Frage von Hamburg4766, 36

Muss mein Sohn auf seinen restlichen Ausbildungslohn ( 83 € für Monat Juli) Sozialabgaben zahlen?

Hallo, ich brauch mal dringend Euren Rat! Mein Sohn hat am 04.07.16 seine Ausbildung vor der Handelskammer bestanden und war so mit der Ausbildung fertig. Seine Firma musste ihm aber noch das restliche Ausbildungsgehalt vom 01.07.16 - 04.07.16 zahlen. Er sollte Brutto ca. 83€ bekommen, hat aber ausgezahlt nur 66 € von der Firma erhalten. Deswegen meine Frage, darf die Firma ihm vom Bruttogehalt Sozialabgaben abziehen, obwohl er unter der allgemein bekannten 325 € Grenze in der Ausbildung liegt? Mfg, Gaby

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MenschMitPlan, 3

Die Geringverdienergrenze von 325 € gilt nur, wenn das die Vergütung für den gesamten Monat ist. Bei 83 € für vier Tage liegt der Monatsverdienst ja deutlich höher. Deshalb sind da auch anteilige SV-Abgaben und ggf. Lohnsteuer einzubehalten.

Was ist das Auszubildendengesetz?

Kommentar von Hamburg4766 ,

Vielen Dank für die Antwort.Ich war zwar auch der Meinung, das es so ist, aber viele Köche verderben bekanntlich den Brei und nun war ich sooo verunsichert, dass ich mir lieber Rat von Euch geholt habe, weil hier doch sehr viele Experten sind.

Nochmal vielen Dank!!! Mfg, Gaby

Antwort
von Marcoooooo, 22

mann kann da immer nachhacken oder gegen vorgehen. Aber da steht zu wenig geld aufm spiel. Am ende ist es dann nur für euch teurer.

Beispiel: Armer Typ kommt vors gericht und ist schuldig. Er kann aber nicht bezahlen. Er sagte, dass er zuhause auch nichts von wert hat.

Der Richter hat also KEINE Leute zu seinem haus geschickt, die da was suchen sollen, da diese leute am ende mehr gekostet hätten, als es gebracht hätte.

Für die 17€ die du haben willst rentiert sich das für mich nicht.

Kommentar von Hamburg4766 ,

Danke Marcoooooo, 

mir geht es auch nur darum, ob die Firma sich an die 325 € Grenze halten muss, oder nicht...wenn ja, sollen sie meinem Sohn auch die 17 Euro nach zahlen. Deswegen muss man ja nicht gleich vor Gericht ziehen, vielleicht hat die Firma es ja auch nur übersehen, weil sie mit meinem Sohn nach sehr langer Zeit wieder einen Auszubildenden hatten.

Mfg, Gaby

Kommentar von Marcoooooo ,

Eine Antwort auf deine oben genannte Frage hab ich nicht, nur eben die Erfahrung wenn man sich beschwert:)

Antwort
von Frikadello, 21

War bei mir damals auch so das ich nur bis zum Tag der Prüfung bezahlt wurde und dafür auch noch Sozialversicherungsbeiträge abgezogen wurden.

Hatte damals in der Personalabteilung nachgefragt und die meinte das sei richtig so.

Wegen den paar EUR hätte ich auch nicht geklagt selbst wenn die von der Personalabteilung gelogen hätte

Kommentar von Hamburg4766 ,

Laut  Auszubildenden Gesetz, gibt es die 325 € Grenze, d.h. für alles unter 325 € Brutto zahlt der Arbeitgeber alleine und für alles über   325 € Brutto , teilen sich der Arbeitgeber und der Auszubildende. Nun ist aber meine Frage, ob es auch so mit dem restlichen Gehalt läuft???? Seh es einfach mal so, wenn es jetzt hier geklärt werden kann, profitieren auch zukünftige Auszubildende davon!

Mfg, Gaby

Kommentar von Frikadello ,

Vllt fragst mal bei der zuständigen IHK oder Handwerkskammer nach. Hatte damals im 3. Lehrjahr 310Teuro für einen ganzen Monat bekommen und habe immer Krankenkasse usw  bezahlt. Denke das mit dem 325 Euro ist bezogen auch das Bruttogehalt.

Antwort
von BABaer, 7

Selbstverständlich sind auch auf die anteilige Bruttovergütung die regulären Sozialversicherungsbeiträge(ca. 21,3 %) zu zahlen. Die 325,- € Grenze bezieht sich nämlich auf die Monatsvergütung.

Rechne mal sebst nach.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten