Frage von lpausno, 75

Muss man seine Krankenkarte beim Arzt vorzeigen, auch wenn man eine selbst zu zahlende Leistung in Anspruch nimmt?

Antwort
von marcussummer, 69

Grundsätzlich zur Vereinfachung sinnvoll, da der Arzt dann gleich alle Daten hat. Kommt aber auch aus Abrechnungsgründen eventuell in Betracht: Häufig wird durch den Arzt nicht nur die selbst zu zahlende Leistung erbracht, sondern er erbringt noch zusätzliche, über die Kasse finanzierte Leistungen. Man denke nur an die berühmte "Beratung, auch telefonisch".

Antwort
von Bigmac22, 75

Hallo,

das kommt sicherlich auf den Arzt an.
Wenn er die Karte verlangt, hat er alle Daten gleich im System.
Wenn er keine Karte möchte, muss man normalerweise ein Datenblatt ausfüllen, damit er alle Details weiß.

Hatte schon beide Varianten erlebt!

Liebe Grüße Bigmac :)

Antwort
von Sneeziee, 43

Man muss sie nicht vorlegen, was würde aber dagegen sprechen?

Bei meinem Augenarzt zum Beispiel muss ich alljährlich Karte abgeben und einen Bogen ausfüllen. Doppelt hält anscheinend besser ...

Antwort
von DiRatisbona, 66

Nein, wenn sie ihre adresse und identität anderweitig belegen können. BPA zB.

Antwort
von wedsawetrtzg, 66

Eigentlich nicht. Ich bin Privatpatient und bekomme alle Rechnungen, ohne dass ich überhaupt eine Karte vorlege.

Antwort
von Immuzer, 50

Nein man muß es nicht. Aber es einfacher für die Kraneinhausverwaltung, denn sie können Deine Daten - Namen, Adresse, Geburtsdatum aus der Karte übernehmen. Dauert eine Sekunden, per Hand eingeben sehr viel länger

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten