Frage von aacd0138, 237

Muss mein freund noch weiterhin unterhalt an die Kinder zahlen, wenn wir heiraten?

Mein freund hat zwei Kinder und zahlt natürlich unterhalt. Aber er war mit dieser Frau NICHT verheiratet. Und soweit ich gehört hab, muss er wenn wir heiraten weniger bis gar kein unterhalt mehr zahlen. Stimmt das? Bitte nennt mir noch Quellen wenn ihr welche habt . Danke schon mal im voraus. 😊

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von DFgen, Community-Experte für Unterhalt, 107

Eure Heirat hätte grundsätzlich erstmal überhaupt keinen Einfluss auf die Unterhaltszahlungen des Mannes für seine Kinder, solange diese noch minderjährig sind.

Dieser Unterhalt hat Vorrang vor allen anderen Verpflichtungen des Mannes. Denn minderjährige Kinder sind weder in der Lage noch verpflichtet, ihren Lebensunterhalt selbst zu bestreiten - nur, weil ihr Vater heiratet, könnten sie ja nicht plötzlich von "Luft und Liebe" leben...

Der Mann heiratet ja eine volljährige Person, die in erster Linie selbst für ihren Lebensunterhalt verantwortlich ist.

Zwar sind sich Eheleute ggf. zum gegenseitigen Unterhalt ("Familienunterhalt") verpflichtet, falls einer von ihnen nur ein geringes Einkommen erzielt, aber minderjährige Kinder (egal aus welcher Beziehung des Mannes) haben immer Vorrang.

Sollte von seinem Einkommen nach Zahlung der Kindesunterhalte nicht mehr genug da sein für seine Ehefrau, müsste diese (wenn sie selbst nicht genug verdient...) dann ggf. staatliche Unterstützung für sich beanspruchen.

Wenn der Mann mit seiner Ehefrau dann auch Kinder bekommt, für die er dann ja ebenfalls unterhaltspflichtig ist, sind alle seine Kinder "gleichgestellt". 

Die gesetzlichen Grundlagen sind zu finden im BGB ab § 1601 ff...( http://dejure.org/gesetze/BGB/1601.html)

Antwort
von landregen, 136

Die Kinder können weder etwas dafür, dass ihre Eltern nicht verheiratet waren, noch können sie etwas dafür, dass ihr Vater wieder heiratet. Ihre Eltern müssen für ihren Unterhalt sorgen. Eltern, das sind Mutter UND Vater.

Es sollte selbstverständlich sein: Natürlich muss weiter Unterhalt gezahlt werden!

Kommentar von aacd0138 ,

und für die Mutter? Kann sie auch für sich Unterhalt verlangen?

Kommentar von Maloiya ,

kommt auf die umstände an. generell verneinen kann man das nicht.

Antwort
von Goodnight, 66

Richtige Antworten hast du schon bekommen. Zu ergänzen wäre noch, wenn ihr heiratet und dein Mann zu wenig verdient, kann auch dein Einkommen in die Unterhaltsberechnung einfliessen oder man kann dich verdonnern arbeiten zu gehen, sofern du beabsichtigst  nicht arbeiten zu gehen.

Die Kinder gehen immer vor. Auch moralisch ist dein Gedankengang ziemlich verwerflich.

Antwort
von petrapetra64, 52

Was bitte erwartest du denn hier fuer eine Antwort?

Wenn er wieder heiratet, dann kann er natürlich seine alten Kinder verhungern lassen, er kann dann ja wieder neue prozuzieren oder wie?

Selbstverständlich muss er für seine Kinder weiterhin genausoviel zahlen wie vor der Heirat bis zum Abschluss der Ausbildung. Was hat denn eure Hochzeit mit den Kindern zu tun? Müssen die dann nicht mehr essen und wohnen?

Lediglich weitere Kinder könnten bei zu geringen Einkommen des Vaters zu einer Mangelberechnung führen und er müßte dann ggf. weniger zahlen, aber erst nach Abänderung eines bestehenden Titels.

Für die Mutter muss er nur Betreuungsunterhalt zahlen, bis das jüngste Kind 3 Jahre alt ist. Auch hierfür wird es wohl einen Titel geben und die Ehe ändert erst mal nichts daran.

Kommentar von aacd0138 ,

komm mal runter es ist nur eine Frage. Viele behaupten immer was anderes deswegen wollte ich mich hier darüber erkundigen weil ich im Internet nichts gefunden habe, aus reiner Neugier!! Kein Grund um gleich aus der Haut zu fahren. antworte mir ordentlich oder gar nicht.

Antwort
von NameInUse, 128

Es bleiben seine Kinder und er muss weiterhin Unterhalt zahlen, was er zahlen muss ist der Düsseldorfer Tabelle zu entnehmen. Was soll das? Bist Du eifersüchtig auf Kinder?

Kommentar von aacd0138 ,

quatsch doch nicht auf die Kinder. hab es nur mal so gehört und wollt nähere Infos dazu haben mehr nicht

Kommentar von landregen ,

Ich hab's dir gesagt: Selbstverständlich müssen die Kinder unterhalten werden - und zwar von BEIDEN Eltern. Mehr nicht.

Antwort
von Lkwfahrer1003, 129

Kindesunterhalt wird er bezahlen auch wenn ihr heiratet

Kommentar von Lkwfahrer1003 ,

quellen wolltest noch ........reichen auch gesetzte ?

§§1601ff BGB ,§1612 BGB , VO vom 3.12.2015 BGBL I.S.2188

Kommentar von aacd0138 ,

Ja super Dankeschön

Kommentar von Lkwfahrer1003 ,

Wendet euch mal an einen Fachanwalt für Familienrecht .....der kann den Kindesunterhalt genau berechnen .......Zwar geht man von der Düsseldorfer Tabelle aus  jedoch wird dort vom Bereinigtem Nettoeinkommen gesprochen .......viele Väter zahlen ----bedingt durch ihr einkommen ......mehr als sie müssten ....aber immernoch weniger als sie sollten

Antwort
von Goodnight, 15

Da hast du falsch gehört, wenn du Pech hast wird auch dein Geld mit in den Unterhalt eingerechnet.

Antwort
von ichweisnix, 32

Solange sie die Mutter und nicht eines der Kinder heiraten hat das gar keine Auswirkungen auf den Unterhalt der Kinder.

und für die Mutter? Kann sie auch für sich Unterhalt verlangen?

Hier sieht es anders aus, der Ehegatte ist vorrangig zum Unterhalt verpflichtet.

Antwort
von izzle, 105

Wenn du über den unterhalt seiner kinder redest muss er auxh wenn ihr heiratet & er mit seiner ex nicht verheiratet war weiterhin unterhalt zahlen

Kommentar von aacd0138 ,

Dankeschön. und wie sieht es mit dem unterhalt an die Mutter aus? Kann sie das auch verlangen obwohl sie nicht verheiratet waren?

Kommentar von DFgen ,

Wenn die Mutter seiner Kinder bisher auch für sich selbst Unterhalt bekommen hat, kann es sich nur um "Betreuungsunterhalt" handeln, da sie ja nicht verheiratet waren. 

An diesem dürfte sich dann (trotz eurer Heirat) auch erstmal nichts ändern, denn:

  • Der Anspruch auf "Betreuungsunterhalt" (bis zum dritten Geburtstag des gemeinsamen Kindes) steht in der "Unterhaltsrangfolge" an zweiter Stelle, direkt hinter dem Unterhalt für minderjährige Kinder.
  • Der mögliche Unterhalt für die eigene (geringverdienende) Ehefrau (oder auch Ex-Ehefrau) muss erst an dritter Stelle geleistet werden (falls dann überhaupt noch etwas vom Einkommen des Mannes dafür übrig ist...)
Antwort
von ES1956, 71

Stell dir vor er macht dir auch 2 Kinder und verlässt dich dann.

Möchtest du dann Unterhalt? Und wenn er wieder heiratet brauchst du den nicht mehr?

Kommentar von aacd0138 ,

Es geht mir nicht darum ob sie es braucht oder nicht, sondern ob es dafür regeln gibt. Und das auch nur aus reiner Interesse, nicht weil ich das Geld für haben will. Ich arbeite selber.

Antwort
von WosIsLos, 90

Unterhalt für wen?

Kommentar von aacd0138 ,

für die Kinder

Kommentar von WosIsLos ,

Da ist er Unterhaltspflichtig, bei Änderung der Familienverhältnisse könnte jedoch die Zahlung reduziert werden.

Das muß, soweit ich weiß, beim Familiengericht beantragt werden.

Vielleicht meldet sich noch jemand, der die Paragrafen nennen kann.

Kommentar von aacd0138 ,

Danke hat mir trotzdem ein bisschen geholfen.

Antwort
von cruscher, 77

Er muss weiterhin zahlen. Es bleiben ja seine Kinder.

Antwort
von Mimir99, 77

Er muss ja trotzdem für seine Kinder zahlen...

Antwort
von ThomasAral, 91

ja er zahlt weniger oder keinen, wenn du nicht schon genug geld mitbringst --- denn jetzt braucht er ja dann geld für dich, was der anderen dann abgezogen wird.

Kommentar von gutefrage4343 ,

Wenn der Vater nun in einer ehelichen Partnerschaft lebt, dann wird sein Vermögen bzw Verdienst neu berechnet, und darum muss er weniger zahlen, da er weniger Geld hat. Das wäre ebenfalls so, wenn er nochmal Kinder bekommt. Hab ich das richtig verstanden?

Kommentar von ThomasAral ,

so genau kenn ich mich nicht aus ... aber wenn er gerade so am minimumsatz (harz 4 niveau) war und dann es drauf ankommen lässt dass die alte freundin klagt wenn er nicht zahlt, dann kann gerichtlich nur soviel gefpändet werden wie er minimum zum leben braucht ... da er mit frau (die nichts verdient) dann diese auch zu versorgen hat, kann weniger gepfändet werden.

wie gesagt, geht aber alles nur wenn er eh zu wenig hatte und die frau nicht eigenes vermögen bzw. einkommen

Kommentar von Lkwfahrer1003 ,

dann erwirkt man einen Vollstreckbaren Titel.........dieser kann 30 jahre vollstreckt werden  

Kommentar von aacd0138 ,

vollstreckbarer Titel?

Kommentar von Maloiya ,

ganz schlechte, weil ganz falsche antwort!!!!

Kommentar von claudialeitert ,

die neue Partnerin geht nicht vor die kinder. Erst bekommen die Kinder unterhalt dann wenn noch was da ist die Partnerin. War bei uns auch so ich habe nix bekommen und erstmal nur die kinder. Ausser ist genug Geld da für alle.

Kommentar von hertajess ,

Ich würde doch vorschlagen dass Menschen die keine Ahnung haben einfach die Finger von den Tasten lassen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community