Frage von like2, 52

Muss man kündigungsfrist bezahlen ohne Vertrag?

Hallo Leute Ich brauche dringend eure Hilfe ,ich hab folgendes Problem ,ich wohne bei meiner Freundin seit 3 Monaten und ich bin bei ihr gemeldet aber die Mietvertrag läuft auf ihre Name .Gestern bin ich ausgezogen und jetzt sie will dass ich 3 Monate kündigungsfrist bezahle ...Stimmt was sie von mir verlangt ? soll ich das bezahlen obwohl mein Name nicht in Mietvertrag steht ? Ich danke euch im voraus

Antwort
von anitari, 12

Du bist eingezogen - zahlst Miete - fertig ist der Mietvertrag mit Deiner Freundin.

Mit dem Mietvertrag den Deine Freundin mit ihrem Vermieter hat, hat das nichts zu tun.

Du mußt sogar in Schriftform den Mietvertrag kündigen. Sonst zahlst Du bis zum Sanktnimmerleinstag.

Antwort
von berlina76, 22

Ihr habt einen Mündlichen Untermietvertrag, wenn du was zur Miete dazugegeben hast. Für den Untermietvertrag gilt eine Kündigungsfrist von einem Monat für dich. Also mußt du noch für einen Monat deinen Anteil geben.

Antwort
von Mignon4, 18

Wenn ich dich richtig verstehe, hat deine Freundin ihren Mietvertrag nicht gekündigt. Das Mietverhältnis zwischen deiner Freundin und dem Vermieter geht dich gar nichts an, da du nicht Vertragspartner des Vermieters bist. Insofern brauchst du dem Vermieter gegenüber keine Kündigungsfrist einzuhalten.

Für dich ist nur wichtig, welche Vereinbarung du mit deiner Freundin getroffen hast. Bezahlst du deiner Freundin Miete? Hast du eine schriftliche Vereinbarung mit deiner Freundin als Untermieter?

Kommentar von like2 ,

Ich hab immer die Hälfte bezahlen weil ich wollte nicht dass sie alleine die ganze miete bezahlt aber wir haben keine schriftliche Vereinbarung

Kommentar von Mignon4 ,

Wenn sie auf dein Geld angewiesen ist, dann wäre es unfair, sie von heute auf morgen mit der gesamten Miete sitzen zu lassen. Du solltest nicht einfach davonlaufen.

Antwort
von AntwortMarkus, 20

Es wäre fair von dir.

Antwort
von sozialtusi, 23

Nein, das musst Du nicht.

Antwort
von archibaldesel, 20

Das ist natürlich Unsinn. 

Kommentar von anitari ,

Warum? Mietverträge können auch mündlich zustande kommen.

Kommentar von archibaldesel ,

Nach der Beschreibung war derVermieter aber nicht involviert, sondern der Mieterin verlangt die Einhaltung einer Kündigungsfrist. Ich sehe keinen Mietvertrag zwischen den beiden, der eine entsprechende Kündigungsfrist beinhalten könnte.

Kommentar von archibaldesel ,

So leicht ist das übrigens nicht mit der Untervermietung. Erstmal muss der Vermieter gem. Paragraph 553 BGB zustimmen und dann muss der Vermieter das Mieter das Mietobjekt überlassen ( Paragraph 535 BGB) Das ist regelmäßig nicht der Fall, wenn der Vermieter das Mietobjekt weiterhin nutzt. Insofern nein ich zuversichtlich, dass hier keine Untervermietung zustandegekommen ist. Wenn der FS nicht ausdrücklich bestimmte Räume zur alleinigen Nutzung hatte, für die er explizit eine Miete vereinbart hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten