnig, weil sie ja im Fall der Fälle Zugriff auf das Geld haben will. Aber vielleicht weiß sie es ja nicht besser."

Ach so, der Vermieter darf sich dann einfach so bedienen? Nach seiner Auslegung der Situation?
Sowas sollte schon in Absprache mit dem Mieter sein! Und da ist es gut, wenn es eben nicht so einfach geht

"Ich persönlich würde als Mieter das Kautionssparbuch selbst anlegen. Das erspart einfach Stress und ich weiß, wo das Geld geblieben ist."

So sehe ich das auch.

Kommentar von railan ,

Ach so, der Vermieter darf sich dann einfach so bedienen? Nach seiner Auslegung der Situation?

Was für ein Schmarrn...


Ich persönlich würde als Mieter das Kautionssparbuch selbst anlegen. Das erspart einfach Stress und ich weiß, wo das Geld geblieben ist.

Dann kriegt die Wohnung eben jemand der nicht gleich rumzickt...

Antwort
von EuleVanDark, 17

Ich musste es machen als Mieter.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community