Frage von sunny001987, 93

Muss man Krankenkassenbeiträge bezahlen, wenn man einen kurzfristigen! 450 Euro Job für einen Monat bekommt?

Muss man Krankenkassenbeiträge bezahlen, wenn man einen kurzfristigen!! 450 Euro Job für einen Monat bekommt? Von der Rentenversicherung habe ich mich bereits befreien lassen. Davor war ich ganz normal als Arbeitnehmer Krankenversichert.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von kevin1905, 57

Kommt drauf an.

Zur Beantwortung der Frage fehlen Informationen zum Job und zu dir.

Es muss jederzeit ein KV Schutz vorliegen.

Pflichtversicherung > Familienversicherung > freiwillige Versicherung

Kurzfristige Beschäftigungen mit max. 70 Tagen bzw. 3 Monaten Laufzeit sind sozialversicherungsfrei, wenn sie nicht berufsmäßig ausgeübt werden.

Kommentar von sunny001987 ,

Eine kurzfristige Beschäftigung für einen Monat (8 Tage)

Bis jetzt hatte ich einen sozialverischerungspflichtigen Job und bezahlte die normale Pflichtversicherung. Familienversichert bin ich nicht.

Expertenantwort
von lenzing42, Community-Experte für Arbeitsrecht, 30

Mit einem kurzfristigen 450 €-Job bist du nicht automatisch krankenversichert.

Entweder du versicherst dich selbst für ca. 160 € im Monat freiwillig bei einer Krankenkasse, oder kannst unter bestimmten Voraussetzungen in einer Familienversicherung über Eltern oder Ehegatten kostenfrei mitversichert werden.


Antwort
von Griesuh, 63

Minijobs auf 450€ sind für den Arbeitnehmer grundsätzlich Steuer und KV/PV frei. Seit ca. 3 jahren sind Minijobs jedoch Rentenpflichtig. Du kannst dich von der rentenpflicht jedoch befreien lassen, was du ja schon getan hast.

Der Arbeitgeber zahlt an die Knappschaft eine pauschale Abgabe.

Du kannst aber auch einen Antragstellen, dass du die Regelbesteuerung möchtest. Dann zahlst du Steuern und auch dein KV/PV von diesen 450€.

Kommentar von sunny001987 ,

Bleibt man dann auch versichert, wenn man von dem Beitrag befreit ist?

Kommentar von Griesuh ,

Nein, du bist bei einem 450€ Job bei Befreiung nicht KV und nicht PV versichert.

Antwort
von Apolon, 30

Bitte beachte - wir haben eine Krankenversicherungspflicht in Deutschland. Diese gilt für jeden, der mit Hauptwohnsitz gemeldet ist.

Bedeutet, entweder Krankenversicherung als versicherungspflichtiges Mitglied oder als freiwilliges Mitglied in der GKV.

Gruß N.U.

Kommentar von MiaMaraLara ,

oder man ist privat Versichert, oder man ist über die Heilfürsorge abgesichter oder man hat einen nachgehenden Leistungsanspruch oder man ist familienversichert.

Grundsätzlich stimmt es schon: jeder muss abgesichert sein, aber nicht jeder muss Mitglied einer GKV sein, wie du geschrieben hast.

wobei bei dem Fragesteller wahrscheinlich nur freiwilliges Mitglied einer GKV oder PKV passt.

Kommentar von Apolon ,

@MiaMaraLara,

ich habe auf die gestellte Frage geantwortet.

Und die weiteren Hinweise von dir, passen dazu überhaupt nicht.

Kommentar von MiaMaraLara ,

naja die Antwort passt aber auch nicht wirklich. Wegen einem Minijob wird er kein versicherungspflichtiges Mitglied. und sonst hast du nur noch gesagt, dass er freiwilliges Mitglied werden kann, Das stimmt. aber ggf, auch familienversichert oder auch PKV.

Du hast also etwas Allgemeines geschrieben was weder zur Frage passt noch richtig ist.

Kommentar von Apolon ,

@ MiraMaraLara,

entweder kennst du dich im Bereich der Krankenversicherungen nicht richtig aus, oder du hast meine Antwort nicht verstanden.

Wenn Du Fragen hast, stelle sie bitte in einem eigenen Thread, dann werden dir mit Sicherheit noch mehr Experten deine Fragen beantworten.

Ein Tipp: lies dir die gestellte Frage noch einmal genau durch und dann meine Antwort.

Kommentar von MiaMaraLara ,

den ersten Satz kann ich nur zurück geben. Aber jetzt genug an dieser Stelle. Da sind wir uns wohl uneinig.

Kommentar von Apolon ,

Na.... dann noch eine Gegenfrage zum Schluss.

 Das stimmt. aber ggf, auch familienversichert oder auch PKV.

Wie soll dies auf Grund des Textes des Threaderstellers möglich sein.

Antwort
von KingTamino, 63

Arbeit ist Arbeit.
Da spielt die Laufzeit des Arbeitsvertrages keine Rolle...

Soweit ich mich erinnere zumindest. Bin kein Experte für Arbeitsrecht aber hier geistern ein paar rum

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community