Frage von ichweisnetwas, 105

Muss man zu seinen kindern unbedingt streng sein meine ex meint ich wäre viel zu weich wenns um unsere tochter geht?

Tag leute,

Wie sooft schon hatt ich heute eine diskussion mit meiner ex freundin wegen der erziehung unserer kleinen. Sie meint ich wäre viel zu ruhig und gelassen wenn sie mal bockig reagiert. Ansich funktioniert meine variante super bei meiner tochter also zumindest bei mir. Wenn sie nörgelt und ich ihr sage sie soll das sein lassen hört sie eigentlich immer. Meine ex reagiert meistens recht laut bzw. genervt und dann wirds geschrei meist noch größer.

Will hier garnicht ausdiskutieren welche variante besser ist aber ist es wirklich notwendig das eigene kind quasi zusammenzustauchen? Das belehren oder ihr zeigen was sich nicht gehört funktioniert doch ebenso im ruhigen ton oder nicht?

Und noch eine kleine frage. Spiegeln kinder quasi ihre eltern teilweise? Da unsere tochter bei ihr eben oft bockig oder gar zickig reagiert bei mir aber oft einfach ruhig und friedlich ist. Ist das irgendwas unterbewusstes bei den kindern?

Naja danke für eure tipps und erfahrungen. Gebe zu das ich bei meiner tochter wirklich von der rauen kratzbürste zum genauen gegenteil mutiere lach

Antwort
von kiniro, 32

Ich finde es gut, dass du eher gelassen statt streng bist.

Für weniger gut halte ich, dass du von deiner Tochter verlangst, die Gefühlsäußerungen zu unterlassen, die im Allgemeinen als  "gehört sich nicht / sind anderen unangenehm" gelten.

Statt "hör auf zu nörgeln!" zu sagen, finde ich es besser, zu schauen, was der Auslöser fürs Nörgeln war.

Bockig und zickig klingt so herablassend und respektlos.
Da versucht ein kleines Kind seine Grenzen zu wahren, während die Eltern (auf verschiedene Arten) über diese Grenze hinweg fegen.

Es ist einfach, sich als tolles Elternteil darzustellen, wenn das Kind eh nur kurze Zeit da ist.
Bedenke, dass die Mutter wesentlich mehr mit dem Kind zu tun hat und als wichtigste Vertrauensperson oft anders "behandelt" wird, als ein "ab-und-zu"-Papa.

Frage mal deine Ex, ob sie sich mehr Unterstützung deinerseits wünscht. Zumeist sind Dinge wie "zusammen stauchen" und "laut werden" Zeichen von Überforderung.

Kommentar von ichweisnetwas ,

Angeboten hab ich es. ich würde da sofern möglich jeden tag rausfahren das wäre nicht so schlimm für mich ist aber nicht gewollt.

Wollte mich hier nicht als toller elternteil hinstellen. Mir gings wirklich nur darum ob die ruhige oder strenge variante letztlich bessere auswirkungen hat.

Klar ist es wohl für meine ex mühsamer rund um die uhr aber so wie ich mich kenne würde mich nichts aus der ruhe bringen da hab ich schon ganz andere dinge als ein kind erlebt. Und da eben kinder nie mutwillig so handeln sollte man sich auch nicht unnötig deswegen aufregen.

ist aber nur meien ansicht der dinge

Kommentar von kiniro ,

Es ist halt schwer, mit wenigen Worten solch komplexe Situationen zu erklären.

Ja mit dem "nie mutwillig" hast du Recht.

Leider unterstellen viele Erwachsene dies aber bei den Kindern.

Die ruhigere Variante ist die bessere.
Aber Kinder dürfen auch mal mitbekommen, dass Mutter oder Vater ihre Grenzen erreicht haben.
Allerdings geht das ohne Brüllen - vielleicht nicht sofort und manchmal nur mit Unterstützung. Aber unmöglich ist es nicht.

Statt "du nervst" zu sagen, halte ich es für besser "mich nervt gerade X" (ein beliebiges Wort einsetzen - natürlich nicht den Namen einer Person).

Generell finde ich einen dem Kind zugewandten Umgang, indem alle Beteiligten ihre Grenzen benennen, wahren und die der anderen respektieren können am besten.

Antwort
von SailorMoonFan1, 60

Hallo,

natürlich ist das normal bei Kindern. Kinder lernen schließlich vom/am Modell, in dem Fall in erster Linie von Mama und Papa. Wenn deine Tochter merkt, dass du ruhig bist weiß sie auch das sie mit dir besser reden kann. Wenn deine ex schnell genervt ist, wird auch sie genervt sein und dementsprechend laut wird es usw. Ich persönlich bin immer der Meinung, dass man mit gebrüll oder Geschrei nicht weiter kommt.

Wenn es nur darum geht, dass du ihr ruhig und geduldig erklärst warum sie etwas nicht darf oder machen soll usw. Mach es so und lass dich nicht verunsichern. Es kann einfach sein, dass deine ex einfach eifersüchtig ist weil du es mit eurer Tochter so gut hinbekommst, im Gegensatz zu ihr

Kommentar von ichweisnetwas ,

Das am ende kann ich nicht beurteilen. Meine ex ist generell mit allem nicht einverstanden was ich so mache. Ich bin ansich ein kompletter fehler^^ Das ist hin und wieder durchaus intressant zu hören. Aber selbst auf solches gezanke gehe ich meist nicht ein eben damit das garnicht erst einfluss auf meine tochter nimmt wenn mama und papa streiten.

Kommentar von SailorMoonFan1 ,

Das ist auch richtig und wichtig so. Kinder bekommen mehr mit, als man denkt und verstehen bereits Dinge, von denen man nicht glaubt dass sie diese verstehen. Ihr seit beide ihre Eltern und ich nehme an, dass ihr ein gemeinsames Sorgerecht habt (?) ... Klar darf sie an dir meckern usw. Aber das recht hast du auch!!! Wenn dir was nicht passt, sag es oder zieh dein ding durch. In der Zeit wo du deine Tochter hast, hast du das sagen über die Erziehung und du und deine Tochter musst damit zurecht kommen ...

Kommentar von ichweisnetwas ,

So dumm das klingt aber nein ich habe weder sorge noch umgangsrecht. Selbst da wollte ich keine verhandlung auch wenn es am anfang wirklich schwer war meine ex zu beruhigen und treffen auszumachen.

Ich will nicht vor gericht mit einer frau die ich mal liebte. Klingt verweichlicht aber ich erachte es nicht als nötig.

Klar wenn sie mir kontakt verbietet würde sie mir keinerlei wahl lassen und ich müsste so handeln aber selbst das bekommt indirekt wieder nur meine kleine zu spüren.

Naja wahrscheinlich handel ich da ziemlich dumm aber ich bin eben extrem gutgläubig und geduldig. Mit einer der gründe der die ex damals zur weisglut brachte. Frag mich bitte nicht warum ich verstehe das bis heute immernochnicht^^

Kommentar von SailorMoonFan1 ,

Ich würde es mir vielleicht nochmal überlegen, was das Sorge- und Umgangsrecht angeht. Jetzt mag es vielleicht nicht wichtig sein, aber in den nächsten Jahren wird es vielleicht wichtig werden und du wirst es bereuen, wenn du keinen regelmäßigen Umgang mit deiner Tochter hast. Vielleicht will sie irgendwann mal bei dir wohnen ... wer weiß ...

Antwort
von Schuhu, 49

Ich kann dich nur ermutigen, weiterhin nicht laut, nicht bedrohlich und nicht respektlos zu sein. Kinder wollen ja gar nichts falsch machen, sie wissen oft nicht, wie die Welt funktioniert. Und unsere Aufgabe als Eltern ist es, ihnen die Welt zu erklären und zu zeigen.

Dass Kinder "braver" sind, nur weil man sie anbrüllt, halte ich für ein Gerücht. Brüllen tun wir erwachsenen doch nur, wenn wir die Nerven verlieren. Und von aufgeregten, hilflosen Erwachsenen kann man doch nur wenig lernen.

Kommentar von ichweisnetwas ,

Naja ich brülle wirklich NIE wenn meine tochter das hören könnte. Ich bin unter zerstrittenen eltern und auch unter gewalt aufgewachsen und ich wünsche mir sowas eben für meine tochter nicht. Ich weis wie schnell man als kind das problem bei sich selbst sucht und genau das will ich von vornerein vermeiden.

Kommentar von Schuhu ,

Hoffentlich hört deine Ex auf dich. Schimpfen ist wirklich keine gute Erziehungsmethode. Wenn man die Dinge kindgerecht erklärt, merken sie sich ja auch, wie sie Dinge erledigen sollen.

Kommentar von ichweisnetwas ,

danke für eure antworten. Jetz hab ich wieder mehr sicherheit. Mich hat das echt bisschen aus der spur geworfen bzw. verwirrt.

Bleib ich mal der liebe papa der keiner fliege was zu leide tut ;-)

Kommentar von Schuhu ,

Vielleicht kannst du auch die Mutter überzeugen, dass "Konsequenz" nicht schimpfen, brüllen oder sogar schlagen bedeutet, sondern liebevolles "auf-den-Weg-Helfen"

Kommentar von ichweisnetwas ,

ich kann es eventuell mal vorsichtig versuchen sie in die rihtung zu lenken. Aber sie ist wirklich extrem explosiv grade wenn ich kritik an ihr übe.

Aber ich find da schon einen weg. Eventuell spiegelt sie mich ja auch früher oder später wenn ich weiter so eine ruhige erziehung vorlebe.

Aber das muss die zeit zeigen

Antwort
von Volkerfant, 12

Man muss in der Kindererziehung nicht streng sein, aber trotzdem konsequent, aber liebevoll, sonst nehmen dich die Kinder nicht ernst und tricksen dich aus.

Antwort
von Kandahar, 37

Ich bin der Ansicht, dass es keinen Sinn macht, auf bockige Kinder mit Geschrei zu reagieren. Das macht die Angelegenheit noch schlimmer und führt zu nichts. Ich habe meine Kinder ohne Geschrei und vielen Bestrafungen groß gezogen. Ich habe sehr viel mit ihnen geredet und ihnen viel erklärt. Kinder verstehen das besser als wenn man sie anschreit, dann sperren sie sich nur. Natürlich darf man auch nicht alles durchgehen lassen und ihnen sehr früh das Prinzip von Ursache und Wirkung klar machen.

Ich finde mit Geduld und Liebe erreicht man mehr, als mit Zwang und Geschreie. Das hat bei meinen Kindern funktioniert und es funktioniert bei meinen Enkeln ebenso. Meine Tochter ist dahingehend der gleichen Ansicht wie ich.

Kommentar von ichweisnetwas ,

Ja das finde ich auch. Ich rede auch sehr sehr viel mit ihr auch wenn sie sicher nochnicht alles versteht mit ihren 3 jahren. Aber z.b. war sie mal bockig weil sie keine lust hatte ihren spielzeug zug aufzuräumen bevor wir was anderes spielen und da hab ich auch mit ihr ganz sachlich drüber geredet. Und nach ca ner minute hat sie schön brav alles wieder aufgeräumt...

Genau deswegen kann ich nicht ganz verstehen aus welchem grund ich da bitte laut werden sollte. Kinder werden nunmal bockig das ist ja kein weltuntergang

Kommentar von kiniro ,

Ich hätte ein Aufräumspiel daraus gemacht.
Oder halt alleine die Sachen weg geräumt.

Kleine Kinder haben zum einen ein ganz anderes Ordnungsverständnis als die meisten Erwachsenen und zum anderen sind sie damit oft überfordert.

Antwort
von MikeRat, 41

Du was dein Herz dir sagt. Du weisst was richtig ist. Geduldig und ruhig zu bleiben ist nie falsch. Konsequent zu bleiben bei sinnvollen Regeln ist keine Härte. Ausnahmen benennen und begründen, aber ich denke das weißt du alles schon.

Das gilt für Kind und Freundin.  

Antwort
von BavarianVet, 54

Kinder spiegeln definitiv.

Wenn Du ruhig bleibst - und für die Tochter eine Autorität bist, ist alles in Ordnung. Aber genau das hast Du eigentlich schon beschrieben.

Kommentar von ichweisnetwas ,

okay, naja dann scheint ja alles in ordnung zu sein. Scheint wieder ein problem zu seinen das ich nicht wirklich nachvollziehen kann aber nunja

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community