Muss meine Mutter meiner Schwester Unterhalt zahlen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Zuerst einmal: das Jugendamt kann für Nina nichts mehr einfordern o. ä., es kann sie lediglich noch beraten, mehr nicht... 

Seit Ninas 18. Geburtstag sind zwar generell beide Eltern "barunterhaltspflichtig" für Nina, aber so lange sie noch weiterhin bei der Mutter wohnen könnte, bräuchte die Mutter ihr ihren Anteil am Unterhalt tatsächlich nicht als Bargeld zahlen, sondern könnte ihr stattdessen Verpflegung und Unterkunft gewähren - und könnte dafür auch weiterhin das Kindergeld für Nina verwenden.

Eigentlich bräuchte auch der Vater Nina momentan gar keinen Unterhalt zahlen, wenn Nina ihm ihren Anspruch nach ihrem 18. Geburtstag noch nicht selbst dargelegt hat.

Denn seit ihrer Volljährigkeit ist Nina für alles selbst verantwortlich, muss sich nun also auch selbst darum kümmern, ihren Lebensunterhalt zu bestreiten bzw. ihren Unterhalt bei beiden Eltern einzufordern....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von autmsen
14.04.2016, 15:51

Schön dass Du wieder zu lesen bist. :)

0
Kommentar von LittleKitty4
14.04.2016, 19:09

Heißt das, dass wenn Nina zuhause wohnen könnte, es aber nicht tut, meine Mutter ihr nichts zahlen muss?

0

Mit 18 muß sie nicht zu Hause wohnen bleiben, sie kann ausziehen, denn ihr steht von beiden Elternteilen Barunterhalt zu.

Deiner Schwester stehen im Monat 735€ inklusive Kindergeld an Unterhalt zu.

Ggf. kann sie Schülerbafög beantragen.

Deine Mutter muß Unterhalt zahlen, der Unterhalt wird nach Gehaltshöhe gequotelt.

Es kommt auf das Netto-Gehalt Deiner Mutter an.

Das Jugendamt wird ihr nicht weiterhelfen, ab dem 18. Geburtstag muß die Schwester zum Anwalt.

Was dann ggf. noch teurer für Deine Mutter wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LittleKitty4
13.04.2016, 18:05

Muss meine Mutter dann theoretisch 45€ zahlen? 

735€ - 190€ Kindergeld - 500€ vom Vater = 45€ 

Oder ist das damit gedeckt dass sie arbeiten geht?

0

Das Könnte möglich sein das auch deine Mutter Unterhalt zahlen müste

Aber Bei diesem Einkommen nicht zb wen deine Mutter nur 1020 €  Für sich selber hätte wäre das der Betrag der nicht zur Zahlung eines Unterhaltes herangezogen werden könnte da aber auch du dort lebst erhöht sich dieser betrag .

Deine Schwester ist 19 und einfach so ausgezogen ohne sich um ihre Finanzen zu kümmer deswegen mus sie das Problem  anders lösen und dazu mus sie entweder einen Anwalt einschalten oder zum Jobcenter gehen oder Einen Nebenjob zur Ausbildung machen.Selbst das jugendamt wird ihr erklären das sie nur eine bestimmte summe an Unterhalt Bekommen könnte und der richtet sich nach dem Verdinst und ob noch andere wie du dort Versorrgt werden müssen..

Deine Schwester Müste Erstmal einen Unterhalstanspruch vor Gericht durchsetzen und das ist fraglich das der gericht da zustimmt nur wen es das Gericht tut kann sie das versuchen mit dem Jugendamt durchzusetzen.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LittleKitty4
13.04.2016, 18:02

Soweit ich weiß macht meine Schwester einen Nebenjob in einer Eisdiele, aber ich weiß nicht was sie dort verdient. Muss meine Mutter trotzdem zahlen wenn sie mit den 500€ meines Vaters + 190€ Kindergeld meiner Mutter + ihrem Nebenjob ihre nötigsten Ausgaben abdeckt?

Danke schonmal für deine Antwort! 

0

Grundsätzlich sind zwar beide Eltern gegenüber ihren volljährigen Kindern unterhaltspflichtig solange sie eine Ausbildung machen, die Schule besuchen oder studieren.

Nun wäre die Frage welchen Betrag der Vater Nina zahlt?

Denn wenn Nina auszieht beträgt ihr monatlicher pauschal Lebensbedarf ca. 670,-€. (kann zwischenzeitlich auch etwas höher sein). Der Unterhaltsanspruch gegenüber den Eltern geht, wenn man nicht mehr zuhause wohnt, nicht über diesen Betrag hinaus und wird auch nicht nach der Düsseldorfer Tabelle berechnet. Allerdings wird Ninas Einkommen, also der Unterhalt vom Vater und auch das Kindergeld voll angerechnet, so daß lediglich die Differenz aus ihrem Einkommen zum monatlichen Lebensbedarf von ca. 670,-€ als Unterhaltsanspruch geltend gemacht werden kann.

Die Mutter kann aber auch den Unterhalt durch eine Unterkunftsmöglichkeit in ihrer Wohnung/Haus leisten. So wie sich Nina zur Zeit verhält würde ich dann, falls Nina wieder zuhause wohnen muß, der Mutter empfehlen, daß Nina einen kleinen Betrag (Kostgeld) an die Mutter abgibt.


Nina könnte allerdings auch BAB beantragen, aber auch hier wird ihr Einkommen voll angerechnet. Allerdings wird BAB in der Regel auch nur gewährt wenn der Umzug vom "heimischen Nest" in eine eigene Wohnung notwendig war. (z.B. zu lange Fahrtzeit zur Schule).

Da Nina erwachsen und auf eigenen Füßen stehen will könnte sie mit 19 Jahren auch jobben gehen, damit sie ihr "eigenes Reich" auch finanzieren kann.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LittleKitty4
13.04.2016, 17:58

Wären diese 670€ damit gedeckt, dass mein Vater ihr 500€ zahlt und meine Mutter 190€ Kindergeld?

0
Kommentar von LittleKitty4
13.04.2016, 18:03

& danke für deine Antwort!

0
Kommentar von Menuett
13.04.2016, 18:29

Natürlich geht das nach der Düsseldorfer Tabelle.

Da steht drin, dass dem Kind ab dem 18. 735€ inklusive Kindergeld zustehen.

BAB ist vorrangig Unterhalt zu beantragen.

Nö, es langt, ausgezogen zu sein um BAB zu bekommen.

0
Kommentar von claudialeitert
13.04.2016, 18:36

doch ab 18 werden auch Jobs angerechnet. die aussage gilt nur unter 18 da werden ferien Jobs nicht angerechnet.

0

Die Mutter hat recht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Menuett
13.04.2016, 17:45

Nein, die Mutter liegt falsch.

Ab dem 18. Geburtstag ist Barunterhalt fällig.

0
Kommentar von claudialeitert
13.04.2016, 18:28

so ein quatsch. wenn Zuhause Platz ist. Kann sie nicht einfach ausziehen

0

deine Mutter muss nichts zahlen ..... wie du schon sagst , deine Schwester könnte auch zu hause wohnen ....... und das JA könnte deine Mutter schon mal zu gar nichts verpflichten , deine Schwester ist volljährig , da ist das JA nicht mehr zuständig ......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Menuett
13.04.2016, 17:46

Das ist falsch. 18. Geburtstag = Barunterhalt.

0
Kommentar von claudialeitert
13.04.2016, 18:16

Stimmt kann nicht einfach so ausziehen. Wenn Zuhause Platz für sie ist Die Mutter muss kein Barunterhalt leisten.

0
Kommentar von claudialeitert
13.04.2016, 18:29

nicht wahr. wissen wir durch ne Anwältin. Kind musste ohne unterhalt auskommen oder zurück nachhause ziehen. . .

0