Frage von Flaska, 161

Muss man Kirchensteuern überall und immer zahlen?

Hallo! Ich hab in Englisch einfach eine Hausaufgabe bekommen, ein Essay (Erörterung) zu schreiben. Ich kenne mich da überhaupt nicht aus und wäre froh falls mir jemand, ein paar pro und ein paar contra Argumente nennen könnte. Und noch eine Frage:Muss man in allen Staaten Kirchensteuer bezahlen und muss man bei jeder Religion, die eine Kirche oder sonstiges hat, Kirchensteuern bezahlen?

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von DerSchopenhauer, 53

Kirchensteuer (oder eine ähnliche Abgabe, wie z. B. Kultussteuer bei Juden) können dann erhoben werden, wenn die Religionsgemeinschaft den Status einer Körperschaft des öffentlichen Rechts hat.

Hier gibt es etliche Religionsgemeinschaften, die das könnten - aber nicht alle machen davon Gebrauch.

Den islamischen Gemneinschaften wird i. d. R. die Anerkennung verweigert, weil sie nicht die gesetzlichen Voraussetzungen für die Anerkennung als Religionsgemeinschaft im Sinne des Grundgesetzes und der Zusatzartikel der Weimarer Verfassung erfüllen (das zu erläutern ist an dieser Stelle zu schwierig und würde zu sehr in verfassungsrechtliche Feinheiten gehen).

Kirchensteuer oder ähnliche Abgaben gibt es auch in anderen Ländern z. B. Dänemark, Schweden, Finnland, Italien, Spanien, Island...

Keine Kirchensteuer gibt es z. B. in Norwegen, Frankreich (außer 3 Departements im ehemaligen Gebiet "Reichsland Elsaß-Lothringen"), Holland, Polen, USA, Belgien, Griechenland, Großbritannien...

Antwort
von 1988Ritter, 53

Die Kirchensteuer wird immer nur dann gezahlt und erhoben, wenn die jeweilige Kirche einen sogenannten "Staatsvertrag" geschlossen.

Hier in Deutschland hat nur die katholische und die evangelische Kirche einen solchen Staatsvertrag. Andere Konfessionen haben diesen Staatsvertrag nicht.

Ich bin zum Beispiel ein orthodoxer Christ. Ich habe in meinem ganzen Leben noch keine Kirchensteuer gezahlt.

Der Nebeneffekt, der oftmals auch missverstanden wird, die Erhebungen der Kirchensteuer dienen mit als Grundlage für die Beurteilung der statistischen Menge/Anzahl der Christen in einem Staat.

Ich falle bei einer solchen Erhebung mitsamt Millionen von anderen Christen durch das Raster.....:-))). 

Kommentar von JTKirk2000 ,

Ich falle bei einer solchen Erhebung mitsamt Millionen von anderen Christen durch das Raster.....:-))). 

Geht mir genauso. :)

Antwort
von Sunnycat, 83

Nur für die christlichen Kirchen muss man zahlen, Moslems z.B. zahlen nichts. Kirchensteuer gibt es auch vorwiegend nur im deutschsprachigen Raum: https://de.wikipedia.org/wiki/Kirchensteuer_(sonstige_Staaten)

Kommentar von 1988Ritter ,

Nicht christliche Kirchen !!!....nur zwei christliche Konfessionen, evangelische und katholische Kirche.

Kommentar von Klaraaha ,

Nein, auch andere Konfessionen die anerkannt sind, können Kirchensteuern erheben. Kirchensteuer ist ja nichts anderes als ein Mitgliedsbeitrag. Es gibt eine Liste von anerkannten Konfessionen die diese auch erheben könnten. Der Staat erhält aber fürs Kassieren eine Provision, die sich diese dann sparen, wenn sie selber die Beiträge kassieren. Siehe auch Antwort von Schopenhauer.

Antwort
von Klaraaha, 65

Ja, gibt es auch in vielen anderen Ländern. Richtet sich auch da nach dem Einkommen. In DE können die Religionsgemeinschaften die Steuern über den Staat bzw. das Finanzamt einziehen lassen. Dafür bezahlen sie dann dem Staat eine Gebühr. In anderen Ländern werden die Beitrage direkt von den Mitgliedern bezahlt. Jüdische Kirchensteuer wird auch vom FA direkt einbehalten.

Antwort
von suziesext06, 38

Kirchensteuer ist nur der Ausdruck in Deutschland, wo bei Kirchenmitgliedern das Finanzamt nicht bloss Lohnsteuer und Sozialbeiträge, sondern eben auch den Kichensteuerbetrag automatisch abzieht.

Bei den andern religiösen Gemeinschaften muss das Mitglied selber was überweisen, bei den Zeugen zB sind es 10% (der Zehnte)  und bei den Mormonen 20% vom Monatseinkommen.

Bei den Katholen gibts noch das Kirchengeld, das sie sammeln und das was in Opferstock und den Klingelbeutel reinkommt. Bei den Sunniten ist es eine entsprechend dem Vermögen abgestufte Reichtumsabgabe für wohltätige Zwecke (Zekat). Mit Zekat kann man sich auch vom Fasten entbinden.

Die meisten Religionen in den meisten Ländern machen das eben nur auf Spendenbasis.

Kommentar von Q33NY ,

 Katholen

LoL Schenkel klopf. You made my Day.

Kommentar von JTKirk2000 ,

und bei den Mormonen 20% vom Monatseinkommen.

Offensichtlich hast Du keine Ahnung. Ich bin Mormone und weiß, dass es 10% sind, und dass es eine freiwillige Spende ist.

Kommentar von LostSoul071 ,

Wegen 10% sollte niemand behaupten, dass jemand keine Ahnung hat, das sind nur kleine Abweichungen von der Wahrheit. Trust in Suzie!

Kommentar von suziesext06 ,

"Offensichtlich hast Du keine Ahnung." das einzig offensichtliche daran ist, dass deutsche Mormonen eine ähnliche Beleidigtkeitskultur pflegen wie Sunniten. Die 20% entnahm ich den zahlreichen Reden von Mitt Romney, der eben der Kirche in Salt Lake City 20% zahlte. Dass er das freiwllig tat, davon geh ich, wie jeder nachdenkliche Mensch, aus.

Kommentar von JTKirk2000 ,

das einzig offensichtliche daran ist, dass deutsche Mormonen eine ähnliche Beleidigtkeitskultur pflegen wie Sunniten.

Noch offensichtlicher ist, dass Du vermutest, dass ich beleidigt wäre. Ich stellte nur die Fakten klar und ebenso war auch meine Aussage nicht wertend gemeint, sondern diente lediglich, dass Du von einer falschen Annahme ausgegangen bist. Wenn dahingehend meine Wortwahl beleidigend erschien, tut mir das leid, aber Deine Angabe, dass Mormonen allgemein 20% ihres Einkommens zahlen, ist schlichtweg falsch, und eben das ist das Offensichtliche. Es ist eine Tatsache, dass erstens die Spende des Zehnten, und die heißt keineswegs umsonst so, rein freiwillig ist und niemand dazu gedrängt wird und dass zweitens, wie der Name Zehnter bereits sagt, es tatsächlich um 10% geht und nicht etwa um 20%. Wenn Mitt Romney gern 20% zahlt, dann ist das seine Sache und nur seine allein. Traurig daran ist aber, wenn er das herumerzählt, denn dann hat er keine Verheißungen für seine Großzügigkeit, ähnlich wie es mit denen ist, die sich auf öffentliche Plätze stellen um laut zu beten, damit sie von anderen gehört werden. Wenn man spenden will, "soll die rechte Hand nicht wissen, was die linke tut".

Antwort
von Ichthys1009, 62

-Kirchensteuern gibt es nur in wenigen Ländern. In den meisten Ländern wird die Kirche von freiwilligen Spenden finanziert.

-Kirchensteuern müssen nur diejenigen Menschen zahlen, die Mitglied einer Kirche sind, welche Steuern erheben darf. Und diese Mitglieder müssen genug verdienen - alle Ärmeren kommen steuerfrei davon.

pro Kirchensteuer:

- kirchliche Mitarbeiter bekommen dann ein geregeltes Einkommen und soziale Einrichtungen können ihre Finanzen planen

- Pfarrer müssen den Leuten nicht nach dem Mund reden, um deswegen (mehr) freiwillige Spenden zu bekommen

- die Steuer kann gerecht verteilt werden, wenn es ärmere und reichere Gemeinden gibt

- von den Kirchensteuern werden viele soziale Einrichtungen wie Kindergärten, Schulen, Krankenhäuser, Sozialstationen, Altenheime, Beratungsstellen, Telefonseelsorge, etc. finanziert; diese Einrichtungen sind für alle Menschen offen, und der Staat könnte das gar nicht alleine bezahlen

contra Kirchensteuer:

- viele Menschen treten nur wegen der Kirchensteuer aus der Kirche aus

- ohne Kirchensteuer wären überzeugte Christen viel bereiter, eine freiwillige Spende an die Kirche zu geben

- kirchliche Mitarbeiter würden sich mehr engagieren, eine lebendige Gemeinde aufzubauen

Empfehlenswert ist auch das System, das in Italien praktiziert wird. Dort gibt es eine Art soziale Steuer. Und jeder darf selber entscheiden, ob er dieses Steuergeld der Kirche geben möchte oder für eine andere gute Sache.

Kommentar von rubicon66 ,

........." von den Kirchensteuern werden viele soziale Einrichtungen wie Kindergärten, Schulen, Krankenhäuser, Sozialstationen, Altenheime, Beratungsstellen, Telefonseelsorge, etc. finanziert; diese Einrichtungen sind für alle Menschen offen, und der Staat könnte das gar nicht alleine bezahlen"......

allein für diesen absatz müsstest du gleich beichten gehen, oder, du bist so verklärt und nicht informiert, dann sei dir verziehen!

Kommentar von Ichthys1009 ,

Woher nimmst du eine gegenteilige Information?

Kommentar von rubicon66 ,

dann schau mal nach dem reichshauptschlussdeputations -gesetz..oder so ähnlich,... von 1803.. dann in einem konkordat des vatikans mit hitler....und dergl...dann empfehle ich dir das buch " kirchenfinanzen ', von carsten frerk... und, und und......

Kommentar von realsausi2 ,

Die Staatsleisungen, die auf den Reichsdeputationshauptschluss zurückgehen, sind noch mal etwas völlig anderes, als die staatliche Finanzierung von sogenannten konfessionellen Krankenhäusern, Altenheimen oder Kindergärten.

Diese Einrichtungen werden i.d.R. fast komplett aus dem normalen Steuersäckel finanziert. Also auch von Ausgetretenen.

Krankenhäuser rechnen ihre Leistungen natürlichi immer mit Krankenkassen ab.

Die Kirche hängt eigentlich nur ein Schild vorne dran und macht auf dicke Hose. Bezahlen wollen die aber nicht.

Kommentar von martin7812 ,

Was die Krankenhäuser angeht: Stimmt.

Was die Kindergärten angeht:

Kirchliche Krankenhäuser und Kindergärten bekommen zusammen etwa 4 Milliarden jährlich vom Staat.

Alleine die katholische Kirche steckt um die 2 Milliarden jährlich an Geldern aus der Kirchensteuer in die Kindergärten.

Selbst, wenn die evangelische Kirche keine Kirchensteuern in die Kindergärten steckt und von den 4 Millarden nichts an die Krankenhäuser ginge, wären das bereits 30%, die aus Kirchensteuern finanziert werden.

Da von den 4 Milliarden natürlich auch Geld an die Krankenhäuser geht und die evangelische Kirche auch Geld aus der Kirchensteuer in die Kindergärten steckt (wenn ich richtig verstanden habe, werden die Gebäudekosten bei evangelischen Kindergärten zu 100% aus der Kirchensteuer finanziert), sind es natürlich deutlich über 30%.

Kommentar von realsausi2 ,

- von den Kirchensteuern werden viele soziale Einrichtungen wie
Kindergärten, Schulen, Krankenhäuser, Sozialstationen, Altenheime, Beratungsstellen, Telefonseelsorge, etc. finanziert;

Wie lange wird diese falsche Darstellung noch wiederholt werden?

Es ist ein Irrtum, dass die Kirchensteuer nennenswert für die karitativen oder sozialen Aufgaben der Kirchen verwendet werden.

Das kommt fast ausschließlich vom Staat, also aus Steueraufkommen, das keine Kirchensteuer ist.

Man kann sich das anschauen, wenn man z.B. die Berichte der Kirchen dazu anschaut.

Aber einen sehr guten Einblick bekommt man hier:

http://www.amazon.de/Violettbuch-Kirchenfinanzen-Staat-Kirchen-finanziert/dp/386...

Kommentar von martin7812 ,

Was die Kindergärten angeht, kann man leicht ausrechnen (siehe oben), dass mindestens 30% der Kosten aus der Kirchensteuer bezahlt werden und somit höchstens 70% aus der allgemeinen Steuer.

Die Kirche könnte natürlich auch auf die Idee kommen, die Kindergärten aufzugeben. Dann müsste der Staat 100% bezahlen.

Wenn du es ankreidest, dass die Kirchensteuer zum größten Teil für religiöse Zwecke verbraucht wird, dann bitte ich dich einmal beim nächsten Sport-, Musik- oder Kleingartenverein nachzufragen, wieviel Prozent der Mitgliedsbeiträge für caritative Zwecke ausgegeben werden.

Antwort
von viktorus, 17

Zumindest in Deutschland zahlt man ob man will oder nicht, weil beide "Organisationen" zusammen hängen und die "Weltkirche" (Offb.12,9) vom Staat (sprich: unseren Steuern) finanziell unterstützt wird (Offb.13,4; 17,2-4)

Kommentar von JTKirk2000 ,

Ich nehme an, dass Du mit den beiden Organisationen die evangelische und die römisch-katholische Kirche meinst, oder Du meinst Staat und Kirche, aber wie immer Du es auch meinst, so gibt es in Deutschland Christen verschiedener Religionen, welche keineswegs Kirchensteuern bezahlen müssen, denn nicht alle Christen sind in einer christlichen Religion, welche für den Staat steuerrechtlich relevant wäre.

Antwort
von ichweisnetwas, 71

wenn man in ner religion ist muss man auch kirchensteuer zahlen.

Aber kein stress man geht zum rathaus unterschreibt schnell was und weg ist das ganze :P

Also ich bin aus der kirche raus obwohl ich mehr oder weniger an gott glaube. Ich denke wenn da jemadn allmächtiges ist ist ihm herzlich egal ob man geld an die kirche zahlt oder nicht da es ihm wohl um wichtigere dinge geht

Kommentar von JTKirk2000 ,

wenn man in ner religion ist muss man auch kirchensteuer zahlen.

Das ist so nicht ganz korrekt. Es gibt viele Religionen, die nicht durch Kirchensteuern finanziert werden. Ist man in einer von diesen, muss man auch keine Kirchensteuer zahlen. Dies gilt auch für verschiedene christliche Religionen.

Kommentar von 1988Ritter ,

...und so isses...

Antwort
von ThomasJNewton, 7

Nein.

Antwort
von Schrader, 43

Nein. Die Kirchensteuer wurde unter Hitler in D. "erfunden" und eingeführt. Im Gegenzug haben die beiden großen Christlichen Kirchen Ruhe gehalten. 

Kommentar von JTKirk2000 ,

Mag sein, dass er für eine Vereinheitlichung gesorgt hat, aber laut https://de.wikipedia.org/wiki/Kirchensteuer_(Deutschland)#19._Jahrhundert gab es schon im frühen 19. Jahrhundert in Deutschland die Kirchensteuer. Erfunden hat Hitler die Kirchensteuer also keineswegs.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community