Frage von Han01, 57

Muss meine Mutter etwas mitbekommen?

Hallo,folgende Problematik: Ich habe eine radikale Gewichtsabnahme hinter mir ( vergangenes Jahr) , habe es aber mittlerweile wieder gut in den Griff bekommen

Nur ist mein Gewicht nicht so wie es meine Mutter gerne hätte. Sie denkt bzw. Wünscht sich das ich 51 kg wiegen würde, aber es sind eben nur 43 kg. In ca drei Monaten habe ich eine op mit Narkose vor mir, wo wir vorher natürlich zum Narkosearzt müssen und ich dem sagen muss wie viel ich wiege, damit er weiß wieviel Mittel er mir spritzen darf. Ich will aber nicht,dass meine Mutter mitbekommt wie viel ich wiege, da es dann wieder richtig Stress geben würde. Ich bin 16. MUSS meine Mutter Kenntnis davon erlangen,oder kann ich das mit dem Arzt auch alleine klären? Danke schon mal im voraus.

Antwort
von julia266, 39

Ich schätze mal das du das Gespräch auch unter 4 Augen führen kannst wenn du das willst. Nur das musst du deiner Mutter wahrscheinlich persönlich sagen.

Antwort
von Nevermind1992, 16

Ich würde, wenn die Mutter unbedingt dabei sein will, ihm das ganz einfach sagen. Und wenn deine Mutter sich danach aufregt sag ihr einfach du hast ne OP vor dir und grad andere Sorgen. Das finde ich besser als die Mutter einfach auszuschließen, schließlich macht sie sich auch Sorgen um dich und möchte daher informiert sein

Antwort
von LillieLove, 16

Du hast ja zum Glück noch Zeit bis dahin. Entweder hast Du bis dahin noch weiter zugenommen und falls Du das nicht möchtest, empfehle ich Dir allein zu den Ärzten zu gehen und ihnen Deine Problematik zu schildern.

Ärzte wissen, dass Eltern sich aus Sorge manchmal nicht verhalten, wie es wünschenswert wäre und den Patienten noch mehr stressen.

Da Stress nicht gut ist vor einer OP werden sie auf Dich eingehen und helfen, eine Lösung zu finden.

Am schönsten wäre es, wenn Du mit Deiner Mutter offen und ehrlich sprechen würdest. Dass Du ihr sagst, dass Du Dich unter Druck gesetzt fühlst, vielleicht kannst Du ihr schreiben, wenn es mit dem Reden nicht so klappt.

Und wenn das nicht in Frage kommt, dann kümmere Dich eigenständig um das Problem und lass Dich nicht von Deinem Alter einschränken, weder von Dir selbst noch von den Ärzten.

Wenn Du ihnen sachlich und erwachsen Dein Problem schilderst, dann nehmen sie Dich ernst und helfen Dir. Nur Mut !

Antwort
von KRYPTiiC, 15

Kommt denke ich auf die Praxis an denn warscheinlich musst du das ja irgendwo angeben und das muss deine Mutter warscheinlich auch unterschreiben aber kp

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten