Frage von XannaX738393, 225

Muss mein Hund aus der Wohnung?

Also ich habe 2 Nachbarinen in meiner Wohnung, die sich immer über das laute Gebel meines Hundes beschweren. Er bellt am Tag vielleicht 3-6 mal und dann auch nur für ca. 20sekunden, fast nie in der Nacht . Allerdings steht im Mietvertrag, dass sobald sich Nachbarn oft beschweren er raus muss, heißt das ich muss ihn jetzt wirklich abgeben ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von axoni, 92

Wenn er nur so selten bellt muss er nicht raus, da es normal ist das Hunde mal bellen.  Mal kurz was gefunden.



Auch das gelegentliche Bellen oder Jaulen eines Hundes kann kein triftiger Grund für ein nachträgliches Verbot der Hundhaltung sein. Dies entschied das Amtsgericht Hamburg-Altona. Demnach muss das gelegentliche Bellen oder Jaulen eines Hundes hingenommen werden und ist keineswegs Auslöser für einen nachträglichen Widerruf der Hundehaltung. (AZ: 316 a C 97/89) Dem schloss sich ebenfalls das Amtsgericht Hamburg-Wandsbeck an, denn das kurze Anbellen fremder Personen, die überschwängliche Begrüßung oder das Verbellen fremder Personen seien artgerechte Reaktionen der Tiere, die vom Vermieter zum Zeitpunkt der Zustimmung der Hundehaltung schon damals in Kauf genommen werden mussten. (AZ: 716 c C 114/90)

Jedoch hat das Oberlandesgericht Hamm beschlossen, dass länger als eine halbe Stunde lang andauerndes Kläffen täglich oder dauerndes Bellen, dass die Grenze von zehn Minuten überschreite zwischen den Zeiten 13 Uhr – 15 Uhr und 19 Uhr – 8 Uhr, unzumutbar für die Nachbarn sei und dem Vermieter zu einem nachträglichen Verbot der Hundehaltung sehr wohl berechtige. (AZ: 22 U 249/88)



Kommentar von stey1954 ,

@axoni,

nochmals  D A N K E !!!

Kommentar von axoni ,

Gerne doch, aber besser wäre es erstmal anders zu klären anstatt gleich nen Stapel Urteile auf den Tisch zu legen :D

Kommentar von XannaX738393 ,

Dankeschön :)

Antwort
von Nemesis900, 119

Gut möglich. Muss man im Zweifelsfall vor Gericht klären lassen. 

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietrecht, Mietvertrag, Wohnung, 59

Häufige Beschwerden können dazu führen.

Vielleicht mal einen Hundetrainer nehmen.

Antwort
von Georg63, 88

Lautes Gebell und das auch ab und zu in der Nacht. Dass würde mich als Hundebesitzer auch stören.

Wenn die ein Protokoll darüber führen und Lärmproben aufzeichnen, kann dir das eine Abmahnung und danach eine Aufforderung zum Auszug des Hundes einbringen.

Ich würde zu intensivem Training raten.

Kommentar von XannaX738393 ,

Ist ja nicht jede Nacht sondern vielleicht 1 mal alle 2wochen in der Nacht

Kommentar von brandon ,

Warum bellt er überhaupt in der Nacht?

Kommentar von wotan0000 ,

Oh ja. Wir haben jetzt unter uns einen 3j Cavalier King Charles Spaniel, der auch ziemlich oft kläfft (alles voll normal, denn unterbunden wird es nicht).

Da ärgert mich teilweise die Erziehung unseres Hundes.

Trotzdem dulden wir das, weil

unser wird langsam alt und wir wissen nicht wie sich das noch auf Verhalten in der Wohnung auswirken kann. Vielleicht wird er ja noch tüttelig und wird die Nachbarn auch noch nerven.

Kommentar von KaeteK ,

Meist liegt das Bellen nur an der Erziehung der Hunde. Wir haben in der Familie auch zwei große Hunde, die aber so ruhig sind, dass kein Mensch merkt, dass Hunde im Haus sind. Die geben auch nicht an, wenn andere Hunde bellen. Nur, wenn jemand unaufgefordert die Wohnung betritt, werden sie etwas ungemütlicher, aber nicht böse.

Antwort
von himako333, 29

ggf. ja .. wenn eine über einen längeren Zeitraum. Deine Nachbarn.. ein Lärmprotokoll ( mit Zeit und Datum sowie die Dauer der Lärmimmission)
geschrieben haben , es auch von anderen Mietern unterzeichnet wird und
wenn die zusätzlich auch Zeugen für die Lärmbelästigungen benennen ,

 ihr die Lärmbelästigung nicht nach Aufforderung abstellt und andere  Mieter deswegen eine Mietminderung ankündigen 

Antwort
von mirimi22, 18

Die frage sollte eher heissen "muss ich dann umziehen " !

Antwort
von peoplelife, 89

Hunde sind also vom Mietvertrag her erlaubt, das ist schonmal was.

So leicht kann der Hund nicht weg, mann muss immer bedenken, das bellen was ganz natürliches ist bei Hunden und sich das eigentlich nie zu 100% abstellen lässt. Und wenn er nur so wenig am Tag bellt, dann sollen die Nachbarn sich mal nicht so anstellen und einfach das bisschen überhören.

Würde er jetzt nur kleffen oder oft, dann wäre das eine andere Geschichte.

Kommentar von peoplelife ,

Wer negativ bewertet darf auch gerne sagen warum :-)

Kommentar von developking ,

Stelle dir vor, dass du einer der Nachbarn wärst. Da würde mir einmal am Tag in der Nacht schon ausreichen. Wenn der Hund nur einmal am tag um 2:00 in der Nacht bellt, dann würde ich auch wütend werden. 

DEIN SATZ: "dann sollen die Nachbarn sich mal nicht so anstellen"

schönen Abend trotzdem noch ...

Kommentar von peoplelife ,

Dann muss man das mit dem Vermieter klären. Wenn Hunde erlaubt sind im Vertrag, dann kann es schonmal sein das der bellt und das kann auch mal nachts passieren. Sofern es jetzt nicht ein rießen Hund ist, hört man das kaum.

Kommentar von developking ,

ok, bekommst doch eine positive Bewertung :D

Kommentar von stey1954 ,

@developking,

stell Dir vor, über Dir würden 4 Stück 6-jähriger Kinder, von der lauten Sorte, wohnen!!! Die anzuklagen geht fast gar nicht mehr. Was würdest Du dann machen, wütend werden???

Oder, denkst Du dies mit WUT, nur weil es um Hunde geht ??? Nicht die sind die Last dieser Erde, wir sind es!!! Beziehe Deine Stellung, Hundefreund!

DEIN SATZ: "...dann sollen sich die Nachbarn sich mal nicht so anstellen"

LG

Kommentar von friesennarr ,

Stell dir vor du wärst der Nachbar bei einem sehr unruhig schlafenden Kind - muß das dann auch weg? Regt dich das dann auch auf?

Kommentar von KaeteK ,

So leicht kann der Hund nicht weg, mann muss immer bedenken, das bellen
was ganz natürliches ist bei Hunden und sich das eigentlich nie zu 100%
abstellen

Aber zu 99% ganz bestimmt. Jeder Beller in der Nacht, ist ein Beller zu viel. Man kann erwarten, dass das Nachbarn mitmachen. lg

Kommentar von peoplelife ,

Du sagst es, 99% und der Hund kann auch mal nachts bellen. Wenn der Nachbar nachts schreit, weil er mit dem Fuß gegen die Tür gelaufen ist und somit das halbe Haus weckt kann man auch nicht sagen, so weg mit dir^^.

Auch wenn Tiere unter dem Gesetzt als Objekt angesehen werden, sind es dennoch Lebewesen wie wir und die geben nunmal Geräusche von sich.

Antwort
von icebear375, 19

Hmmm wen du zwei Nachbarinnen in deiner Wohnung hast die sich über deinen Hund beschweren wuerde ich die rauswerfen und denen sagen das die sich ne andere Wohnung suchen sollen.... Grins

Antwort
von droggelbecherrr, 48

Die Frage sollte eigentlich lauten : Muss ich mir eine neue Wohnung suchen ? ........

Kommentar von XannaX738393 ,

Ich wohne noch bei meinen Eltern

Kommentar von droggelbecherrr ,

ja gerade gelesen das du 14 bist.... aber als du den Hund zu dir genommen hast , hast du damit verantwortung für das Tier übernommen ! Du kannst ihn nicht einfach wieder abgeben ... invenstiere Zeit und trainiere mit ihm . Wird warscheinlich kein Zuckerschlecken und du brauchst viel Geduld aber deine Eltern haben dir den Hund erlaubt und sollten dir dann auch eigentlich dabei helfen

Kommentar von stey1954 ,

@droggelbecherrr,

Wo hast Du gelesen, daß sie 14 ist???

Kommentar von droggelbecherrr ,

in ihrer anderen Frage mit dem ausland

Kommentar von stey1954 ,

@droggelbecherrr,

ich habe ihrer Beschreibung in dieser Frage geglaubt. Siehst Du, man erntet, was man gesät hat. Hätte sie gleich, so eine wichtige Information verraten, hätte sich sich dies Ganze hier, ersparen können! Aber, nöööö! Sie wollte "älter" sein, als sie ist. Wie so versucht sie nicht dann, mit ihren Eltern das Problem zu lösen? Ah, stimmt! Sie wollte ja auch ohne was Eltern gesagt zu haben, nach Griechenland mit 18-jähriger Freundin, verreisen????

MANNOOOOO, tut sie irgendwas in ihrem Leben richtig?????

Kommentar von brandon ,

@stey

Hast Du in dem Alter alles richtig gemacht?

Kommentar von stey1954 ,

@brandon,

ich weiß, daß Du mir nichts glauben würdest, nicht ums Verrecken, aber:

ICH HABE EINEN FEHLER, DER LEBENSVERÄNDERND, IN HARTEM ALTER VON 7J  GEMACHT, MIT 12J WAR ICH KLINISCH TOT, BIS ZU MEINER HEIRAT 1980 HABE ICH KEINEN ZWEITENFEHLER IM LEBEN GEMACHT. MEINE MUTTER PFLEGTE IMMER ZU SAGEN, DASS SIE GLUCK MIT UNS HATTE, SO BRAVE KINDER, GAR NICHT ERZIEHEN ZU MÜSSEN. WEIß DU WORAN ES LAG - ICH GLAUBTE IMMER JEDEM UND ALLES, MEINEN ELTERN AUCH! SO WAR ICH DA STEHE. JEDES WORT STIMMT!!

Kaum zu glauben heutzutage, daß es so was mal gab, gell???

LG

Kommentar von droggelbecherrr ,

😂😂

Antwort
von developking, 80

Also ich habe wirklich nichts gegen Hunde. Aber versetze dich in die Lage deiner Nachbarn. Vielleicht klopftst du mal ganz lieb bei deinen Nachbarn, und redet mal ganz nett und sachlich darüber. 

Sollte das ganze nicht möglich sein, oder erfolglos ausgehen, dann würde ich vorschlagen, du wendest dich an deinen Vermieter.

Und dann kannst du dich entscheiden zwischne Wohnung und Hund. 

Ich wünsche dir und deinen Hund noch viel viel Glück, und hoffe ich konnte dir mit meiner Antwort helfen. Ich würde ich auch riesig über die Hilfreichste Antwort freuen. 

Kommentar von peoplelife ,

Wer freut sich denn nicht für die Hilfreichste Antwort? ;-)

Kommentar von developking ,

:D

Kommentar von wotan0000 ,

Nachbarn sollten trotzdem erstmal in die eigenen Ecken schauen.

Unser einer Nachbar hat sich bei mir beschwert, dass mein Wecker sehr laut wäre (er wurde echt frech).

Dass aber seine beiden Ableger an den WE und in den Ferien auch um 23:00 Uhr noch über unseren Köpfen rumtrampeln und rumgröhlen, das ist OK.

Dass seine Frau generell in der Mittagsruhe den Staubsauger über Laminat kratzen lässt und dabei jede Möbelecke anknackt ist auch voll normal.

Sorry, wer Nachbarn hat braucht keine Feinde.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community