Frage von SenemSenem, 62

Muss man regelmäßig zum frauenarzt?

Ich war nu einmal beim Fraunarzt ist das schlimm oder muss ich dort öfters hingehen und was erwartet mich dort ?

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Expertenantwort
von Sternenmami, Community-Experte für Gesundheit, 21

Wenn Du schon beim Frauenarzt warst, dann solltest Du doch jetzt wissen, wie es dort abläuft.

Zitat: Ich war nu einmal beim Fraunarzt

Zunächst ist es meistens so, dass die Sprechstundenhilfe den Blutdruck misst, Größe und Gewicht feststellt. Es kann auch sein, dass eine Urinuntersuchung erfolgt und bei Unterleibsbeschwerden kann auch eine Blutuntersuchung angeordnet werden.

Es kommt immer darauf an, weshalb man den Gynäkologen aufsucht. Möchte man lediglich die Pille verordnet bekommen, dann wird der Arzt vermutlich lediglich kurz untersuchen, ob gynäkologisch alles in Ordnung ist. D.h. Du setzt Dich auf den gynäkologischen Stuhl und der Arzt tastet kurz ab, ob sich irgendwelche Auffälligkeiten zeigen und schaut sich den Gebärmutterhals an. Manchmal aber verzichtet ein Gynäkologe bei der Verordnung der Pille sogar komplett auf eine gynäkologische Untersuchung. Ist zwar nicht wirklich richtig, aber kommt gar nicht so selten vor.

Möchtest Du den Gynäkologen im Rahmen einer Krebsvorsorgeuntersuchung aufsuchen, dann wird er mit einem Wattestäbchen etwas Schleim vom Gebärmutterhals nehmen. Der Arzt weitet Deine Scheide mit einem metallischen Gerät namens "Spekulum". So kann er den Gebärmutterhals besser sehen. Dann entnimmt er mit dem Wattestäbchen etwas Schleim vom Gebärmutterhals und gibt dieses auf einen Objektträger oder steckt es in ein Röhrchen. Diese Entnahme des Schleims kann mal ein klein wenig unangenehm sein, aber tut nicht weh.

Wird auch eine Untersuchung auf Brustkrebs gemacht, dann tastet der Arzt beide Brüste und die Lymphknoten in den Achseln nach einem bestimmten Schema ab. Das ist ebenfalls nicht schmerzhaft.

Hat man Unterleibsbeschwerden, dann kann eine vaginale Ultraschalluntersuchung notwendig sein. Dann führt der Arzt eine dünne Ultraschallsonde in die Scheide ein, um dann die Geschlechtsorgane gut sehen zu können. Das ist nicht wirklich angenehm, aber wenn man sich nicht verspannt, tut das auch überhaupt nicht weh.

Geht man im Rahmen einer Schwangerschaftsvorsorge zum Arzt, wird zunächst der Blutdruck gemessen, das Gewicht bestimmt und der Urin getestet. Dann erfolgt ein CTG, wo die kindlichen Herztöne und evtl. vorhandene Wehen aufgezeichnet werden. Danach erfolgt dann die gynäkologische Untersuchung, wo der Arzt sich den Muttermund anschaut und alle paar Monate erfolgt dann auch eine Ultraschalluntersuchung (am Anfang der Schwangerschaft durch einen vaginalen Ultraschall, aber je größer das Kind wird, steigt der Arzt dann irgendwann auf einen Ultraschall über die Bauchdecke um), um zu schauen, ob sich das Kind gut entwickelt und gesund ist.

Fakt ist ... es ist NUR ein Arzt, welcher stets nur Dein Bestes will. Dieser Arzt macht nichts, was Du nicht möchtest und ein guter Arzt erklärt auch grundsätzlich vorher, was er machen möchte. Da brauchst Du wirklich keine Angst zu haben. Natürlich ist es nicht wirklich schön, wenn man einer fremden Person seine intimsten Regionen zeigen muss, aber bedenke, dass dieser Arzt dies den ganzen Tag über macht und damit sein Geld verdient. Da braucht einem wirklich nichts peinlich zu sein.

Das ist alles halb so schlimm. Wenn Du vor dem ersten Gynäkologen-Besuch Angst hast, dann nimm Dir eine Person Deines Vertrauens mit. Sage dem Gynäkologen, dass es Dein erster Besuch bei einem Gynäkologen ist. Er wird ganz vorsichtig sein und Dir alles genau erklären.

Ich wünsche Dir alles Gute

 

P.S.: Die gynäkologische Krebsvorsorge wird ab dem vollendeten 20. Lebensjahr einmal pro Jahr von den Krankenkassen bezahlt. Die Brustkrebsvorsorge erfolgt ab dem vollendeten 30. Lebensjahr einmal pro Jahr. Das bedeutet, dass Du ab dem Alter von 20 Jahren einmal pro Jahr zum Gynäkologen gehen solltest. Vorher ist es nicht notwendig, einen Gynäkologen aufzusuchen ... es sei denn, Du hast Beschwerden oder möchtest die Pille verordnet bekommen.


 

Antwort
von Temitayo, 40

Zum Frauenarzt solltest du am besten, genauso wie zum Zahnarzt, alle 6 Monate gehen. So kann frühzeitig eine Erkrankung erkannt und behandelt werden. Und es kostet dich (außer Zeit) ja nichts. Mach es deiner Gesundheit zuliebe 

Antwort
von Havvina, 31

Nachdem du  deine Periode bekommen hast oder einen festen Freund bzw. Gschlechtsverkehr hast ist einmal pro Jahr völlig genügen .

Antwort
von bohemianflowers, 37

Für deine Sicherheit, solltest du da 1 mal im Jahr hin, zur Vorsorge.

Und dort erwartet sich normalerweise Abstriche, Abtasten des Unterkörpers und die meisten Frauenärzte tasten auch die Brüste ab (gerade wenn eine Vorbelastung mit Brustkrebs in der Familie vorhanden ist).

Antwort
von Kathy1601, 26

Du solltest alle 6-12 Monate zum gyn

Antwort
von SiViHa72, 27

Müssen musst Du gar nichts.

Aber dann z.B. bitte auch nicht rummemmen, wenn Brust- oder Gebärmutterkrebs zu spät entdeckt wird.

Antwort
von Detaa, 11

Nein musst du nicht, keine Bechwerden = kein Arzt. So einfach. Diese ganzen vorsorge untersuchungen sind reichlich übertrieben. Kein anderes Organ im Körper wird derart oft und unnötig untersucht wie die Gebärmutter.Die ganzen Untersuchungen bringen eh keine Erkenntnisse. (Vom Abstrich mal abgesehen) . Das Abtasten der Gebärmutter ist lachhaft , da kann man bestenfalls feststellen ob sie noch da ist und mit dem Spekulum sieht man nicht das Geringste. Dient also nur dem Verdienst des Arztes.Kleiner Tipp am Rande wenn überhaupt dann gehe zu einer Frauenärztin.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten