Frage von Cubicky, 51

Muss mich eine Psychiatrie aufnehmen?

Ich w/18 wurde von meinem Hausarzt in eine Psychiatrie, wegen Depression und Selbstverletzendem Verhalten, eingwiesen. Ich hatte dann einen Termin in der Psychiatrischen Ambulanz und habe mich dort mit einer Ärztin unterhalten. Diese meinte, dass sie keinen Bedarf einer stationären Behandlung und auch keinen Nutzen in einer ambulanten Behandlung sieht (ich hatte schon schlechte Erfahrungen mit Psychotherapeuten).

Jetzt zu meiner eigentlichen Frage: Muss mich eine Klinik aufnehmen, wenn ich eingewiesen wurde (sogar eigentlich auf die Akut-Station)? Bei diesem Termin hat es nämlich keinen interessiert, ob eine Einweisung vorliegt, obwohl man angeben musste, dass man eine hat um überhaupt einen Termin zu bekommen.

Antwort
von voayager, 51

wenn du akut gefährdet bist, muß dich die Klinik aufnehmen

Kommentar von Cubicky ,

Danke erstmal!
Akut gefährdet heißt Suizidgefährdet, oder? Aber wie mache ich das denen klar, weil sie da auch nicht nachgefragt haben oder irgendwie Interesse gezeigt haben und vor allem könnte ich in nächster Zeit nur mit der Frau von der "Anmeldung" reden, da der nächste Termin bei einer Ärztin im Januar wäre...
Und muss ich dann so lange drin bleiben, wie die Ärzte meinen, dass es gut für mich ist? Da ich mich bei einer freiwilligen (Selbst-)Einweisung ja wieder selbst entlassen könnte.

Kommentar von voayager ,

Habe gerade privat erlebt, wie eine Bekannte von mir zwangseingwiesen wurde. Bereits nach 2 Tagen wurde sie jedoch in die offene Psychiatrie verlegt, wo sie sich regelrecht wohl fühlt, also das gibt es eben auch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten