Frage von perfectingday, 190

Muss man in der Hölle wirklich für immer leiden?

Es heißt ja von Gott aus gesehen, wo viele Leute meinen, dass man wenn man in die Hölle kommt für immer leiden muss, also z.B bösartige Verbrecher, Mörder etc. oder schlechte Menschen auf dieser Welt.

Doch das erscheint mir irgendwie unglaubwürdig. Wenn jemand in die Hölle kommt, müsste er dann wirklich für immer leiden, bzw. im Feuer verweilen?

Ja ich weiß, es gab heute vor ein paar Minuten wieder eine Frage dazu, jedoch möchte ich den Grund dazu wissen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Andrastor, 71

Laut christlichem Verständnis ja.

Sogar die Bibel lehrt das mit dem Gleichnis vom reichen Mann und dem armen Lazarus:

Lukas 16, 25

...
nun aber wird er getröstet, und du wirst gepeinigt.

26
Und über das alles ist zwischen uns und euch eine große Kluft
befestigt, daß die wollten von hinnen hinabfahren zu euch, könnten
nicht, und auch nicht von dannen zu uns herüberfahren.

Das heißt ein Wechsel von der Hölle in den Himmel ist demnach unmöglich.

Aber zum Glück sind das alles nur Märchen und Mythen ohne reale Bewandnis und Gott, sowie den Teufel und die Hölle sind nur fiktiv.

Kommentar von perfectingday ,

Ich meine ja auch, man kanns nie wissen. Außerdem gibts auch keine Geister, irgendwie ist das dann doch unlogisch, obwohl ich es zum Teil glaube.

Kommentar von Andrastor ,

Es ist alles dahingehend absolut unlogisch, was klar ist, es kann nur unlogisch sein eine fiktive Welt mit der realen zu vermischen.

Versuch mal die Figuren und Begebenheiten aus "Der Herr der Ringe" so zu beschreiben dass sie in unsere Welt passen könnten, ohne widersprüchig oder unlogisch zu werden.

Man kann sehr wohl wissen, dass es weder Gott noch alle anderen biblischen Figuren gibt. Allein an der Geschichte der Religion lässt sich das unschwer erkennen.

Kommentar von perfectingday ,

z.B, dass das alles auch mit der Bibel und dem Islam erlogener Quatsch ist und deshalb auch einige Leute bis heute sich darüber streiten oder wie kann man sich das erklären?

Kommentar von Andrastor ,

Gutes Beispiel.

Wenn diese Bücher tatsächlich göttlichen Ursprungs wären, so wie sie behaupten, dann wären sie über jede Interpretation und Deutung erhaben und würden zudem ausschließlich die reine Wahrheit enthalten.

Genau das tun sie aber nicht. Die Schöpfungsgeschichten der Bibel sowie des Korans sind beide längst widerlegt, sie sind nicht wahr, was die Glaubwürdigkeit der Werke an sich in die Nichtexistenz zieht.

Kommentar von perfectingday ,

Doch ich frage mich dennoch, wie wir eigentlich ohne diese ganzen fiktiven Kreaturen entstanden sind. Und man könnte auch nie die Frage beantworten, was eigentlich vor dem All kam, seltsamerweise zu komplex.

Kommentar von Andrastor ,

wie wir eigentlich ohne diese ganzen fiktiven Kreaturen entstanden sind.

Das ist nicht schwer zu erklären: Evolution.

Wir sind aus prähistorischen Affen hervorgegangen und haben uns über die Jahrmillionen zu dem entwickelt was wir heute sind. Auf völlig natürliche Weise.

Vor dem Urknall war die sogenannte Singularität, ein Zustand den wir tatsächlich noch nicht klären können, aber nur weil wir noch keine Antwort auf gewisse Fragen haben, bedeutet das nicht, dass kosmische Zauberer die Antwort wären.

Vor allem keine kosmischen Zauberer deren Verhalten so überaus menschlich ist, dass sie mehr Ähnlichkeit mit ihren Gegenspielern haben.

Kommentar von Andrastor ,

danke für das Sternchen :)

Kommentar von perfectingday ,

Kein Problem

Kommentar von nachdenklich30 ,

Die Frage besteht doch darin, was Jesus mit diesem Gleichnis sagen wollte. Ging es darum, auf der Gleichnisebene die Hölle zu beschreiben?

Oder geht es nicht vielmehr darum, Menschen heute wach zu rütteln?

Die Geschichte geht doch bis Vers 31 weiter:

Hören sie Mose und die Propheten nicht, so werden sie sich auch nicht überzeugen lassen, wenn jemand von den Toten auferstünde.

Also: Wir wissen alle, was eigentlich zu tun wäre und tun es nicht. Und wir würden es auch nicht sein lassen, wenn jemand von den Toten auferstünde.

Wie wahr: Christen glauben seit 2000 Jahren, dass da einer von den Toten auferstanden ist. Ist die Welt besser geworden? Lässt sich davon jemand beieindrucken?

Doch, es lassen sich Menschen davon beeindrucken. Aber sich hätten sich auch so beeindrucken lassen.

Hinterher ist man immer klüger.

Jesus fordert mit diesem Gleichnis nicht dazu auf, Angst vor der Hölle zu haben, sondern vorher klüger zu sein.

Und dazu gebraucht er immer wieder drastische und übertriebene Bilder und Gleichnisse. Wer meint, er habe das alles wörtlich so gemeint, muss ihn für ganz schön bescheuert halten. Er wollte wachrütteln! Er wollte ganz sicher nicht, dass wir bescheurte Übertreibungen für bare Münze nehmen. Er traut uns zu, Übertreibungen als Übertreibungen zu erkennen.

Kommentar von Andrastor ,

Jesus fordert mit diesem Gleichnis nicht dazu auf, Angst vor der Hölle zu haben, sondern vorher klüger zu sein.

Wobei man dazusagen muss dass das einzige Vergehen des reichen Mannes laut diesem Gleichnis war reich zu sein. Also will uns das Gleichnis deiner Meinung nach sagen "Seid klug, werdet nicht reich, sondern bleibt arm!" ?

Er wollte ganz sicher nicht, dass wir bescheurte Übertreibungen für bare Münze nehmen. 

Da es Jesus nie gab, wollte er gar nichts. Die Bibel gilt als heiliges Buch der Christenheit, als ihre Glaubensgrundlage und als solches sollte sie jeglicher Interpretation erhaben sein.

Denn wenn sie interpretiert werden müsste, dann unter dem Gesichtspunkt der Menschen für die sie verfasst wurde und das waren die Menschen aus dem 1. Jahrhundert nach Christus.

Das bedeutet wir könnten sie gar nicht mehr interpretieren, weil wir bereits um Welten anders denken als die Menschen der Bronzezeit und des Frühmittelalters.

Von daher gilt entweder jede Interpretation, oder gar keine, suchs dir aus.

Antwort
von Dxmklvw, 31

Ob es eine Hölle gibt oder nicht, kann man erst wissen, wenn man dort landet. Bis dahin bleibt alles Spekulation und Glaubenssache.

Nach dem Ursache-Wirkung-Prinzip ist jedoch eine Hölle vorstellbar bei der Annahme, daß der Körper nur das Vehikel ist, durch das der eigentliche in anderer Daseinsform existierende Mensch sein Wesen zeitlich begrenzt verwirklicht und daß dies die einzige Möglichkeit ist, daß ein Mensch sein Wesen wirksam verändern kann.

Nach diesem Prinzip würde ich sagen, daß jedes und alles behebbar (vergebbar) ist, außer der Fehler, in einem Irrglauben gefangen zu sein und dann auch noch ganz fest zu glauben, daß man verloren ist, wenn man diesen Glauben aufgibt. Denn Irrglauben (egal ob religiös oder wissenschaftlich oder sonstwie) zieht immer schädliche Folgen nach sich, und wer das niemals sein lassen will, der wird dann zwangsläufig für ewig solche Folgen tragen.

Wenn es tatsächlich so sein sollte, dann wäre das sicher besonders fatal für alle, die strenggläubig einer Religion angehören, weil ja das Einhalten von religiösen Vorschriften im eigentlichen Sinne nichts anderes ist, als das eigene Gewissen gegen von Menschen erfundene Gesetze auszutauschen und damit genau diejenige Logik außer betrieb zu setzen, die notwendig ist, um aus dem Gewissen heraus erkennen zu können, was wirklich unsinnig und schädlich ist.

Oder kürzer ausgedrückt: Es ist fatal, wenn man "Angst vor einem Gesetzesverstoß" mit Gewissensregung verwechselt und obendrein ganz fest glaubt, daß es keine Verwechselung sei.

Antwort
von Stachelkaktus, 14

Falls es die Hölle tatsächlich gibt, ist es zumindest interessant zu wissen, dass die "ewige" Hölle ein Übersetzungsfehler in der Bibel ist. Das ursprüngliche Wort bedeutet "sehr lange Zeit", aber nicht "ewig". Gut möglich auch, dass das absichtlich verfälscht wurde, um den Gläubigen Angst zu machen. Ich persönlich finde eine ewige Hölle ohnehin unvereinbar mit dem Glauben an einen Gott der Liebe.

Antwort
von alansatan, 88

Ich glaube das die Hölle auf dieser Erde ist, und zwar in den Ländern wo Menschen erniedrigt, gefoltert oder auch in ganz erbärmlichen Verhältnissen leben müssen. Keiner ist in der Lage 7 Milliarden Menschen zu kontrollieren. Das Ganze Thema ist reiner Aberglaube und keiner weiss es, weil keiner dort war.

Kommentar von perfectingday ,

Ja da könnte man glatt Syrien oder Irak als Beispiel nehmen. Oder einige afrikanische Länder.

Kommentar von Larnas ,

Brasilien reicht leider schon.

Kommentar von gamine ,

Die Schweiz ist auch eine Hölle auf Erden - auf andere Art...

Antwort
von RonnyFunk, 28

"Muss man in der Hölle wirklich für immer leiden?"

Keine Antworten, aber schon ein paar Fragen:

  • Fühlst Du Dich gut, wenn Du das Gefühl hast, dass von Gott nichts zu merken ist?
  • Wenn Gott die Liebe ist und in der Hölle von Gott nichts zu merken ist, gibt es dort keine Liebe. Wie lebt ein Mensch ohne Liebe?
  • Sagt die Bibel an irgendeiner Stelle, dass die Hölle zeitlich begrenzt wäre?
  • Wie kann ein Mensch zu Gott finden, wenn von ihm nichts zu merken ist und keiner von seinen Leuten mehr da ist?
Antwort
von nachdenklich30, 24

Nein.

Theologisch betrachtet gibt es (außer vieleicht Jesus, aber das ist ein Sonderfall) keinen Menschen, der die Hölle nicht verdient hätte.

Und die ganze Bibel spricht zwar immer wieder auch von einem zornigen Gott, aber noch viel mehr davon, dass die Güte und Barmherzigkeit dieses Gottes im Verhältnis zum Zorn unendlich ist.

Es gibt einige Geschichten, in denen wird bildhaft auch von der Hölle gesprochen. Aber da geht es. m.E. nicht um eine Beschreibung der Hölle, sondern um das Verhalten oder Nicht-Verhalten von Menschen in der Gegenwart. (Etwa "Reicher Mann und armer Larzarus": Auch ohne übernatürliches Zeichen wissen die Menschen alles, was sie wissen müssen, um ihr Fehlverhalten einzusehen. Sie tun es aber nicht und täten es auch bei einem "übernatürlichen" Botschafter nicht. Auch dort also: Keine Beschreibung der Hölle, sondern ein Aufruf, das richtige zu tun angesichts dessen, dass ziemlich klar zutage liegt, was getan werden müsste.)

Meine Erfahrung mit "Tätern" ist, dass sie oftmals ziemlich heftig "Opfer" waren und aus ihrer Haut nicht wirklich raus konnten.

Dass man sie irdisch zur eigenen Sicherheit und der der anderen aus dem Verkehr ziehen muss, muss ja nicht bedeuten, dass das in einer Hölle so weiter gehen muss. Und es muss nicht heißen, dass man da leiden muss.

Es ist m.E. kein Himmel vorstellbar, wenn es neben ihm eine belegte Hölle gibt.

Himmel ist kein Lohn für Wohlverhalten, sondern ist für alle unverdiente Gnade.

... sage ich als ein ev. Theologe.

Kommentar von Zischelmann ,

Was geschieht dann mit den Seelen von grausamen Psychopathen? Solche wie Elisabeth Bathory oder Vlad Tepes..?Letzerer hat soviel ich weiß nicht selbst gemordet sondern zu den grausamen Pfählungen aufgefordet..

Kommentar von nachdenklich30 ,

Es gibt wohl sowohl genetische Ursachen wie auch grausame Entwicklungen in der frühkindlichen Entwicklung.
Die Regionen im Gehirn, die für das Mitempfinden von Leid zuständig sind, sind nicht oder fast nicht ausgebildet.

Ich möchte nicht in ihrer Haut stecken, wenn sie das erste Mal all das Leiden mitempfinden müssen, das sie anderen Menschen zugefügt haben - nicht als Strafe, sondern als Erkenntnis dessen, was sie getan haben.

Lesetipp:

https://www.amazon.de/Nachruf-auf-eine-Bestie-Dokumente-Bilder-Interviews/dp/392...

als Film:

https://www.youtube.com/watch?v=XObw7HK3kWU

und:

https://www.amazon.de/Junge-Hund-gehalten-wurde-Kinderpsychiaters/dp/3466307686/

Es gibt inzwischen Ansätze für Therapie-Konzepte, dass Psychopathen das Mitempfinden lernen und trainieren können.

Es ist keine Frage, dass unsere Gesellschaft sich ggf. vor Psychopathen schützen muss. Aber wenn es um Himmel und Hölle geht, dann gelten m.E. anderen Grundsätze. ...

Antwort
von OnkelSchorsch, 22

Die Hölle ist kein realer Ort, sondern ein Symbol.

Das Symbol der Hölle steht für Gottesferne, während das Symbol Himmel für Gottesnähe steht. Damit sind nicht unbedingt transzendente "Orte" gemeint, sondern durchaus diesseitige Gefühls- und Glaubenszustände.



Antwort
von Illuminaticus, 23

Nein, nicht wirklich, es gibt natuerlich Menschen, die sich schuldig fuehlen und an so etwas wie die Hoelle glauben und durch diese Glaubensmuster und Gedanken entstehen natuerlich Hoellenbereiche.

Aber die meisten bleiben dort nicht lange, es nervt gewaltig mit leidenden und sich quaelenden Wesen zu tun zu haben.

Man merkt dann meistens, dass man dort nicht bleiben will und sofort wenn der Gedanke kommt ist man frei davon und kann in den Himmel (Jenseits) abzischen und sich ausruhen fuer ein paar Jahre.

Und dann geht es wieder von vorne los und man bekommt einen neuen Koerper und eine Amnaesie und stellt sich Leben fuer Leben die gleichen Fragen, weil man alles vergessen hat.

Antwort
von najadann, 49

Der Körper stirbt auf Erden, verrottet in der Erde oder wird verbrannt.

Wie stellst du dir körperliche Schmerzen in der Hölle vor,
 ...ohne Körper?

Kommentar von perfectingday ,

Ich habe daran nicht unbedingt an körperliche, aber an seelische Schmerzen gedacht. Obwohl sich mir da wieder erneut die Frage stellt, obs sowas nach dem Tod gibt.

Kommentar von najadann ,

Gott hat das Universum, Licht Schatten, den Teufel und das Leben, ....einfach alles erschaffen? 

Die Menschen hat er fehlerhaft produziert, damit sie dann in der Hölle schmoren können? 

Wer hat sich solche dämlichen Geschichten nur ausgedacht!

Kommentar von RonnyFunk ,

Du?

Antwort
von Raubkatze45, 21

Die frohe Botschaft Jesu Christi besagt, dass wir Menschen für das Leben mit Gott (Himmel) und nicht für ein Leben ohne Gott (Hölle) bestimmt sind und zeigt uns den Weg, durch "die enge Tür" zu gelangen. Dennoch spricht Jesus klar und deutlich auch von der Möglichkeit einer ewigen Verdammnis, d.h. dem ewigen Nein zu Gott bis in die Todesstunde hinein. Es würde der Ernsthaftigkeit des Evangeliums und der menschlichen Entscheidung widersprechen, wenn letztlich doch "alle, alle in den Himmel" kommen, wie ein Lied sagt. Gott will keine Zwangsbeglückung und achtet den Willen des Menschen. Er ist auch nicht nur "lieb" , sondern auch ein gerechter Richter.

Mit dem Tod endet  die Entscheidungsfreiheit , dann tritt der Mensch in die Ewigkeit ein und wird im Lichte Gottes erkennen, wer Gott ist und wer er ist und wie er auf Erden gelebt hat.  Auf Grund dieser Erkenntnis wird er sich auch sein eigenes Urteil sprechen: Ewig mit Gott oder ohne Gott zu leben. Reue und Umkehr sind nach dem Eintritt in die Ewigkeit nicht mehr möglich.

Die Hölle ist der Zustand der Gottesferne. Das Leiden besteht darin, ewig ohne Gott leben zu müssen und es auch gar nicht anders zu wollen.



Antwort
von kolmappierkolle, 89

Ich glaube, dass ein christliches Theologie-Forum für diese Frage deutlich besser geeignet wäre. Selbst wenn dir jemand Gläubiges hier antwortet, kannst du dich darauf verlassen, dass die Antwort zu 99% subjektiv und unbelegt ist.

Antwort
von Philipp59, 29

Hallo perfectingday,

niemand muss in einer Hölle leiden, weil es diese in Wirklichkeit gar nicht gibt! Das Wort "Hölle" erscheint zwar in einigen (vorwiegend älteren) Bibelübersetzungen, doch werden damit die zugrundeliegenden Wörter "scheol" (hebräisch), "hades" (griechisch) und "gehenna" (griechisch-lateinisch) aus den ursprünglichen Texten der Bibel nicht richtig wiedergegeben. Das in der Bibel vorkommende hebräische Wort "scheol" und seine griechische Entsprechung "hades" kommen dort etwa 70-mal vor. Diese Wörter stehen jedoch immer mit Tod in Verbindung, nicht mit einem Weiterleben nach dem Tod.

So heißt es beispielsweise in dem Bibelbuch Prediger über den Zustand der Toten: " Denn die Lebenden sind sich bewusst, dass sie sterben werden; was aber die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewusst. Alles, was deine Hand zu tun findet, das tu mit all deiner Kraft, denn es gibt weder Wirken noch Planen, noch Erkenntnis, noch Weisheit in dem Scheọl, dem Ort, wohin du gehst (Prediger 9:5,10). Das an dieser Stelle unübersetzt gelassene Wort Scheol bedeutet nichts anders als das allgemeine Grab der Menschen,ein sinnbildlicher Ort, an dem ein großer Teil der Menschen im Tod schläft. Beachte bitte auch, dass dieser Text am Anfang sagt, dass die Toten ohne Bewusstsein sind. Eine Qual durch eine Feuerhölle setzt jedoch ein Bewusstsein desjenigen voraus, der gequält wird.

Dass mit dem Begriff "scheol" nicht die Hölle, sondern das Grab gemeint ist, zeigt auch ein Text aus dem Bibelbuch Hiob. Dort bringt der von einem schlimmen Leiden geplagte Hiob seinen Wunsch nach Erleichterung wie folgt zum Ausdruck: "O dass du mich im Scheọl verbärgest, dass du mich verborgen hieltest, bis dein Zorn sich abwendet, dass du mir eine Zeitgrenze setztest und meiner gedächtest" (Hiob 14:13). In einigen Bibelübersetzungen wird an dieser Stelle das Wort "Hölle" verwendet. Doch ist es vorstellbar, dass sich Hiob, der bereits viel Schlimmes hinter sich hatte und an schmerzhaften, entzündlichen Geschwüren litt, sich an einen Ort wünschte, an dem seine Qualen noch vergrößert würden? War es nicht vielmehr sein inniger Wunsch zu sterben, um so von seinen Qualen befreit zu werden? Somit bringt auch dieser Text sehr deutlich zum Ausdruck, dass die Bedeutung von "scheol" nichts anderes als das Grab ist.

Hier noch ein letzter Gedanke: Wie betrachtet Gott schlimme Sünder? Ist ihm daran gelegen, sie auf ewig zu bestrafen, ja sie sogar für immer zu quälen? Über böse Menschen sagt Gott selbst: "So wahr ich lebe“, ist der Ausspruch des Souveränen Herrn Jehova, „ich habe kein Gefallen am Tod des Bösen, sondern daran, dass ein Böser von seinem Weg umkehrt und tatsächlich am Leben bleibt. Kehrt um, kehrt um von euren bösen Wegen, denn warum solltet ihr sterben, o Haus Israel?" (Hesekiel 33:11). Wenn Gott noch nicht einmal Gefallen am Tod eines Bösen hat, wieviel weniger dann an einer ewigen Qual?

Die Höllenlehre stellt Gott ganz eindeutig als einen grausamen und rachsüchtigen Gott dar! Welch ein Gegensatz ist das doch zu dem, was einmal Moses über ihn schrieb: Ein Gott, barmherzig und gnädig, langsam zum Zorn und überströmend an liebender Güte und Wahrheit, der Tausenden liebende Güte bewahrt, der Vergehung und Übertretung und Sünde verzeiht" (2. Mose 34:6,7). Die Höllenlehre ist somit nicht nur eine unbiblische, sondern auch eine Gott entehrende Lehre!

LG Philipp

Kommentar von KaeteK ,

Ihr müsst aber eine Menge aus eurer Übersetzung gestrichen haben, um auf so ein Ergebnis zu kommen. Schlimm!

Kommentar von Philipp59 ,

Es ist zu keinen Sreichungen gekommen. Unterschiede zu anderen Übersetzungen ergeben sich dadurch, dass sich die NWÜ sehr eng an die Vorgaben der Urtexte hält. 

Kommentar von Ente222 ,

KaeteK, was findest du an den von PHilipp zitierten Bibeltexten eigentlich "schlimm" und was soll da "gestrichen" sein? Lies bitte in einer beliebigen anderen Übersetzung nach, du wirst feststellen, daß die NWÜ eine der besten Übersetzungen ist, da sie sich eng an den Urtext hält und sogar an den Stellen, wo im Urtext der Name Gottes (JHWH) in Form des Tetragrammatons steht, der im Deutschen seit Jahrhunderten gebräuchliche Gottesname "JEHOVA" wieder eingesetzt und die ungenaue, nichtssagende Bezeichnung "Herr" konsequent ersetzt wurde.

"Der Tod ist der Sünde Sold" - warum solltet ihr sterben? fragt Jehova so liebevoll. 

Antwort
von DerBuddha, 16

welche hölle meinst du................ die monotheistische hölle ist nur eine erfindung von fanatikern, um menschen an diesen glauben zu binden und mit strafen dann drohen zu können, wenn die gläubigen nicht nach deren pfeiffe tanzen.......... die geschichte der "hölle" beweist genau das..........

Hölle: der Ursprung liegt in der ägyptischen Mythologie, hatte dort aber einen ganz anderen Hintergrund, wurde Unterwelt genannt und in dieser musste jede Nacht der Sonnengott Ra/Re hinabfahren, Abenteuer bestehen um am nächsten Tag wieder am Himmel erscheinen zu können. Aus dieser Unterwelt hat der monotheistische Glaube dann die monotheistische Hölle erfunden, um die Gläubigen an seinen Glauben zu binden und mit schönen erfundenen Märchenstrafen dann drohen zu können..............

es gibt also KEINE hölle und schon gar KEINE götter oder sonstige märchenfiguren.........:)

Antwort
von fricktorel, 11

Solange du kein "Geistwesen" (Offb.20,10) bist wie der "Gott dieser Welt" (Offb.12,9), verbrennst du "in der Hölle" (Offb.20,15),

aber du hast auch die Chance, ewiges Leben in Gottes Reich zu bekommen (Offb.20,5.12).

Antwort
von kalicoco, 56

Ich vertrete zwar den christlichen Glauben, trotzdem muss ich dazu sagen: es gibt keine Hölle. Jedenfalls nicht diese berühmte wo jeder Mensch der etwas schlechtes getan oder gesündigt hat nach dem Tod hin kommt. Das ist Quatsch.  Ich kenne eine Hellseherin die folgendes erzählt hat:
"Eine Hölle gibt es nur in der Form wenn derjenige vorher in seinem Leben sich selbst eine Hölle erschaffen hat. Jedoch gibt es wirklich niedrige Dimensionen bzw. Astralwelten die sehr höllisch erscheinen können."  Was sie auch gesagt hat ist dass nur die Seelen in diese höllischen Ebenen gelangen, die in ihrem Leben hier als Mensch an Drogen oder an Alkohol gestorben sind. Aber auch dann ist das nicht immer der Fall. Jeder der Angst hat nach dem Tod in die Hölle zu kommen, der braucht sie nicht zu haben. Wir alle kommen in den Himmel, früher oder später wird man von Engeln abgeholt.
Und das ist kein Humbuk, das ist die Wahrheit!

Kommentar von perfectingday ,

Mag gut sein, doch vielleicht haben ja auch dann einige unbewusst ihr Leben aufs Spiel gesetzt, doch dafür wird man bestraft. Aber ich frage mich, ist das eigentlich nicht ungerecht?

Kommentar von kalicoco ,

Ich verstehe deine Frage nicht, sorry

Kommentar von perfectingday ,

Na ich meine doch, warum man dafür eigentlich nach dem Tod bestraft wird und die anderen "besseren" in den Himmel kommen. Ist das eigentlich nicht eine ungerechte Verteilung?

Kommentar von kalicoco ,

doch schon, aber man hat es selbst in der Hand auch wenn es die meisten nicht wissen.

Kommentar von sSafeS ,

Es gibt keine Hellseher

Kommentar von kalicoco ,

sSafeS, natürlich gibt es Hellseher! Ich habe schon mit vielen gesprochen.

Kommentar von Scriptorium ,

Es ist eine verbreitete traditionelle Auffassung. Aber kein Christentum. Es kommen beileibe nicht alle in den Himmel. Es wird Menschen geben, die verloren gehen. Warum glaubst Du, es würde Dir geschehen wie Jesus? Weil Du ein Namenschrist bist?

Antwort
von DieSchiiten, 15

Allah ist der Schutzherr derjenigen, die glauben. Er bringt sie aus den Finsternissen heraus ins Licht. Diejenigen aber, die ungläubig sind, deren Schutzherren sind die falschen Götter. Sie bringen sie aus dem Licht hinaus in die Finsternisse. Das sind Insassen des (Höllen)feuers. Ewig werden sie darin bleiben. (2:257)

Wenn sie hören, was zum Gesandten (als Offenbarung) herabgesandt worden ist, siehst du ihre Augen von Tränen überfließen wegen dessen, was sie (darin) als Wahrheit erkannt haben. Sie sagen: „Unser Herr, wir glauben. Schreibe uns unter den Zeugnis Ablegenden auf.
Warum sollten wir nicht an Allah glauben und an das, was von der Wahrheit zu uns gekommen ist, und begehren, daß uns unser Herr zusammen mit dem rechtschaffenen Volk (in den Paradiesgarten) eingehen lasse?“ So wird Allah sie für das, was sie gesagt haben, mit Gärten belohnen, durcheilt von Bächen, ewig darin zu bleiben. Das ist der Lohn der Gutes Tuenden. (5:83-85) 

Kommentar von RonnyFunk ,

Ich habe gelernt, wer lügt ist Satan. Hm, der Koran sagt doch über Allah, dass dieser Lügen erlaubt, weil er selbst lügt...

Kommentar von DieSchiiten ,

Wo im Koran erlaubt Allah Lügen? 

Sure 7, Vers 37: Und wer ist sündiger, als wer wider Allah eine Lüge ersinnt oder Unsere Zeichen der Lüge zeiht? 

Sure 51, Vers 10: Tod den Lügnern.

Sure 2, Vers 10: Ihre Herzen sind krank und Allah mehrt ihre Krankheit, und für sie ist schwere Strafe für ihr Lügen.

Sure 4, Vers 50: Schau wie sie Lüge gegen Allah ersinnen; und dies genügt als offenkundige Sünde.

Sure 6, Vers 21: Und wer ist sündiger, als wer wider Allah eine Lüge ersinnt und Seine Zeichen der Lüge zeiht? Siehe, den Sündern geht es nicht wohl.

Usw.

Antwort
von intello99, 40

Es gibt keine "Hölle". Das blöde Geschwätz davon konmt daher, dass es "in grauen Zeiten", schwachsinnige Volltölpel gegeben hat, die Menschen damit bestraft haben, dass sie, sie auf einem Scheiterhaufen verbrannt haben.

Die einzige "Hölle" mit der wir es zu tun haben, sind verdreckte Menschen, die uns das Leben "zur Hölle machen".

Kommentar von perfectingday ,

Genauso sehe ich das auch.

Antwort
von josef050153, 16

Der Teufel veranstaltet für einen Neuankömmling eine Führung durch die Hölle. Im ersten Raum eine wilde Party, im zweiten tolles Essen ... Schließlich kommen sie vor eine Tür, durch die Schreie und Stöhnen dringen. Auf eine Frage antwortet der Teufel: "Das ist für die Katholiken, die wollen es so!"

Kommentar von RonnyFunk ,

Wenn es keine Liebe gibt, dann wird die schönste Party zur Qual, das wunderbarste Essen fade. Dein Witz illustriert, dass in der Hölle die Umstände noch so genial sein können, aber sagt nichts darüber, ob die Leute, welche die Party feiern, glücklich sind oder diejenigen, die gut Essen. Vielleicht waren hinter der 3. Tür diejenigen, die vor der Party und dem Festmahl geflohen sind.

Kommentar von RonnyFunk ,

Außerdem lügt der Teufel, ist ein bisschen wie in diesem Witz http://lustich.de/witze/politik/merkel-vor-der-wahl/

Kommentar von josef050153 ,

Das gilt aber nicht nur für Merkel

Antwort
von Jakobking123, 55

Hmh keiner der hier online ist war bereits in der hölle. Diese frage wird dir niemand beantworten können. Deshalb glaub doch einfach was du denkst. Das macht jeder andere auch so :)

Antwort
von fricktorel, 14

Nein, als "Fleischwesen" verbrennst du sofort (Offb.20,15).

Brauchst du aber nicht, wenn du unserem ewigen Schöpfer (Jes.45,22) "glaubst" (Offb.20,5).

Der "Gott dieser Welt" (Offb.12,9) jedoch verbrennt nicht so schnell (Offb.20,10), diesen Gedanken will jener auf dich übertragen (2.Kor.4,4).

Antwort
von Anastasiaj, 62

Das weiß keiner. Jeder hat seine eigene Fantasie 

Antwort
von omikron, 23

Ja. Deshalb solltest du versuchen, nicht dorthin zu kommen.

Antwort
von KaeteK, 17

Ungläubigen muß es unglaubwürdig erscheinen. Würden sie glauben, dass es eine Hölle gibt, würden sie Gott suchen um der Hölle zu entgehen.

http://www.bibelstudium.de/articles/665/%22H%F6lle%22+in+aller+Munde

http://www.soundwords.de/fuer-immer-verloren-a2995.html

lg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community