Frage von Victoria89, 38

Muss mein Vermieter zahlen?

Ich habe eine frage was das Mietrecht betrifft. Ich habe in meiner wohnung eine TAE dose, welche eine verkablung von r/s/w/g hat und in dem APL kasten (t-com) der zum ganzen haus gehört ist eine r/s verkablung. lange rede kurzer sinn, meine tae dose geht nicht und meine leitung kann von der t-com nicht freigeschaltet werden damit ich internet bekomme. Nun hat der mann von der tcom gesagt das ich meine vermieterin kontaktieren muss und diese einen elektriker holen muss der das richtet. Habe ich getan, nur stellt sich meine vermieterin quer und würde es sogar bevorzugen das ich ausziehe als das sie für die kosten aufkommt. Ich wollte sogar von denn 1&1 vertrag zurücktretten um zu Kabel deutschland zu wechseln um das ganze einfach übers TV kabel zu machen, aber das geht leider nicht, habe ich schon angefragt und das kabel ist nicht fähig dafür. also bleibt nur die TAE dose. Ich habe schon gegooglt aber finde keine klare aussage oder paragraf wo steht das ich als mieter recht auf internet habe (was sein soll laut aussage 1&1 und kabel deutschland). hatte jemand mal so einen ähnlichen fall oder wüsste einen paragraf, irgendwas.. was ich der frau um die ohren hauen kann... Hilfe, bitte!

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von dadamat, Community-Experte für Internet, 21

Das ist Sache des Mieters. Für jedewede Mediennutzung ist nie der Vermieter zuständig (ausser beim schon fest installiertem Fernsehkabelanschluss). 

Antwort
von Victoria89, 18

aber warum behaupten die ganzen betreiber das dann?

Zudem dachte ich ja eher, das wenn garkeine dose da wäre, dass ich dann erst zum zahlen gebeten werden kann, ja. aber die dose ist da ist nur falsch verkabelt (oder was auch immer da falsch im kabelkanal ist) wenn man mir so ne dose hinstellt hat der vermieter dann nicht auch zu sorge zu tragen das die geht?

Kommentar von ArminSchmitz ,

Muß der Vermieter nicht. Der Netzbetreiber muß den Anschluß herstellen. Auf das Geschwafel von Technikern braucht man insofern ohnehin nichts zu geben.

Antwort
von agentharibo, 24

Telefon und Internet sind alleine Sache des Mieters.

In heutigen Zeiten haben viele keinen Festnetzanschluss mehr.

Wer den Techniker beauftragt hat, wird ihn auch bezahlen müssen.

Das hat im übrigen auch nichts mit dem Mietrecht zu tun.

Wenn in deinem Mietvertrag etwas darüber drin steht, würde mich das sehr wundern.

Antwort
von ArminSchmitz, 27

Die erste TAE-Dose in den Räumen des Nutzers muß der Netzbetreiber einrichten. Der Vermieter hat damit nichts zu tun:

http://www.telefon.de/manuals/TAE1.html

Kommentar von Furino ,

So ist das richtig. Für die Funktionstüchtigkeit der TAE-Dose ist die Telecom zuständig. Andere dürfen darin eigentlich keinen Eingriff vornehmen. Wenn diese Dose funktioniert werden Sie auch wieder die Möglichkeit einer Internetnutzung haben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten