Frage von Pesces, 211

Muss man regelmässig masturbieren?

Hallo zusammen, Ich bin 19 Jahre alt und habe in einem Selbstexperiment (nennt sich "NoFap-Challenge") herausgefunden, dass ich mich um einiges besser fühle wenn ich gänzlich auf Masturbation / Ejakulation, mit oder ohne Partner, sowie jeglichen Konsum pornographischen Inhalts verzichte (kann auch Placebo sein, wer weiss, aber der Effekt ist da). Ich habe allerdings gewisse Bedenken bezüglich der Auswirkungen auf meine Gesundheit, da es mir doch ein wenig "unnatürlich" erscheint, vor allem in meinem immer noch jugendlichen Alter. Es scheint dass die Meinungen stark auseinanderdriften, einige behaupten zu lange Nicht-Ejakulation könnte zu Prostata-Krebs oder anderen Krankheiten führen, andere sagen genau das Gegenteil. Kennt sich hier jemand mit dem Thema aus? Ich könnte wahrscheinlich damit leben, dass ich mich regelmässig zur Ejakulation zwingen muss, aber wenn es nicht sein muss wäre das natürlich umso besser.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DonkeyDerby, 141

Keine Sorge, es finden bei Bedarf auch nächtliche Ejakulationen statt, auf die Du keinen bewussten Einfluss hast. Weder schadet das Onanieren, noch schadet es, wenn man es lässt. Die produzierte Samenflüssigkeit aus den Hoden, die nicht ausgeschieden wird, wird schadlos vom Körper absorbiert. Krebserkrankungen sind nicht zu erwarten, auch keine anderen Probleme.


Kommentar von Pesces ,

Vielen Dank für die Antwort, das klingt schon mal sehr gut! 

Darf ich trotzdem fragen woher du diese Information hast? Oder beruhst du dich auf eigene Erfahrungen etc? 

Kommentar von DonkeyDerby ,

ggg Bin weiblich... Mein biologisches Verständnis reicht so weit aus. Wer mir Gegenbeweise liefert, ist dazu herzlich eingeladen, bin gespannt.

Kommentar von Pesces ,

Nun, ein "Gegenargument" wäre wahrscheinlich eine Seite wie: http://www.netdoktor.de/news/ejakulieren-haelt-prostata-in-schuss/

wie sie der nette "Newcomer" verlinkt hat. Dort wird explizit auf die Vorzüge regelmässiger Onanierung eingegangen... wobei eben verschiedene Meinungen dazu kursieren. 

Kommentar von DonkeyDerby ,

Habe bereits dort kommentiert, dass ich solche statistischen Zusammenhänge für mehr als gewagt halte.

Kommentar von Pesces ,

Auf jeden Fall vielen Dank für die enthusiastische Anteilnahme!

 Zu 100% überzeugt bin ich noch nicht, aber mir scheint als müsste ich wohl oder übel den Schritt zum Urologen wagen, wenn ich eine fundierte Antwort haben will. Als Student fehlen mir dazu wohl leider die Mittel. Naja, vielleicht meldet sich noch jemand. 

Kommentar von DonkeyDerby ,

??? Du bist doch krankenversichert???!!! Der Urologenbesuch kostet Dich nichts.

Kommentar von Pesces ,

Natürlich bin ich krankenversichert, allerdings mit hoher Selbstbehaltgrenze (nennt man das so?), aus Kostengründen. Soll heissen die Krankenkasse zahlt erst ab ca. 1000 Euro, einen Besuch beim Urologen schätze ich auf ca. 80 Euro. Einem warmen Magen muss ich wohl oder übel Vorrang geben. 

Kommentar von DonkeyDerby ,

Guck mal, im Netz geht es auch kostenfrei. http://apohilft.de/frage-stellen/

Kommentar von Pesces ,

Haben offenbar Betriebsferien ;D aber Danke für den Tipp, ich hoffe  spätestens nächstes Jahr arbeiten die wieder. 

Antwort
von handyfreak1310, 95

Der einzige Vorteil der Masturbation ist, dass man sich sexuell selbst befriedigt und das das Risiko an Diabetes zu erkranken gesenkt wird, da ein gewisses Hormon ausgeschüttet wird

Antwort
von newcomer, 109

http://www.netdoktor.de/news/ejakulieren-haelt-prostata-in-schuss/

Kommentar von newcomer ,

Krebsvorsorge kann auch Spaß machen: Wer regelmäßig Samenergüsse hat, mindert sein Risiko für Prostatakrebs. Je öfter, desto besser, bestätigt nun eine amerikanische Studie.

Die Vorsteherdrüse liefert ein paar wichtige Zutaten für den Samenerguss: Sie produziert zum Beispiel ein Sekret, das die Spermien beweglich hält und sie vor dem sauren Milieu der Scheide schützt. Schon länger gibt es Hinweise, dass regelmäßiges Ejakulieren die Prostatagesundheit fördert. Den bisher besten Beweis dafür liefert jetzt eine Studie von Jennifer Rider und ihren Kollegen, die an der Harvard University forschen.


20 Prozent weniger Prostatakrebs

Interessant wurde es, als die Forscher die Daten auswerteten, denn statistisch ließ sich so eine Verbindung herstellen zwischen Ejakulationsrate und dem Risiko an Prostatakrebs zu erkranken. Grundsätzlich galt: Je öfter ein Mann einen Orgasmus mit Samenerguss hatte, desto besser geschützt war er vor Prostatakrebs. Konkret bedeutete dass, wer 21 Mal oder mehr pro Monat seine Prostata bemühte, verringerte seine Wahrscheinlichkeit zu erkranken um ein Fünftel – zumindest im Vergleich zu Männern, die nur vier bis sieben Mal pro Monat einen Samenerguss hatten.

„Wir sollten uns aber nicht an konkreten Zahlen festhalten, sondern eher die Dosis-Wirkung-Relation im Auge behalten“, sagte Rider gegenüber dem amerikanischen Gesundheitsportal Medscape. Denn eine durchschnittliche Rate von 21 Orgasmen pro Monat erreichten gerade mal acht Prozent der Probanden. Die meisten Männer berichteten im Altern von 40 bis 49 Jahren eher von acht bis zwölf Ejakulationen im Monat.

Kommentar von DonkeyDerby ,

Im letzten Abschnitt wird klar, wie eine solche Studie zu bewerten ist. Ältere Männer ejakulieren weniger häufig und Prostatakrebs ist ein typischer Alterskrebs. Man könnte auch eine Studie erstellen, die einen statistischen Zusammenhang zwischen grauen Haaren und Prostatakrebs herstellt.

Kommentar von Pesces ,

Auf diese Seite bin ich bei meiner Recherche tatsächlich auch schon gestossen. Das wäre ein Beispiel für Pro-Ejakulation. Es gibt eben auch andere Meinungen, aber die sind zugegebenermassen weniger verbreitet.

Trotzdem Danke für den Beitrag.

Kommentar von voayager ,

für ältere Männer kann es zweckdienlich sein, von Zeit zu Zeit zu ejakulieren, um so einer Prostataerkrankung vorzubeugen, bzw. ein entsprechendes Risiko zu minimieren.

Antwort
von wontedcors, 70

Das passiert dann während du schläfst

Antwort
von Nuwas, 17

Keine Sorge! Besser, wenn man es lässt.

Antwort
von SinanHerk, 113

Weder noch.
Eine Tägliche Ejakulation soll(!) vor Unfruchtbarkeit schützen und Herzinfakte vermeiden.
Ist jedoch glaube ich nur gerede. Ob da was wahres dran ist.. Google ist dein Freund ^^

Kommentar von Pesces ,

Die Unterscheidung von "Gerede" und Fakten ist genau das was mir Schwierigkeiten bereitet ;) und glaub mir, ich bekomme schon Werbung angezeigt für Prostata-Massagen weil ich mich derart intensiv mit dem Problem via Google beschäftigt habe. 

Kommentar von DonkeyDerby ,

Ja, das mit der Werbung kenne ich... lol...

Antwort
von jasminschgi, 63

Das ist total schlecht

Kommentar von Pesces ,

Warum denn? Erläutere doch bitte deinen Standpunkt genauer, das würde mir weiterhelfen.

Kommentar von jasminschgi ,

weil sich dann alles staut und die Qualität ist viel besser wenn das sperma erneuert wird

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community