Muss man in der Kirche das Kreuzzeichen machen und sich bekreuzigen oder ist das eine heidnische menschliche Tradition die von der Kirche übernommen wurde?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Jesus erzählt uns von einem barmherzigen, liebenden Gott. Vielleicht kommt es nicht so sehr darauf wann wir Weihnachten und Ostern feiern sondern primär darauf, dass wir es tun. In unserer Kultur ist es nun mal Brauch Geburtstag zu feiern. Was soll jetzt daran falsch sein, den Geburtstag von der wichtigsten Person (Jesus) die jemals gelebt hat zu feiern? Wir müssen ja echt froh sein, dass Jesus geboren wurde und selbst wenn mal ein heidnisches Fest an diesem Tag stattgefunden hat feiern wir ja an Weihnachten kein heidnisches Fest sondern die Geburt unseres Erlösers. Das ist so als würde man sagen ich feiere an dem Tag keine Hochzeit weil irgendeine andere Religion irgendwo auf der Welt an diesem Tag irgendein anderes Fest feiert. Viel schlimmer finde ich es, dass Leute Weihnachten feiern ohne zu wissen warum... dass also der Glaube verwässert oder ganz verloren geht.
Und zu Ostern: Die Auferstehung unseres Erlösers Jesus ist das mit Abstand wichtigste Ereignis im Leben der Christen. Sie gibt uns eine echte Chance nach unserem Tod in den Himmel zu kommen. Wenn das kein Grund zur Freude ist weiß ich auch nicht...
Ich sehe die Ansichten von manchen Freikirchen etwas kritisch. Sie nehmen die Bibel oft wörtlich ohne den Text vorher literarisch einzuordnen. Ich meine, wenn ich Sätze aus Gleichnissen völlig aus dem Zusammenhang reiße kann ich damit auch Kreuzzüge rechtfertigen. Bei allem was wir tun sollten müssen wir auch immer unseren Verstand gebrauchen.
Diese Freikirche lehrt auch, dass die Menschen den Sabbat und nicht den Sonntag halten sollen. Ich finde es geht primär darum überhaupt einen Ruhetag zu haben. Und wenn das in dem Land indem ich lebe der Sonntag ist, ist es eben der Sonntag.
Das Kreuzzeichen soll uns an Gott Jesus und den heiligen Geist erinnern. Meist wird es mit (Weih)Wasser gemacht und erinnert uns somit auch an die Taufe. Das Kreuz steht auch für das Kreuz an dem Jesus gestorben ist und an unsere persönlichen "Kreuze", denn alle Schwierigkeiten in unserem Leben sind ein "Kreuz". Aber wie das Kreuz von Jesus eine Chance zur Auferstehung War, sind unsere Kreuze eine persönliche Chance uns weiterzuentwickeln. Man sollte das Kreuzzeichen nicht einfach so machen. Ich weiß aber nicht was daran verkehrt sein soll, wenn man sich das so bewusst macht?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Katsa1
16.06.2016, 17:07

Darf ich dich etwas persönliches Fragen? Wie bist du zu dem Video gekommen? Hat es dir jemand empfohlen oder suchst du nach Gründen, gegen die Praktiken deiner Kirche/der Kirche deiner Eltern?

2
Kommentar von Katsa1
22.06.2016, 21:47

mit anderen Worten du bist mit den Leuten nicht ausgekommen und standest ohne Lehrstelle da. Jemand der irgendwo rausfliegt oder kündigt wird nirgends mehr eingestellt. Danke Gott, dass du die Chance bei den Mönchen bekommen hast. Natürlich ist das Klosterleben streng geregelt. Ich weiß ja nicht woran deine Ausbildung in der freien Wirtschaft gescheitert ist ... ich frage mich nur ob du daran ganz unschuldig warst??? Es ist natürlich bitter, wenn man dann unfreiwillig im Klosterheim leben muss obwohl man lieber Party machen möchte... aber vielleicht hast du schon mal davon gehört, dass das Leben kein Zuckerschlecken ist ... manchmal muss man einfach in den sauren Apfel beißen und etwas durchziehen. Du hast also eine für dich negative Erfahrung mit der katholischen Kirche bzw einem Kloster, also einem sehr strengen Teil der katholischen Kirche gemacht. Mönche geben ihr Leben Gott hin. Manche kümmern sich ohne Vergeltung um Arme und Kranke, andere um Hilfe in Krisengebieten und wieder andere verhelfen Jugendlichen zu einer Lehrstelle. Dabei stehen in ihrem Alltag Gehorsam, Armut und Gebet im Mittelpunkt. Sie können auch nicht einfach zu ihren Familien fahren. Im Internet findest du natürlich viele Freikirchen, die sich als die einzig wahre Kirche hinstellen. Wenn du jetzt die katholische Kirche fragen würdest, was sie von diesen Freikirchen hält würde sie sich genauso kritisch über die Freikirchen äußern, wie umgekehrt. Hälst du dich an die ganzen 613 biblischen Ge- und Verbote? In der Bibel steht z.B. das du kein Schweinefleisch essen darfst ... weil das Schwein kein Widerkäuer ist. Trägst du Kleidung aus Mischgewebe? Z.B. Socken mit Elasthan-Anteil? Gemäß Bibel ist Mischgewebe verboten. Bei Anathemasit geht es um eine im Mittelalter in der katholischen Kirche gebräuchlichen Methode. Die Methode beinhaltet folgendes: Leute die gegen den Glauben gesündigt hatten oder eben Irrlehren verbreiteten und nicht zur Umkehr gewillt waren, wurden aus der Kirche ausgeschlossen und sich selbst bzw dem Urteil Gottes überlassen. Was ist daran höllisch??? Ich kann es nicht erkennen, sorry :-( Welche Strengen Höllen meinst du? Es gibt nur eine und dahin kommt man nach katholischem Verständnis nur, wenn man absichtlich sündigt und nicht zur Umkehr bereit ist, die Chance von Jesus also bewusst verweigert. Es gibt nicht die Marirnauferstehungen sondern nur eine. Wie unwahrscheinlich/wahrscheinlich ist es, dass Maria auferstanden ist? Jesus hat sogar einem der Verbrecher, der mit ihm gekreuzigt wurde das Himmelreich versprochen. Seiner leiblichen Mutter wird es aber verwehrt? Maria hat ja noch gelebt als Jesus gestorben ist... das Augenmerk der Bibel liegt dann später auf Paulus. ...irgendwie verwirren mich die ganzen Pastoren... von denen jeder die Bibel anders auslegt. Wenn du möchtest kannst du mir ne Mail schreiben. Dann können wir uns weiter unterhalten. whatsapp.glaube@gmail.com

1

Soviel ich weiß symbolisiert die Bekreuzigung den Gedanken an den Gottvater im Himmel, den Sohn und den Heiligen Geist, welche mit dem Gebetsschluss "Amen" abgeschlossen wird.

Ich kann daran nichts erkennen, was Gott hassen sollte. Aber ob diese Geste unbedingt nötig ist, ist eine ganz andere Frage.

Ob Gott das Heidentum nicht mag oder den Gedanken hinter Weihnachten oder Ostern nicht mag, sind ebenfalls zwei verschiedene Dinge. Mit Weihnachten und Ostern feiert man kein heidnisches Fest, sondern Meilensteine in der biblischen Geschichte. Der Gedanke hinter Weihnachten und Ostern ist nicht heidnisch.

Auch wenn Heiden früher den Weihnachtsbaum  aufgestellt haben, oder nehmen wir den Weihnachtsmann, der ebenfalls unbiblisch ist, wenn diese Tradition verfolgt wird, so heißt das doch nicht automatisch, dass Gott Weihnachtsbäume und Weihnachtsmänner hasst.
So eine Schlussfolgerung finde ich seltsam.

Alles, was nicht in der Bibel steht, hasst Gott also? Hasst er auch Elektromotoren? Du kommst auch nicht in der Bibel vor. Hasst er dich?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fliege50
16.06.2016, 14:44

Luege,die bekreuzigung ist in der Bibel nicht vorgesehen lediglich die kath Kirche praktiziert sie aus dem Heidentum.Und praktiken aus dem Heidentum dienen der verehrung satans dem Teufel

1
Kommentar von stefanbluemchen
04.12.2016, 22:33

Trinität,  Dreieinigkeit,  Dreifaltigkeit. Keiner der drei Begriffe steht in der Bibel, nicht einmal eine Andeutung. 

Jeder aufgeklärte Christ weiß dass Jesus nicht im Dezember geboren wurde, sondern um den 1. Oktober im Jahr 2 v.u.z.

Immer grüne Pflanzen wurden schon von heidnischen Völkern verehrt und für heidnische Bräuchte mißbraucht. Und wie der wahre Gott hierzu eingestellt ist, weiß jeder echte Christ. 

Elektromotoren haben nichts mit heidnischem Kult zu tun. Manchmal hilft es, die Bibel zu lesen. 

0

Hallo Fliege50,

wer ist Pastor Link? Was ist die Kirche des ewigen Gottes? Woher haben sie ihre Legitimation?

Du schreibst in einem Kommentar: ...immerhin heidnische traditionen und heidnisch heisst vom satan dem Teufel ...

Was machst du jetzt mit Handgeben, mit einem Kuss, mit der Ehe? Alles schon weit vor Abraham aus heidnischer Zeit als heidnische Praktiken dagewesen, also vom Teufel!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fliege50
23.06.2016, 14:00

Du sagst es,ist auch vom teufel.

0

Um Himmels Willen (achtung, Wortspiel), wie schrecklich schwarz-weiß zeichnest du denn Gott und Glauben? Denkst du, Gott hat eine Liste "das mag ich" und "das mag ich nicht"? Und woher weiß Pastor Norbert so genau, was Gott mag oder nicht - hat er ihn gefragt? Und ist dir überhaupt bewusst wie viel heidnische Traditionen im heutigen Glauben sind?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fliege50
16.06.2016, 14:37

ja,immerhin heidnische traditionen und heidnisch heisst vom satan dem Teufel

0
Kommentar von Katsa1
16.06.2016, 17:05

Glauben heißt Glauben, weil man es eben nicht weiß...

0

Pastor Norbert Link scheint kein Pastor zu sein, wenn er so einen Unsinn behauptet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fliege50
16.06.2016, 14:38

Doch er ist ordiniert und Bibelstudiert

0
Kommentar von Fliege50
22.06.2016, 16:21

Pastor Norbert link ist sogar Rechtsanwalt und ordinierter Geistlicher

0
Aus jw.org.  Für viele ist das Kreuz das zentrale Symbol des christlichen Glaubens. Jehovas Zeugen sind zwar Christen, verwenden aber kein Kreuz. Warum nicht?
Zum einen, weil es in der Bibel Anhaltspunkte dafür gibt, dass Jesus nicht an einem Kreuz, sondern an einem einfachen Pfahl gestorben ist. Zum anderen schärft die Bibel Christen ein: „Flieht vor dem Götzendienst.“ Dazu gehört auch die religiöse Verwendung des Kreuzes (1. Korinther 10:14; 1. Johannes 5:21).
Interessanterweise sagte Jesus: „Daran werden alle erkennen, dass ihr meine Jünger seid, wenn ihr Liebe unter euch habt“ (Johannes 13:34, 35). Damit machte er deutlich, dass nicht das Kreuz oder irgendein anderes Bild oder Symbol das Kennzeichen echter Christen ist, sondern selbstlose Nächstenliebe.   In der Bibel wird in der griechischen Ursprache an den entsprechenden Stellen nämlich meist das Wort staurósverwendet (Matthäus 27:40; Johannes 19:17). Dieses Wort wird zwar oft mit „Kreuz“ übersetzt, aber die eigentliche Bedeutung ist nach einhelliger Meinung vieler Gelehrter „aufrecht stehender Pfahl“. * So liest man im Theologischen Begriffslexikon zum Neuen Testament (2005): „Die Vokabel ... [stauros] als solche bezeichnet von Hause aus jeden beliebigen aufrecht stehenden Pfahl (ohne einen daran befestigten Querbalken)“.
Als Synonym für staurós wird in der Bibel auch das griechische Wort xýlon verwendet (Apostelgeschichte 5:30;1. Petrus 2:24). xýlon bedeutet „Holz“, „Baumstumpf“, „Pfahl“ oder „Baum“. * Deshalb heißt es in einem Studienbibel-Kommentar: „Es gibt im griechischen N[euen] T[estament] keine einzige Stelle, die auf zwei Stücke Holz schließen ließen. (The Companion Bible).  
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der katholischen sollte man das und in evangelisch ist das nicht so wichtig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Kreuzzeichen ist ein altes Zeichen, dass wir zu Jesus Christus gehören. Frühe Christen haben dieses Zeichen auf Offenbarung Kapitel 7 und 9 und auf Ezechiel 9 bezogen. 

Warum manche Hass ausstreuen gegen das Bemühen, Jesus nachzufolgen kann ich verstehen. Warum sie meinen, dass soll christlich sein, nicht. 

http://www.ministrantenportal.de/haltungen-gebaerden/#halt\_kreu


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na, wenn Du meinst ... da Du nicht einmal zwischen den Bräuchen in Konfessionen differenzierst, nehme ich an, dass Dich ohnehin nur Kommentare interessieren, die Deine Meinung bestärken. Gott hasst Osterfeste. Schräge Idee. Schon alleine, dass Gott hasst.

Es steht Dir glücklicherweise frei, zu glauben, was Du willst. Bitte versuche nicht, mich zu missioniere, ich feiere als Christ mit bestem Gewissen Ostern und Weihnachten.

Du könntest noch behaupten, Jesu Kreuzestod sei heidnischen Ursprungs ... sonst wird die Argumentation beim Kreuzzeichen schwierig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fliege50
22.06.2016, 16:17

Die Bibel erwähnt nicht dass wir das Weihnachtsfest halten sollen und wenn du recherchierst kommst du selber darauf dass das alles heidnische Praktiken sind die von Jesus nicht gelehrt wurden

0

Dann machst Du es eben nicht. Deine Entscheidung, oder geh in eine andere Kriche, meine Güte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann  doch jeder halten wie wer will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fliege50
16.06.2016, 14:41

Aber wenn man kein kreuzzeichen macht dann schaut einen der Pfarrer so doof an oder guckt grimmig,also gehe ich besser in keine kirche

0

Also Norbert Link würde ich einmal nicht gerade als seriös einstufen.

Weihnachten und Ostern waren wohl heidnische Feste, die in die christliche Kirche übernommen wurden. Das Bekreuzigen ist eine spezielle katholische Tradition, die nichts mit dem Heidentum zu tun hat.

Vieles (auch noch heutzutage) stammt aus dem Heidentum. Hast du dir schon einmal überlegt, warum wir uns zur Begrüßung die Hand reichen? Hast du dir schon einmal überlegt, woher die Bezeichnungen unserer Wochentage kommen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?