Frage von Defargysson, 62

Muss man irgendwas spezielles tun wenn man obdachlos ist?

Hallo hatte eben schon wegen Einwohnermeldeamt und Finanzamt gefragt.

Ich habe eine weitere Frage, habe ich irgendwelche Verpflichtungen als "Obdachloser"? Ziehe einfach durch das Bundesgebiet, muss ich irgendwas bestimmtes tun? Gibt es irgendeine Pflichtsache? Oder kann ich einfach vor mich hin leben?

Antwort
von Blumenkohl3, 10

Servus,
hab mir eben deine Kommentare gelesen.

Da ich selbst einmal obdachlos gewesen bin möchte ich dich nur darauf aufmerksam machen, dass...

- du einen Job auch ohne Bildung bekommen kannst und auch ohne Erfahrung.
Die hatte ich auch nicht und arbeite zur Zeit bei einem Dienstleistungszeitarbeitsfirma in der Gastronomie als Servicekraft.
Ein Job die viele Studenten neben dem Studium machen, ich mache es Vollzeit. Solche Firmen neben grundsätzlich jeden.

- du in ein betreutes Wohnen für junge Erwachsende / Heranwachsende kannst.
Du bekommst eh nachdem eine Wohnung oder ein WG Zimmer gestellt und eine Sozialarbeiterin zugeteilt, mit der du zusammen nach Lösungen suchen kannst und Wege und Möglichkeiten was die Zukunft betrifft.
Wenn du ihnen erklärst warum du nicht zu deinen Eltern zurück willst, dann wirst du auch nicht zurück geschickt.

- du beim Jugendamt anrufst und dort deine Lage schilderst wie es im Elternhaus ist, die sind zwar nicht mehr direkt zuständig, aber sie hören meistens noch zu und können dich zu Stellen verweisen, wo du Hilfe bekommen kannst.

Ich persönlich bin nach meiner Obdachlosigkeit jetzt im besagten Betreuten Wohnen, mache meinen Abitur nach und arbeite Vollzeit.
-

Ich möchte nur darauf hinweisen.
Das Leben auf der Straße kann sehr schwer sein. Und willst du denn nichts im Leben erreichen? Keine Ziele?
Willst du nicht mal die Welt sehen? Dir ein Erlebnis leisten können?
Vielleicht hilft es dir in eine andere Stadt später zu ziehen neue Kontakte zu knüpfen und sich etwas neues aufzubauen?

Ich kann nur vermuten, aber ich finde das es doch was geben muss, gerade weil du 18 Jahre alt bist und noch jung.
Und jemanden wie dich lässt der Staat nicht auf der Straße, schließlich wollen sie auch die Steuern später von dir. Und wenn du zu den richtigen Stellen gehst und ihnen auch erklärst wie es bei deinen Eltern ist dann schicken sie dich auch nicht zurück!
Das war bei mir genauso.

Antwort
von niklaslel, 37

Du kannst vor dich hin leben musst halt deinen Job kündigen sodass du kein Einkommen mehr hast und dir keine Wohnung leisten kannst

Kommentar von Defargysson ,

Ich hab gar keinen Job und keine Wohnung xD

Kommentar von niklaslel ,

kann ich ja nicht wissen :p

Antwort
von Nayes2020, 30

nein du hast keine verpflichtung. es gibt aber spezielle Postfächer für obdachlose die noch Post bekommen wollen wenn sie zb ein Job suchen oder so. wenn du so ein postfach hast musst du dann einmal wöchentlich vorbei schauen.

Kommentar von Defargysson ,

Muss ich zu diesem Postfach? Ne habe keinen Job und suche auch keinen, habe auch keine Wohnung und es gibt auch niemandem der mir noch schreibt.

Kommentar von Nayes2020 ,

ne musst nicht aber es gibt ja viele Gründe warum man ein Postfach braucht?

darf ich fragen wie du als Obdachloser ins Internet kommst um hier zu schreiben^^

und warum entscheidest du dich dafür? weil in Deutschland ist es kein schicksal sondern eine Entscheidung obdachlos zu sein

Kommentar von Defargysson ,

Aber wofür, ich bekomme ja von niemandem Post, ich hab kein Bankkonto, keine Wohnung, keinen Job, die Bekannten haben mich vermutlich längst vergessen und auch sonst will glaub ich niemand irgendwas von mir.

Ich sitze in nem Internetcafe, Wäsche oder Klamotten kaufe ich entweder neu oder wasche ich in nem Waschsalon, und mich selbst halt an Waschbecken in Toilettenräumen von Restaurants oder so, darum falle ich nicht auf, ich stinke nicht und sehe sauber aus darum lassen die mich in Inetcafes vermutlich immer rein, Geld bekomm ich vom Betteln oder vom Pfand.

Und zu letzterem ka, Eltern habn mich halt rausgeworfen und ich bin 18, bin 2x sitzen geblieben hab jetzt erst Realschulabschluss und ka ich intressiere mich eigentlich für nichts und bin schwererziehbar weil ich mich halt für nichts interessiere, lese nur gerne oder zocke, darum auch nicht viele Freunde und wofür dann nen Job krieg ja eh keinen und wenn dann irgendwas mega schlecht bezahltes, hab mal vor Jahren son Praktikum gemacht, fand ich stinklangweilig, 3 Wochen nur Regale einräumen, war zwar machbar aber das will ich nicht machen bis ich tot bin, und für andere Sachen bin ich zu blöd.

Kommentar von Nayes2020 ,

Und warum beantragst du keine Hilfe?

Wir leben in einem Sozialstaat

Ich meine wenn du so leben WILLST ajo hat seine vorteile.

Kommentar von Defargysson ,

Wo denn Hilfe beantragen? Beim Arbeitsamt? Da war ich und da krieg ich gar nichts, ich bin 18 da sagten die ich soll zu meinen Eltern und dann bin ich gegangen, da will ich nicht hin zurück, mein Vater säuft und is mies drauf wenn er nicht arbeitet, meine Mutter ist fast nie zuhause, und ich habe zuhause dann andauernd Stress mit meinem Vater, entweder verprügelt der die Nachbarn, irgendwelche Fremden, mich, oder er zieht das Modem raus oder er macht den Fernseher kaputt oder kotzt die Wohnung voll...nee dahin zurück will ich nicht, obdachlos ist besser als zuhause, ich meine ich kann hin wo ich will und schlafen kann man oft in guten Wohngebieten, irgendwo ist immer eine kleine Lücke die keinem gehört und wo nie jemand hinkommt, oder eben auf ner Wiese oder sowas, und das Beste ist, dass niemand mich hier terrorisiert, ich bin ganz allein, hat Vor und Nachteile, ist zwar niemand da der einem das Leben schöner macht aber auch niemand ders einem schlimmer macht.

Vorteile hats nicht so viele im Gegensatz zu nem Single Leben, aber ich bin 18 und habe nichts vorzuweisen, andere habn schon Abi oder sowas und die Familie hat Kontakte oder was weiß ich, ich hab nichts, ich werd nie n gutes Leben führen oder Karriere machen, aber so ists halt, ist die Welt.

Kommentar von Nayes2020 ,

Jo gut will da nicht groß diskutieren.

Aber ein Askpekt sollst du wissen.

Sozialstaat hin oder her, die Sozialämter lassen manchmal Menschen durchfallen das ist so.

ABER

Bildung funktioniert in diesem Land. JEDER der was erreichen will kann was aus sich machen. es gibt unzählige Bildungswege und Möglichkeiten. Nicht jeder kann Arzt werden aber zumindest normal leben.

Meine Eltern haben alles aufgegeben und ihr Leben riskiert damit ich diese Möglichkeiten habe. Wir sind mit weniger als nichts hier angekommen

Warum dann nicht auch du?

wie gesagt soll keine Diskussion werden aber diesen fakt konnte ich nicht so stehen lassen.

ES IST FAKT du kannst was aus deinem Leben machen. Nur schwer ist der Weg und Menschen sind geneigt bequem zu sein.

Aber das ist dein gutes recht und deine entscheidung

Kommentar von Defargysson ,

Zur Schule kann ich nicht mehr und für gute Jobs nimmt mich niemand, zum Arbeitsamt geht mich die wollen mich nach Hause stecken vorher kriege ich keine Unterstützungen, ist n Teufelskreis, das bringt alles nichts, das ist ein Hamsterrad.

Ohne Hilfe kommt man nicht weit, aber lassen wir die Diskussion besser, dazu hat jeder seine Meinung.

Kommentar von huldave ,

Du musst zum Sozialamt und dort zur Obdachlosenhilfe, da bekommst du Geld

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten