Frage von Regulus123, 33

Muss man im Leben manchmal mit den Wölfen heulen oder zeugt dies von Charakterlosigkeit?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kajjo, 9
  • Die Schwierigkeit der Beantwortung dieser Frage liegt schon darin, dass der Spruch leider nicht ganz eindeutig ist, sondern je nach Verwendung leicht unterschiedliche Bedeutungen haben kann. 
  • Mehrheitlich wird der Spruch im Sinne von "opportunistisch handeln, heucheln" verwendet, also dass man vorgibt, der Meinung eines anderen zu sein, obwohl dies nicht so ist, und zwar weil man sich davon Vorteile verspricht. In diesem Sinne muss man im allgemeinen NICHT mit den Wölfen heulen. Es wäre besser, zu seiner Meinung zu stehen oder notfalls die Klappe zu halten.
  • Sekundär wird der Spruch aber auch verwendet im Sinne "sich (notwendigerweise) anpassen", also der Mehrheit folgen. Dies kann schon im Leben öfter mal richtig sein, zum Beispiel in Werbung oder Handel nützt es nichts, Außenseitermeinungen zu vertreten, auch im Berufsleben ist oft Loyalität gefordert und nicht jeder eigene Weg möglich.
  • Ganz generell, also unabhängig vom dem konkreten Spruch, halte ich Heuchelei für Charakterlosigkeit, sehe aber durchaus die Notwendigkeit, sich im Leben auch anpassen zu können und nicht immer mit dem Kopf durch die Wand zu wollen. Man sollte schon versuchen, seinen eigenen Weg zu gehen, seine eigenen Ideale zu leben, auch mit Zivilcourage für die eigenen Überzeugungen einzutreten, gleichwohl erfordert das Zusammen in Partnerschaft, Familie, Gemeinschaft und Gesellschaft auch gegenseitige Rücksichtnahme und Anpassen. Hier muss man eine gute Balance finden.
Antwort
von Dahika, 29

Was mir bei deinen Zuschriften auffällt, ist, dass du so oft in Schwarz - Weiß denkst,

Nein, wenn man manchmal mit den Wölfen heult, ist das keine Charakterlosigkeit, sondern eine gesunde Einschätzung von Realität. Wenn du das nicht willst, musst du auf eine einsame Insel ziehen.
Wie oft muss man mit den Wölfen heulen, obwohl einem nach Miauen zumute ist. Im Beruf ganz oft und auch sonst.

Aber das heißt nicht, dass man immer mit den Wölfen heulen muss.

Sei also nicht so Schwarz-Weiß. Es gibt viele Grauschattierungen.

Kommentar von Regulus123 ,

Verleugnet man sich nicht selbst, wenn man mit den Wölfen heult?

Antwort
von Suboptimierer, 18

Das kommt auf deine Ziele und Prinzipien an. Bist du liberal oder konservativ? Bist du Individualist oder Sozialist? Im Grunde ist es kein Muss, sondern eine Entscheidung / Einstellungssache.

Außerdem ist es kein Entweder-Oder. Du kannst auch versuchen, einen Mittelweg zu finden.

Antwort
von NewSanchez86, 33

Wie ist das gemeint? Geht es um allgemeine Aussagen in einer homogenen Gruppe oder um allgemeines Mitläufertum?

Generell solltest du immer deine eigene Meinung haben und dazu stehen. Wenn du zu allem nur Ja und Amen sagst, nehmen die Leute dich so war, respektieren dich nicht und denken du hast keine eigene Meinung.

Eine eigene, unabhängige Meinung zu haben und zu äußern kann unangenehm sein, besonders wenn du alleine dasteht oder eine extreme Meinung äußerst. Das kann zu Reibungen führen und das sich Leute von dir abwenden, allerdings ist es angenehmer die Leute so zu selektieren und du wirst ernst genommen.

Antwort
von kami1a, 28

Hallo! Nicht für mich selbst aber wenn ich ein moralisch wichtiges Ziel nicht anders erreichen kann heule ich auch mit den Wölfen und das ist Charakter

Ich wünsche Dir alles Gute.

Antwort
von schelm1, 23

Das zeugt von einem vernünftigen Gefühl der Rudelzugehörigkeit, ohne Aufagbe der Selbstkritik oder des Gemeinschaftsgeistes.


Antwort
von 2012infrage, 13

Ob man sich selbst verleugnet? Du lebst nicht in einem luftleeren Raum und bist in Wechselbeziehung mit vielen Menschen. Der Familie, dem Chef, den Arbeitskollegen, den Freunden, dem Partner. 

Du musst nicht mit den Wölfen heulen, wenn Du nichts willst oder brauchst. Das ist der Punkt. Es geht nicht um das Heulen, es geht darum, was Du haben willst. Um so mehr Du haben willst: Anerkennung, Liebe, Erbe, Geld, Konsum, Aufmerksamkeit, Hilfe, Beistand, Trost, materielle Dinge, eine Familie..... desto mehr musst Du heulen.

LG

Kommentar von Regulus123 ,

Das ist auf den Punkt gebracht.

Kommentar von Machtnix53 ,

Deshalb ist wenig zu brauchen fast eine Voraussetzung, um Charakter zu bilden oder zu behalten.

Kommentar von 2012infrage ,

Naja, mit dem Nichtbrauchen ist es eine Crux, oft es ja so, dass man erst wenn man es hat, feststellt, dass man es nicht braucht - ergo... - schwierige Kiste. Aber wirklich brauchen tut Mensch nicht viel. Das ist die Wechselbeziehung, die wir mit den Menschen eingehen, die wir beneiden. 

Ich würde Dir gerne viele DHs geben für viele Deiner Antworten, Machtnix, aber mein Empfang ist so schlecht, dass ich schon froh bin, mal eine Antwort wegzukriegen. 

LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten