Frage von Apache2002, 26

Muss mein Vater zahlen oder nicht für meine Mutter, Anwalt?

Meine Eltern sind noch auf den Papier verheiratete Leute, aber die Scheidung ist im Gange. Ich ( 13 ) und meine Schwester ( 15 ) wohnen noch zuhause. Mein Vater hat zu meiner Mutter gemeint, dass Sie arbeiten gehen soll, er zahlt gar nichts - meine Mutter bekommt keinen einzigen Cent von meinen Vater. Seine genaue Worte waren: # Ich zahle gar nichts, die Je... macht nächstes Jahr Ausbildung und du kannste arbeiten gehen, du kannst ja auf den Strich gehen von mir aus von mir jedensfalls bekommst du keinen Cent # daraufhin meine Mutter # Entweder du zahlst freiwillig oder du bekommst Post von meinen Anwalt und wir sehen uns vor Gericht # muss mein Vater zahlen obwohl meine Schwester nächstes Jahr Ausbildung und meine Mutter ist auch gelernte Fachverkäuferin hat aber die letzten 25 Jahre gar nichts gemacht nur Zuhause aber Sie kann ja theorerisch noch arbeiten gehen oder hat da meine Mutter eine Chance weil Sie zum Anwalt gehen will ?

Antwort
von Chiarissima, 12

Deine Mutter wird einen Unterhaltsanspruch haben, wen sie bedürftig und Dein Vater leistungsfähig ist. Wenn Deine Mutter kein eigenes Einkommen hat, stehen ihr drei Siebtel des verfügbaren bereinigten Nettoeinkommens zu (was jedoch von Deiner Mutter eingefordert werden muss).
Da Deine Mutter während der Ehe nicht gearbeitet hat, muss sie im ersten Jahr nach der Trennung wahrscheinlich keine neue Arbeit aufnehmen, sondern erhält Trennungsunterhalt. Nach der Scheidung muss sie den Unterhaltsanspruch erneut gelten machen.
Der wichtigste Grund für nachehelichen Unterhalt ist die Betreuung von Kindern, was wegen Deines und des Alters Deiner Schwester aber eher nicht mehr relevant sein wird. Deine Mutter wird wieder arbeiten müssen. Ein lebenslanger nachehelicher Unterhaltsanspruch besteht nicht. Falls Dein Vater Unterhalt an Deine Mutter zahlen muss, wird dies zeitlich und in der Höhe befristet sein.
Unabhängig davon ist Dein Vater gegenüber Dir und Deiner Schwester unterhaltspflichtig.
Wie sich das alles rechnerisch und ganz genau darstellt, wird Deine Mutter erfahren, wenn sie sich Beratung beim Anwalt einholt.

Antwort
von Wonnepoppen, 19

Sie kanns versuchen, aber es kann durchaus sein, daß sie arbeiten muß, da ihr zwei ja keine kleinen Kinder mehr seid, weswegen sie evtl. daheim bleiben müßte?

Antwort
von Fliederblume, 26

Im Trennungsjahr steht auch deiner Mutter Unterhält zu. Anschließend nicht mehr. Das sollte Sie direkt über den Anwalt regeln lassen. Das ist dafür gedacht, das Sie den Lebensstandard noch halten kann und sich Arbeit suchen kann. Arbeiten muss Sie aber. 

Antwort
von miboki, 22

Ihr seit beide keine kleinen Kinder mehr. Trotzdem muss Euer Vater für Dich und Deine Schwester Unterhalt zahlen. Eure Mutter wird sich aber tatsächlich eine Arbeit suchen und für Ihren Unterhalt selber aufkommen müssen. Nur bei kleinen Kindern bis zum 3. Geburtstag braucht sie nicht zu arbeiten. 

Antwort
von TreyMaster, 25

ja der vater muss unterhalt bezahlen sonst muss er vors gericht

Antwort
von GockelMCPE, 3

1.Das ist widerrechtlich was dein Vater tut.

2.Dein Vater wird all das geld dass er über Monate nicht gezahlt hat zahlen müssen

3.Mit großer wahrscheinlichkeit wird ein Vater oder Staatskasse zahlen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community