Frage von Jimmygerlando, 56

Muss man Kindergeld zurückbezahlen, wenn man die Ausbildung vorgezogen hat und es der Familienkasse nicht gemeldet hat?

Hallo zusammen,

Ich habe die Berufsausbildung vorgezogen, statt regulär im August 2015 war ich bereits im Januar 2015 fertig. Und habe während diesen 6-7 Monaten weiterhin Kindergeld bezogen... In dieser Zeit habe ich Vollzeit gearbeitet, da ich übernommen wurde.

Wie sieht es nun aus ?

  1. Muss ich das Kindergeld zurückbezahlen, wenn ich weiterhin in einer Vollzeitbeschäftigung wäre?

  2. wie hätte es ausgesehen wenn ich im September 2015 Schule weitergemacht hätte, z.B. Allg. Abitur ?

Danke im Voraus.

Antwort
von turnmami, 56

Natürlich musst du das Kindergeld zurückzahlen. Der Bezieher einer Sozialleistung ist verpflichtet alle Umstände umgehend mitzuteilen, die sich auf den Bezug auswirken können. Genauso steht es in dem Kindergeldbescheid drin. Zu Unrecht bezogene Leistungen müssen immer zurück bezahlt werden.. Wenn du ab September wieder zur Schule gegangen wärest, müsstest du das Kindergeld von Januar bis August 2015 auch zurückzahlen, da die Zeit mehr als 4 Monate umfasst. Erst ab September wäre ein neuer Anspruch entstanden. 

Antwort
von SimonG30, 48

Du bzw. Deine Eltern hätten das Ende der Ausbildung eigenverantwortlich bei der Familienkasse mitteilen müssen.

Die zuviel gezahlten Leistungen, die Dir nicht zustanden, werden natürlich zurück gefordert.

Hättest Du ab September 2015 wieder eine Schule besucht, dann hätte Dir bzw. Deinen Eltern ab diesem Zeitpunkt ggf. wieder Kindergeld zugestanden.

Antwort
von Seanna, 48

Dann hättest du auch kein Kindergeld mehr bekommen, da du deine Erstausbildung abgeschlossen hast. Es würden nur direkt weiterführende Ausbildungen aus dem Fachbereich evtl anerkannt werden, zb Techniker, Meister etc.

Und du musst natürlich zurückzahlen.

Kommentar von petrapetra64 ,

Nein, es wird jede Art von Ausbildung anerkannt, egal ob weiterfuehrend oder auch was ganz anderes als Zweitausbildung. So lange man keine 25. Jahre alt ist und in Ausbildung, steht einem Kindergeld zu.

Aber das mit der Rueckzahlung in diesem Fall ist korrekt.

Antwort
von petrapetra64, 30

Du musst das Geld zurueckzahlen, da es dir nicht zustand. Frueher oder spaeter verlangt die Familienkasse eine Bescheinigung ueber den Ausbildungsabschluss und dann fliegt es auf und sie fordern das Geld zurueck, wenn nichts vorgelegt wird oder eben, dass die Ausbildung bereits imJanuar beendet war.

Wenn du im September eine Ausbildung wieder aufgenommen haettest, haette dir ab September wieder Kindergeld zugestanden, aber fuer die Zeit von Februar bis August eben nicht. Man braucht fuer jeden Zeitraum ueber 18 einen Nachweis fuer die Berechtigung. Der Zeitraum Feb. - Aug. waere daher immer zurueck zu zahlen, egal ob du danach voll arbeitest oder gar nichts machst oder spaeter dann doch wieder zur Schule gehst.

Antwort
von Novos, 37

Zu unrecht bezogene Leistungen müssen immer zurückgegeben werden.

Antwort
von beangato, 33

Natürlich muss das zurückgezahlt werden - es stand Dir ja niccht mehr zu.

Antwort
von Tahir1986, 33

Klar du hast sie ja im prinzip betrogen !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten