Frage von happyhippo51, 31

Muss man in Mathe immer eine Wertetabelle anfertigen?

Ich habe eine Matheklausur geschrieben, bei der wir bei einer Aufgabe den Graphen einer gegebenen Funktion zeichnen sollten. Ich habe dann die Werte ausgerechnet und die Gleichungen auch jeweils aufgeschrieben. Hätte ich aber noch eine Wertetabelle machen müssen? In der Aufgabe stand ja nichts und ich hatte die Werte da ja schon stehen. Kann mir mein Lehrer jetzt viele Punkte abziehen?

Expertenantwort
von Rhenane, Community-Experte für Mathe, 14

Wenn keine Wertetabelle gefordert ist, darf Dir eigentlich nichts abgezogen werden, zumal Du ja durch die Gleichungen gezeigt hast, wie Du auf die entsprechenden Werte des Graphen gekommen bist.
Nur weil man vielleicht im Unterricht immer mit Wertetabellen gearbeitet hat, ist das nicht der einzige Weg, auf die richtige Lösung zu kommen.
Solltest sogar Extrapunkte für Deinen anderen, ausführlicheren Rechenweg kriegen :)

Antwort
von Blvck, 31

denke nicht, es sei denn, eine Wertetabelle war explizit gefordert? Der Lehrer sieht ja anhand der Gleichungen, dass du dir Gedanken gemacht hast.

Antwort
von Eruptk0nZ, 20

Das kommt auf den Lehrer an. Viele Punkte sollte er auf jeden Fall nicht abziehen, da du ja die Gleichungen hast.

Antwort
von affenbaum48, 20

Ja hättest du schon machen müssen. Ob dein Lehrer die Punkte abzieht: kann ich dir nicht sagen! Das weiß ich nicht.

Antwort
von Wechselfreund, 7

Könnte es sein, dass zunächst gefordert war, Nullstellen, Extrema und Wendestellen zu bestimmen und damit den Graphen zu skizzieren (typisch Oberstufenaufgabe "Kurvendiskussion") Dann wird dir die Zeichnung nicht viel bringen...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten