Frage von JuraBWL, 98

MUSS man HOCHBEGABT sein, um in Harvard angenommen zu werden?

Antwort
von einfachichseinn, 33

Nein. Die brauchdt lediglich viel Geld und entsprechende Noten. Die haben nicht wirklich etwas mit der Intelligenz eines Menschen zu tun, sondern mit deren Fleiß und Ehrgeiz.

Antwort
von Furzer, 44

Auf jeden Fall steinreich. Ich denke mal das sind so Kinder, von denen man denkt, sie hätte den IQ ihres reichen, intellektuellen Vaters geerbt.

Wenn man arm ist, kommt man nicht so leicht nach Harvard.

In den übersnobten Kreisen hat man sowieso sozial schlechte Karten.

Antwort
von Sallyvita, 55

Nein, muss man nicht. Aber man muss schon sehr sehr gute Noten und Referenzen haben.

Nachfolgend ein Link zu einem Spiegel-Bericht genau zu diesem Thema:

http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/harvard-bewerbung-wie-kommt-man-an-die-...

Kommentar von Furzer ,

Schön wär's. Die nehmen keine Ghetto-Abiturienten an.

Antwort
von Furzer, 35

Ich bin's nochmal, sagen wir mal so, mit genügend Geld und sonstigen Beziehungen kommt man überall rein.

Auch woanders. That's it - Money is better than education.

Harvard lässt sich bezahlen.

Antwort
von Bellojimbo, 44

Generell ja. Aber du solltest auch eine pralle Geldbörse besitzen.

Kommentar von Furzer ,

Und der Vater hat selbst in Harvard studiert oder Geheimloge .

Antwort
von Etnirp, 65

Gute Noten und viel Geld, dafür brauchst du keine Hochbegabung.

Kommentar von Furzer ,

Das mit den Noten kriegen die auch ohne Bildung hin!!!

Antwort
von atzef, 29

Nein.

Viel Geld reicht auch.

Kommentar von Furzer ,

Wenn das Geld stimmt kommt man überall REIN...Hehehehe!

Auch bei Damen im Horizontalgewerbe.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten