Frage von Neutralis, 132

Muss man Respekt vor Gott haben, wenn man nicht gläubig ist?

Antwort
von Hamburger02, 68

Vor Gott sollte man denselben Respekt haben wie vor anderen Märchenfiguren auch, wie z.B. vor Rotkäpchen oder Harry Potter.

Antwort
von zelsel, 42

Naja du glaubst ja nicht dran also kann es dir doch auch egal sein wie du von ihm redest. Du kannst also alles machen ohne zu befürchten in die Hölle zu kommen oder in den Himmel. Weil es für dich nicht existiert. 

Antwort
von PPanther92, 117

Definiere Respekt.

Ich ertrage Atheisten ja auch in wohlwollender Nächstenliebe, ohne sie zu behelligen. ;)

Ich denke, man sollte etwas Toleranz üben, z. B. dass man gegenüber einer Gläubigen Person nichts religionsbeleidigendes sagt. Oder wenn man in der Kirche ist, wenn mal wieder eine Hochzeit der buckeligen Verwandtschaft ansteht, sich ordentlich verhält, vor allem ruhig ist, nicht dauernd auf das Smartphone schielt, Anrufe entgegennimmt, Zeitung liest, Kaugummi kaut...

Soziale Normen halt, Empathie und Verstand. Mehr braucht es dazu nicht.

Kommentar von SureYouCan ,

Prinzipiell gebe ich dir mit allem recht was du sagst...

Allerdings ist hier doch die Frage ob er etwas nichts existentes respektieren soll. 

Er glaubt nicht an Gott -> Er existiert also nicht (aus seiner Sicht) -> Wieso etwas respektieren, was nicht existiert.

Ich denke mal so ist seien Frage aufzufassen.

Es war ja hier nie die Rede von gläubigen Menschen :).

Kommentar von comhb3mpqy ,

Sind Sie sicher, dass er nicht an Gott glaubt? Ich glaube ja an Gott, ich bin Christ und habe auch Gründe, um daran zu glauben. Wenn man einige Gründe/Argumente wissen möchte, warum ich an Gott glaube, dann kann man ja mal ein paar meiner Antworten lesen, die ich auf andere Fragen gegeben habe. Dazu braucht man nur auf mein Profil zu gehen.

Antwort
von dadita, 43

Nein, wieso sollte man etwas respektieren, was nicht existiert Ich habe kein Respekt vor den diversen imaginären Freunden der Weltreligionen, warum auch. 

Respekt verdient man sich, keine der Weltreligionen hat dies in meinen Augen auch nur ansatzweise getan, im Gegenteil. 

Antwort
von voayager, 44

Ist man nicht gläubig, dann glaubt man auch an keinen Gott, daher erübrigt sich auch der Respekt.

Antwort
von implying, 119

man muss lediglich tolerieren, dass andere an einen gott glauben. respektieren muss man das aber nicht.

Kommentar von Garfield0001 ,

es ging nicht darum zu respektieren was andere glauben, sondern ob man gott respektieren sollte :-)

Antwort
von Garfield0001, 63

Respekt kann man nicht befehlen. Entweder du hast Respekt oder eben auch nicht. Ganz einfach (sage ich als Christ) :-)

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Religion, 27

Respekt vor Religion

Man sollte zumindest Respekt vor dem Glauben anderer Menschen und allgemeinen Gebräuchen der Religion haben.

Wenn in einer religiösen Einrichtung die Schuhe ausgezogen, oder eine Kopfbedeckung aufgesetzt werden, dann sollte man diesem Brauch aus Höflichkeit folgen.

Auch gibt es keinen Grund, vorsätzlich abfällig über Religion zu sprechen, oder Menschen wegen ihrer Religion zu diskriminieren.

Sachliche Kritik halte ich zu einem angemessenen Zeitpunkt durchaus für sinnvoll.

Respekt vor Gott

Welche Meinung du persönlich von einem personifizierten "Schöpfergott" hast, ist deine Privatangelegenheit. In deinen Kopf kann niemand hineinsehen. 

Wenn du also nicht an Gott glaubst, dann existiert aus deiner Sicht auch kein Wesen, des respektiert werden müsste.

Antwort
von HDxSiLv3r, 105

Es gibt welche die tun es und es gibt welche die tun es nicht. Deine Religion, dein glauben, sowie dein Respekt sind deine Entscheidungen ;)

Antwort
von nowka20, 10

nein, muß man nicht!

Mk 3,28-29
28 Wahrlich, ich sage euch: Alle Sünden werden den Menschenkindern vergeben, auch die Lästerungen, wieviel sie auch lästern mögen;
29 wer aber den heiligen Geist lästert, der hat keine Vergebung in Ewigkeit, sondern ist ewiger Sünde schuldig.

Antwort
von Netie, 38

Es wird sich einmal jedes Knie vor Ihm beugen müssen, deswegen ist es gut sein Leben zu Lebzeiten in Ordnung zu bringen.

"Darum hat Gott ihn (Jesus Christus) auch hoch erhoben und ihm einen Namen gegeben, der über jeden Namen ist, auf dass in dem Namen Jesu jedes Knie sich beuge, der Himmlischen und Irdischen und Unterirdischen, und jede Zunge bekenne, dass Jesus Christus Herr ist, zur Verherrlichung Gottes des Vaters." Philipper 2,9.10.11

Es gibt ein zu Spät auch für die, die "nur Respekt" hatten (und trotzdem ihr dickes ICH gelebt haben), anstatt nach Gottes Willen zu fragen und danach zu leben.

Kommentar von zelsel ,

Wenn du dein ganzes Leben für gott gelebt hast und dann wenn du tot bist merkst dass es kein Gott gibt wirst du es bereuen dein leben für etwas gelebt zu haben was es nicht gibt. Hast du dein Leben aber so gelebt wie du wolltest und hast Spaß gehabt ohne zu befürchten das eine höhere Macht dich bestraft und dann feststellst das es doch ein Gott gibt ist es nicht so schlimm da Gott ja ein Wesen sein soll was leicht verzeiht. Und wenn nicht wer hat schon Lust bis in die unenichkeit zwischen Wolken zu hoken und auf Harfen zu klimpern. Da wäre mir die Hölle , sollte sie existieren doch lieber. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten