Frage von Spiritusss, 145

Muss man unbedingt japanisch können um nach Japan auszuwandern oder reicht auch nur englisch (Beruf: Bautechniker)?

Vielleicht lebt schon jemand in Japan von euch oder kennt sich gut aus auf was es ankommt wenn man dorthin auswandern möchte. Am wichtigsten ist es für mich wie es sich mit dem sprachlichen verhält, also ob man auch ohne fließend japanisch dort gut zurecht kommt, vor allem beruflich.

Gute Ratschläge allgemein wären auch nicht schlecht.

Danke und schönen Gruß...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von WithoutName852, 122

In Deutschland ist die Diskussion derzeit soooo groß in den Medien... Die Flüchtlinge, Einwanderer und so weiter müssen unsere Sprache lernen, damit sie hier zurecht kommen, arbeiten können und Behördengänge erledigen. Klar sind in Ausnahmesituationen wie jetzt Dolmetscher da, viele von ihnen ehrenamtlich. Sie sollen sich unserer Kultur zumindest ein bisschen "anpassen" bzw respektieren und so weiter.

Und nun kommt jemand und fragt, ob er beim freiwilligen auswandern (also nicht geflüchtet vor Krieg, Verfolgung, etc) die Sprache lernen sollte?!

Wie läuft es wohl in einem Land wie Japan, die nicht mit der Nazi-Geschichte vorbelastet sind? Wo die Menschen ruhig sagen können, dass sie stolz sind Japaner zu sein, ohne schief angeguckt zu werden?

Japan war schon immer ein eher isoliertes Land. Die Englisch Kenntnisse der Menschen kannst du dort meist vergessen. Warum englisch lernen? Mit japanisch kommen Sie weit genug! Im Alltag kommst du mit englisch, Händen und Füßen irgendwie zurecht... Aber auch nur mit Mühe und Not.

Zu sagen, man wolle auswandern und sich dem Land nicht mal sprachlich anpassen ist meiner Meinung nach das letzte. Warum willst du dann auswandern? Weil von dort Manga und Anime kommen? Tipp: die gibt es da auch nur auf japanisch.

Wer auswandert, sollte überzeugt sein von den Menschen, dem Land und der Kultur. Vor allem Japan unterscheidet sich in den Punkten stark zu Europa und den Europäern. Zudem sollte man sich auch mit dem Rechtssystem und der Politik vor Ort auseinander setzen, und diese auch möglichst vertreten. Man sollte sich dem Land anpassen. Natürlich muss man sich nicht selbst verleugnen! Aber du verlernst deutsch nicht, indem du japanisch lernst. Du musst auch nicht regelmäßig zu einem Schrein gehen oder dort beten. Aber es sollte bekannt sein, dass es eben anders läuft und die nächste Generation (sprich deine Kinder, aber ggf auch dein Lebenspartner) natürlich nicht deutsch leben werden, weil sie eben weit weg von Deutschland aufwachsen.

Irgendwie ist es daher eine Anmaßung zu sagen "ich will auswandern, kann aber nix besonderes was in dem Land benötigt wird und will, wenn möglich, auch nicht die Sprache lernen."

Wenn du gute Ratschläge willst: Wander nicht aus. Nicht in ein so schönes Land wie Japan, wo die Menschen so anders, freundlich und zurückhaltend sind! Oder ändere deine innere Einstellung.

Kommentar von janfred1401 ,

Ach so? Die Japaner haben eine weisse Weste, was Kriegsverbrechen angeht? Das ist aber jemand sehr im Trrtum.

Durch die A-Bomben sind sie aber auch bestraft genug gewesen. Ich mag die Japaner aber genau weil sie so stolz und unnahbar sind. Habe dort sehr gute Menschen kennengelernt bei einem 3 monatigen Einsatz.

Kommentar von WithoutName852 ,

Ich sagte nie, dass sie frei von Kriegsverbrechen sind.

Aber in Deutschland wird ja jedem die Nazi-Mütze aufgesetzt, sobald man ein wenig Heimatstolz zeigt oder etwas kritisch einer anderen Kultur gegenüber ist.

Diese Geschichte wird immer wieder hervor gekramt... In keinem Land ist es so extrem wie in Deutschland. Zumindest ist mir keines bekannt...

Kommentar von Spiritusss ,

Ich versuch japanisch zu lernen, schaffe es aber schlicht und einfach nicht perfekt zu beherrschen. Als wenn jeder Auswanderer immer die Sprache kann wohin er auswandert. Aber nur weil ich mich sehr schwer tue flüssig japanisch zu sprechen bleibt mir das auswandern verwehrt? Darauf zielte meine Frage ab, sonst nichts. Und woher nimmst du dir das recht zu behaupten ich identifizieren mich nicht mit der japanischen Mentalität oder würde nur auf Mangas stehen? Ich will Deutschland verlassen weil ich mich im eigenen Land unterdrückt fühle und mein Leben lang fleißig war und das wohl in anderen Ländern wie Japan wohl nicht vom Nachteil sein kann wenn man weltoffen und fleißig ist oder? Aber mir zu unterstellen überheblich zu sein nur weil ich nach Japan mit meiner Familie möchte aber mich leider Gottes sehr schwer tue mit der japanischen Sprache ist schon ein starkes Stück. Hier in Deutschland leben irgendwelche Türken die schon über 30 Jahre hier sind und nur türkisch sprechen. anstatt normal und freundlich zu antworten wirst du hier beleidigend.

Kommentar von WithoutName852 ,

Wenn du deine eigene Frage liest, wird dir bewusst, dass die Informationen gleich null sind.

Ständig kommen irgendwelche Fragen von jugendlichen die Manga sooo toll finden, dass sie am liebsten schon während der Schulzeit auswandern würden um ein Anime leben zu führen.

Ganz offensichtlich war die Annahme falsch, dass du zu der relativ großen Masse gehörst, die solche Fragen stellen. Informationen hätten dieses Missverständnis verhindert.

Grundsätzlich: nein, ohne japanisch wirst du nicht weit kommen. Nur englisch reicht nicht.

Du gibst nun aber Informationen, dass du bereits japanisch lernst und es einfach nur nicht fließend beherrschst, was eine völlig andere Welt ist: spätestens vor Ort, wenn du gezwungen bist die Sprache tagtäglich zu nutzen, wirst du sie auch wirklich lernen.

Die Tatsache bleibt jedoch, dass Japaner die Jobs gerne mit Japanern besetzen und nicht jemanden aus dem Ausland holen. Ob du tatsächlich in Japan benötigt wirst, hängt von deiner Spezialisierung ab. Grundsätzlich solltest du in einer internationalen Firma eher Anschluss/eine Anstellung finden mit englisch. Japanisch wird aber unumgänglich.

Das du dich im eigenen Land unterdrückt fühlst, verstehe ich absolut! Daher auch meine recht radikale Ansicht, dass man sich dem Land auch anpassen soll, in das man auswandert. Wie eben nach 30 Jahren mal ein paar Brocken die Landessprache zu kennen oder sich der Kultur anzupassen, sodass man die angebliche "Schande" erträgt, wenn die Tochter sich in den Mann einer anderen Kultur (der neuen Heimat) verliebt.

Ich wünsche dir trotz allem alles gute auf deinem weiteren Werdegang, auch wenn er vllt nicht in Japan endet. Aber weltoffene, fleißige deutsche sind in vielen Ländern gern gesehen. Handwerker übrigens auch gerne in Schweden, etc. oder wage den Sprung dich mit gutem englisch und ausbaufähigem japanisch zu bewerben. Viel Erfolg.

Kommentar von Spiritusss ,

Danke dir. Und bitte nichts für ungut das wir vorher aneinander geraten sind. schließen wir das unter einem Missverständnis ab ok? schönen Antwort, und guter Tipp mit Schweden. Dir auch alles gute! Und stimmt allerdings auch mit den Kiddies die nach Japan wollen :) Gruß

Kommentar von WithoutName852 ,

Danke für's Sternchen o.o hab gar nicht mit gerechnet. Problem ist halt, dass die meisten nach Japan wollen, weil die Anime-Welt ja sooo toll ist ~__~' habe auch persönlich Leute kennengelernt (und die waren keine 14 mehr >,<)
Hätte nicht gleich so auffahren müssen.

Wie gesagt: Nordeuropa und ich glaube aber auch Nordamerika sind deutsche Handwerker sehr gefragt. Habe halt von einem, der in die Schweiz ausgewandert ist, erfahren, dass deutsche eben alles machen. In der Schweiz packt der Maurer keine Lampe an. Da bestellt er dann extra einen Elektriker, was natürlich total aufhält... Deutsches Handwerk hat einen echt guten ruf, allein durch die Tatsache, dass es eine Berufsausbildung gibt.

Wie schon gesagt: wünsche dir viel Erfolg :)

Antwort
von karinili, 145

Ich frage mal anders: Würdest du hier in deinem Beruf eine realistische Chance haben, wenn du kein Deutsch kannst?

Japan ist ein Land mit viel Nationalstolz und hat eine gewaltige Leistungsgesellschaft, deren Englischunterricht größtenteils darauf abzielt, gewisse Prüfungen zu bestehen. Kurzum: Die Englischkenntnisse vieler Japaner sind schlecht bzw sie trauen sich nicht wirklich englisch zu sprechen und behaupten von sich es nicht zu können (auch wenn ihr Englisch vielleicht ganz passabel ist, sie haben Angst Fehler zu machen). Das kann einem für einen Aufenthalt als Tourist egal sein, aber es wird schwer (ich sage nicht unmöglich) wenn man dauerhaft dort leben möchte.

Viele Ausländer, die in Japan arbeiten, (und Japan ist ein Land mit extrem niedrigem Ausländeranteil, das viel ist also relativ) arbeiten entweder als Sprachassistenten in Schulen (hauptsächlich englisch) oder wurden von von großen Konzernen eingestellt, die zum Beispiel Stellen im Export (ergo: die Sprachkenntnisse oder der Pass ist wichtig) zu vergeben haben.

Dass soll kein pauschales Ja, man muss die Sprache kennen sein, aber es wird sehr sehr schwierig ohne Kenntnisse. Außerdem würde ich mich gerade bei dem Beruf informieren, wie sehr die Richtlinien da differieren. Gerade der Bau dürfte in Japan um einiges anders laufen, da dort ein viel größeres Potenzial an Erdbeben herrscht, denen die Häuser standhalten sollen.

Kommentar von janfred1401 ,

Das mit dem Ausländeranteil stimmt so nicht ganz. Japan hat durchaus viele Ausländer. Sie kommen aber hauptsächlich von den Philippinen oder aus Thailand.

Kommentar von M1603 ,

Doch, unter 2% Auslaenderanteil darf man schon als niedrig bezeichnen.

Kommentar von cookiesqzz ,

Den größten Anteil stellen Koreaner und Chinesen dar, dazu gibt es noch nen ganzen Haufen Brasilianer.

Antwort
von cookiesqzz, 74

Ich arbeite in Japan in der Gastronomie, von meinen 20 Kollegen können vielleicht drei akzeptables englisch, gleiches gilt für meinen japanischen Freundeskreis.
Gehst du in den Supermarkt, suchst etwas und willst einen Mitarbeiter fragen kannst du englisch einpacken. Das ist nur ein Beispiel aus dem Alltagsleben hier warum man japanisch können sollte. Ebenso Behördengänge, die es zuhauf zu erledigen gibt...

Antwort
von M1603, 74

Ganz abgesehen von der Problematik, dass du kein Japanisch kannst und scheinbar nicht bereit bist es zu lernen, stellt sich zusaetzlich die Frage, was du dann in Japan machen willst, denn ich bezweifle, dass du hier hauptberuflich als Bautechniker (was ich jetzt als die Person interpretiere, die tatsaechlich baut) arbeiten kannst. Das ist nichts, wofuer man einen Auslaender braucht.

Du kannst nur in Japan arbeiten, wenn deine Arbeitserlaubnis auf diesen Job anwendbar ist, bzw. der Arbeitgeber Visaunterstuetzung anbietet, damit du dann eine entsprechende Arbeitserlaubnis bekommst. Diese Unterstuetzung bietet allerdings nicht jeder Arbeitgeber an und kann auch nicht jeder Arbeitgeber anbieten (beispielsweise weil die Firma zu klein ist).

Die verschiedenen Visa-Typen sind zum Beispiel hier aufgelistet:

http://www.mofa.go.jp/j_info/visit/visa/long/index.html

Fuer fast alle Visa-Typen, die sich auf Vollzeitanstellung beziehen, ist mindestens ein Bachelor-Abschluss von einer Universitaet von Noeten. Auch muss der Arbeitgeber begruenden koennen, warum man ausgerechnet diesen Auslaender moechte und nicht auf einen Japaner ausweichen kann.

Solche Jobs haben beispielsweise damit zu tun, dass der gewuenschte Auslaender neben berufstauglichem Japanisch auch noch Englisch und mindestens eine weitere Sprache beruflich anwenden kann, weil die japanische Firma vernuenftig Business mit dem Ausland machen kann. Neben diesen Sprachfertigkeiten sollte man sich als in Japan arbeitssuchender Auslaender noch mit Wirtschafts- oder IT-Fertigkeiten ausweisen koennen, um moeglichst gute Chancen auf einen Job zu bekommen.

Kellnern, Regale aufraeumen oder putzen ist in der Regel nicht drin (es sei denn man hat ein Visum ohne Beschraenkungen -- z.B. Ehepartnervisum). Dafuer braucht man keine Auslaender. Ebensowenig wird man auslaendische Synchronsprecher in Japan brauchen. Erstmal wirst du nie so gut Japanisch koennen, wie ein Muttersprachler und Idols, sowie Japaner, die eine Synchronsprecherschule besucht haben, gibt es wie Sand am Meer.

Also: Mach Abitur; studiere etwas was in Japan gebraucht werden koennte; lerne bis auf hohes Berufsniveau Japanisch und eigne dir erste Berufserfahrungen an. Dann kannst du dein Glueck versuchen.

Die Moeglichkeit mit 10 Jahren Berufserfahrung in einem einschlaegigen und gebrauchten Bereich ein Visum zu bekommen, ist auch gegeben, aber auch da musst du erstmal einen Arbeitgeber finden. Dieser Weg ist sicherlich der schwierigere und seltener verwendete.

Kommentar von Spiritusss ,

einen Bachelor habe ich nicht, aber den technischen Betriebswirt der ähnlich, wenn nicht noch mehr wert ist weil ich ja eine abgeschlossene Berufsausbildung plus den Bautechniker plus den technischen Betriebswirt habe japanisch möchte ich lernen, schaffe es aber ehrlich gesagt nicht, nur halt das nötigste. Danke für deine gute und ehrliche Antwort hört sich ja nicht so leicht an nach Japan zu kommen :) Gruß

Kommentar von M1603 ,

Dein Abschluss ist aber weder Bachelor, noch Master -- also uninteressant für Japan, egal ob er in Deutschland mehr wert ist.

Kommentar von Spiritusss ,

aha ok

Antwort
von BarbaraAndree, 92

Der Tokyoi Flughafen ist schon ein "Schock", den ein Europäer aus einer deutschen "Großstadt" nur übersteht, wenn er dort direkt von Freunden abgeholt wird. Wir haben bei unserem Besuch einen deutschen Professor kennengelernt, der an einer Uni in Japan Deutsch lehrt und mit einer Japanerin verheiratet ist. Trotzdem er schon seit über 20 Jahren dort eingebürgert ist, ist sein Japanisch immer noch nicht perfekt. Es ist sehr schwer.

Antwort
von xrobin94, 104

Solang du keine ausreichende Japankenntnisse besitzt & nachweisen kannst, wirst du nicht mal ein vorläufiges Visum bekommen.

Nach Japan auswandern ist sowieso schwierig, da sie eigentlich keine Ausländer wollen... nur wenn du besondere Spezifikation hast, dann könntest du Glück haben.

Antwort
von hertajess, 32

Ich bin weder Japanologin noch war ich je in diesem Staat  Mein Wissen stammt vom Deutschlandfunk und vor allen Dingen bezogen auf das Bauwesen von Arte. 

Von diesem Hintergrund ausgehend möchte ich feststellen dass Du sicherlich freundliche Unterstützung bei der Aussprache erhältst. Aber nur wenn Du ersichtlich werden lässt dass Du ein tatsächlich ernsthaftes Interesse hast. Zumindest auf Dauer. 

Was nun das Bauwesen angeht kann ich Dir dank Arte versichern dass die im eigenen Staat reichlich arbeitslose Fachmenschen haben für dieses Fachgebiet. Diese beherrschen selbstverständlich die Traditionen welche auch im Bauwesen eine durchaus große Rolle spielen. Die alten Sendungen findest Du sicherlich auf youtube. Variiere halt die Abfrage dann wirst Du fündig. Ich kann mir gut vorstellen dass Dir so manche weitere Frage beantwortet wird. 

Antwort
von Mignon1, 79

Wenn man in ein Land auswandert, sollte man bereit sein, die Landessprache zu lernen. Das hat berufliche und soziale Vorteile. Nicht das Land paßt sich dir an, sondern du mußt dich dem Land anpassen. Wenn du nach gewisser Zeit immer noch keine Japanischkenntnisse hast, wird das negativ beurteilt. Das zeugt von Desinteresse. Natürlich erwartet man nicht, dass du gleich perfekt bist. Aber man erwartet, dass du dir Mühe gibst und sprachliche Fortschritte machst. Ich empfinde es auch als Höflichkeit dem Gastland gegenüber, entsprechende Anstrengungen zu unternehmen.

Was glaubst du wohl, warum alles getan wird, den Flüchtlingen Deutsch beizubringen? Viele Deutsche sprechen Englisch. Viele Flüchtlinge auch. Dennoch ist es von Vorteil, die Landessprache zu können.

Antwort
von maki1, 24

Du hast ja schon tolle Antworten, aber noch was anderes: Informier Dich richtig gut über die Unterschiede des japanischen Handwerks, japanischer Bauwerke, Baustile, Klimaanlagen, Aufteilung japanischer Wohnungen usw. Was die traditionelle Baukunst angeht, empfehle ich Dir zum Einstieg das Buch "Lob des Schattens". 

Antwort
von Undsonstso, 57

Ich würde unabhängig vom Land, in das  ausgewandernt werden soll, sagen, die Sprache vorab zu können, ist das A und O.

Antwort
von pipepipepip, 75

Man sollte in jedem Land die Sprache beherrschen, wenn man dahin auswandern will. Zumindest die Grundkenntnisse, aber eigentlich noch mehr. Du willst ja auch dort arbeiten

Antwort
von Timidor, 61

So, wie ich Japan kennen gelernt habe, kommst du mit Englisch, Deutsch Französisch oder ähnlichem  nicht weit. Ich denke du bist ziemlich aufgeschmissen, wenn du kein japanisch kannst. Tut mir leid

Antwort
von Alsterstern, 64

Ich weiß gar nicht, wie man auf die Idee kommen kann nach Japan auswandern zu wollen. Stichworte: Erdbeben, Fukushima...ist doch alles verseucht dort.

Kommentar von Balurot ,

Es stimmt ja gar nicht, dass in Japan alles verseucht ist. Die Gegend um das Kernkraftwerk ist verseucht, aber die ist abgeriegelt. Dort darf man nicht mehr wohnen. Sonst ist alles in Ordnung. Es wehte nämlich zu der Zeit ein Wind, der die meiste Radioaktivität auf das Meer hinaustrieb. Nur ein kleiner Teil ging in der Stadt Fukushima nieder.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community