Frage von HoneyMag, 121

Muss man sich schämen weil man keine Freunde hat?

Ich mache keine Unterschiede zwischen Menschen die ich begegne. Ich bin Anpassungsfähig aber doch bleibe ich einsam. Eigentlich schäme ich mich nicht dafür ganz, aber ich verstehe es nicht richtig was ich falsch mache.

Nur der Gott ist einsam sagte mir mal jemand... Das stimmt nicht.

Antwort
von RedwoodLeague, 71

Hallo HoneyMag,
ich selbst hatte auch so ein ähnliches Problem, ich war in eine andere Stadt gezogen, und in eine neue Schule gegangen. Hatte auch anfangs keine Freunde, da ich meine alte "Stadt" vermisste, und scheinbar so verschlossen war, das ich auf andere einen verschlossenen schüchternen Eindruck machte. Habe mich damit abgefunden und mich geöffnet und dann mal mit einem Klassenkameraden verabredet, und so entstand auch eine Freundschaft. Macht echt Spaß was mit ihm zu unternehmen. Auf was ich raus will ist, versteck dich nicht, frag die Leute in deinem Umfeld ob sie nicht mal Lust hätten was zu Unternehmen. Glaub mir, du wirst schon Freunde finden ! Und weil es gerade nicht klappt, brauchst du dich auf gar keinen zu Fall schämen!

LG Redwood:)

Kommentar von HoneyMag ,

Aber sie rufen nie zurück wenn ich sie anrufe. Und ich rufe sie nicht ständig an. Deshalb verstehe ich nicht was ich falsch mache. Wenn mich jemand anruft, egal wer dann bin ich geneigt zurück zu rufen um zu helfen wenn was ist. Ich verstehe die Welt nicht mehr.

Antwort
von CorvusAvi, 21

Vor den anderen nicht aber immer wenn ich in den Spiegel sehe schäme ich mich schon, es ist zwar nichts der Rede wert aber ja es ist wie es ist, ich denk mir immer, es wird schon seine Gründe haben das ich es so habe wie ich es habe. Wünsche dir viel Glück.

Antwort
von vivi6h, 49

Nein dafür muss man sich nicht schämen
es ist halt manchmal schwierig und ich hab das Gefühl das es im Moment keine Person gibt zu mir passt oder diese Person hat keine Interesse 😅
Aber keine Sorge damit sind wir nich alleine :D

Kommentar von HoneyMag ,

doch das sind wir damit. allein sind wir.

Antwort
von MuttiEvi, 66

Keine Freunde zu haben ist doch kein Grund um sich zu schämen denke ich. Heutzutage ist es eh nicht so leicht ehrliche und wahre Freunde zu finden. Das ergibt sich vielleicht ganz von selbst wenn du mit Leuten in Kontakt kommst. Viel Glück!

Antwort
von Chillkroete1994, 56

Schämen nicht Nein ..

Aber du tust ohne Freunde leben , was mir ziemlich trostlos erscheint .

Die positiven Eigenschaften überwiegen doch deutlich den negativen wenn man gute Freunde gefunden hat 😅

Kommentar von HoneyMag ,

hmm,,, gute Freunde ob ich die hatte weiss ich nicht. Ich zumindest bin ich gut bis mir der das Gegenteil zeigt.

Antwort
von Piaalein, 50

Hallo😊
Nein, ich bin nicht der Meinung,dass man sich dafür schämen sollte .. Warum auch? Du solltest derjenige sein,der du wirklich bist.. Vielleicht ist das ja das Problem..dass du dich evtl. zu sehr an andere anpasst und dadurch dann nicht ,,du selbst" bist.

Kommentar von HoneyMag ,

Ja das denke ich auch nicht. Mit Anpassen meinte ich das ich zugänglich bin. Ich kenne meine Grenzen oder die Grenzen der Allgemeinheit.  Aber irgendwo dazwischen könnte das Problem liegen.

Antwort
von chrismaz, 25

Die Frage ist auch, was tust du, damit sich dieser zustand ändert? Möchtest du das überhaupt?

Kommentar von HoneyMag ,

ja, falls es nötig wird! aber sonnst bin ich nicht wie du, leider.

Kommentar von chrismaz ,

Wie bin ich denn?...Es ist nicht erstrebenswert jemand anders zu sein. Du musst wissen was dich glücklich macht und was du für ein gutes leben brauchst. Gehören Freunde dazu? Ist es Liebe? Ist es Geld? Annerkennung?

Allerdings ist eins sicher, ein Leben ohne soziales Umfeld macht einsam und kann sogar krank machen. Und für jeden Menschen gibt es den passenden Gegenpart. Egal ob in der Partnerschaft oder als Freund

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten