Frage von Mademoiselle007, 90

Muss meine Mama Kindergeld beantragen oder ich?

Hallo ihr Lieben. Ich bin 18 Jahre alt, und wohne nicht mehr Zuhause. Meine Mama hat im Dezember einen Antrag auf Kindergeld bekommen, den sie ausfüllen sollte, damit ich weiterhin Kindergeld bekomme. Allerdings hat sie dies nicht getan, da sie der Meinung ist, dass ich das Kindergeld selber beantragen muss, da ich ja 18 bin. Nachdem sie mir dies gesagt hat, (ich habe mich sehr darüber gewundert) habe ich sofort bei der Kindergeldstelle angerufen und dort gefragt wie das Ganze abläuft mit dem Beantragen. Die Dame am Telefon sagte mir aber, dass ich selber kein Kindergeld beantragen kann, sondern meine Mutter dies tun muss. Ich könne lediglich einen Abzweigungsantrag stellen, indem meine Mutter aufgefordert wird, den Antrag für mich auszufüllen. Gesagt, getan. Meine Mutter hat mir dann noch netter Weise geschrieben, dass ja noch gar keine Aufforderung bei ihr angekommen sei. Was ich sowieso ziemlich dämlich finde, sie kann den Antrag doch einfach ausfüllen und fertig ist. Kein Drama und Stress für mich. Vor allem bin ich wirklich auf das Geld angewiesen!!!! Nun hat mein Vater mit meiner Mama telefoniert (meine Eltern sind geschieden) und die ist immer noch der Meinung ich müsse das alles selber ausfüllen, beantragen, etc. Ich habe meinem Vater natürlich vorab alles erzählt. Nun ruft er mich heute an, erzählt mir, dass ich das alles selber machen muss. (Die Worte hat er aus dem Telefonat mit meiner Mutter) Ich habe ihm erzählt dass ich mit einer Dame von der Kindergeldstelle telefoniert habe, und die mir die Info gegeben hat, dass ich selber nichts beantragen kann. Mein Vater meinte, ich soll ihm den Namen und die Telefonnummer geben. (Ja klar, als ob ich das noch weiß, und bei einer 0800 Nummer bekommt man sowieso nie die selbe Person, also wird er eh mit wem anders reden) Er meinte: Ich werde dort morgen anrufen und nachfragen. Sollte sich rausstellen, dass du gelogen hast, und du das selber beantragen musst, werde ich dir den Unterhalt streichen. In der Situation kann er das, da ich vor kurzem meine Ausbildung abgebrochen habe, und nun auf der Suche nach einer Ausbildung bin. (Vor 01.08. werde ich wahrscheinlich sowieso nicht anfangen können) Ich habe nun total Angst, dass sich am Ende was total falsches rausstellt und er mir wirklich den Unterhalt streicht. Wie sieht es aus, müssen volljährige Kinder ihr Kindergeld selber beantragen? Ich bin ziemlich fertig, da man von allen Seiten auf mich einredet, du musst dies machen, du musst das, obwohl meine Mutter das eigentlich tun muss. Lieben Dank fürs lesen und für Antworten. Yeah!

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Kindergeld, 35

Die berechtigten für das Kindergeld sind und bleiben die Eltern,also müssen die auch in der Regel den Antrag stellen,es kann dann das Kindergeld per Antrag auf Abzweigung bei der Familienkasse nur auf das Kind übergeleitet werden,wenn das Kind nicht min. Unterhalt in höhe des Kindergeldes bekommt !

Wenn du also von deiner Mutter keinen Unterhalt bekommst,sondern nur von deinem Vater,dann muss dieser auch den Antrag auf Kindergeld stellen und nicht deine Mutter.

Dein Vater kann dann das Kindergeld im nachhinein auf dich umleiten lassen und dann das Kindergeld von seinem gezahlten Unterhalt abziehen,wenn dieser min. so hoch wie das Kindergeld ist.

Dazu gibt es dann im Internet auf der Seite der Familienkasse ein Formular ,, Veränderungsmitteilung " das kann man dann ausdrucken,drin gibt er dann deine Bankverbindung an und schickt das an die Familienkasse,dann bekommst du das Kindergeld direkt von da überwiesen.

Wenn du deine Ausbildung abgebrochen hast und keinen wichtigen Grund dafür hattest,dann müsste dein Vater ab 18 normalerweise gar keinen Unterhalt mehr an dich zahlen und wenn doch,dann nur für eine Übergangszeit von ein paar Monaten.

Du müsstest dann schon nachweisen können,dass du intensiv nach einer Ausbildung suchst,dann könnte eine Unterhaltspflicht weiterhin bestehen,dass zumindest dann,wenn du dann auf Grund der Einstellung des Unterhalts einen ALG - 2 ( Hartz - 4 ) Antrag beim Jobcenter stellen würdest und da angibst Ausbildung suchend zu sein.

Antwort
von DerHans, 45

Kindergeld ist eine Leistung des Staates an die Eltern. Wenn du als volljährige Tochter nicht mehr bei deinen Eltern lebst, KANN das Kindergeld direkt an dich ausgezahlt werden.

Allerdings bekommst du das nur wenn du in einer Ausbildung bist. Das gleiche gilt für den Unterhalt von deinem Vater.

Kommentar von Mademoiselle007 ,

Ich weiß, dass ich Kindergeld bekomme, wenn ich auf Ausbildungssuche bin und dies auch belegen kann. Habe ich extra bei 3 Leuten von der Arbeitsagentur gefragt..

Antwort
von petrapetra64, 27

Wenn man volljährig ist und alleine wohnt und keinen Unterhalt erhält, der kann das Kindergeld abzweigen lassen. Das scheint bei dir aber nicht der Fall zu sein, denn dein Vater zahlt Unterhalt. Wenn er mindestens 190 Euro zahlt an Unterhalt, dann ist eine Abzweigung nicht möglich.

In diesem Fall kann einzig und allein dein Vater das Kindergeld beantragen. Deine Mutter kann es dann nicht. Sie könnte es nur, wenn du noch bei ihr wohnst, bzw. gemeldet bist.

Das Kindergeld steht in erster Linie den Eltern des Kindes zu.

Antwort
von DerSchopenhauer, 34

Du hast die Antwort doch von der Kindergeldstelle bekommen - die Eltern müssen den Antrag stellen; wenn Du außerhalb der elterlichen Wohnung lebst, kannst Du später einen Abzweigungsantrag stellen (dann wird das Geld an Dich ausgezahlt).

Kindergeld muß allerdings nicht beantragt werden - wenn es nicht beantragt wird, dann ändert das nichts an der Unterhaltspflicht - die Eltern schaden sich nur finanziell selbst...

Der Unterhalt kann Dir nicht verweigert werden - schon gar nicht als Strafaktion...

Kommentar von Mademoiselle007 ,

Es geht hauptsächlich darum, dass mein Vater dort morgen anrufen wird und ich auf verschiedenen Seiten, bezüglich meines Alters, schon sehr viele gespaltene Antworten gelesen habe. Die einen sagen, dass meine Eltern damit nichts zutun haben und die andere Hälfte sagt, dass nur meine Eltern etwas damit zutun haben. Den Antrag habe ich schon gestellt und abgeschickt. Aber bis zu meiner Mutter ist wohl noch nichts durchgedrungen. Habe halt nur Angst, dass mein Vater mich morgen anruft und mir etwas völlig anderes erzählt und ich ohne jeglichen Beweiß da stehe und kein Geld mehr bekomme. 

Bist du dir dort sicher mit dem Unterhalt? Ich habe zur Zeit keine Ausbildung oder gehe zur Schule. Ich habe lediglich einen 450 Euro Job, der zur Zeit noch angemeldet wird. Mein Vater weiß eigentlich immer ziemlich genau, wann er was an wen zahlen muss. 

Kommentar von DerSchopenhauer ,

Dein Einkommen kann den Unterhalt reduzieren - 90 € werden von Deinem Einkommen als Freibetrag abgezogen - der Restbetrag mindert den gesetzlichen Unterhaltsbedarf.

Antwort
von 1Christina9, 35

Du kannst anrufen und beantragen, der geht an deine Mama und dann müsst ihr beide unterschreiben da du 18 bist

Antwort
von 1Christina9, 36

Mache das selber gerade durch, ich rufe an sage das ich es beantragen möchte, Papiere gehen an meine Mutter sie unterschreibt und schickt es mir zu, ich Fülle den Rest aus unterschreibe und schicke es weg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten