Muss man getauft sein damit Gott einen anerkennt & 'liebt'?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Nein, du musst absolut nicht getauft sein, um von Gott geliebt, anerkennt und erlöst/errettet zu werden.

Dass die Taufe nicht errettet, wird in dem folgenden Artikel recht gut erklärt: https://www.bibelkommentare.de/?page=qa&answer_id=624

Mach dir keine Gedanken darum, du bist auf dem richtigen Weg und ich kann dich nur dazu ermutigen, diesen Weg mit Gott im Glauben weiterzugehen. Es ist schade, dass dich deine Familie dabei nicht unterstützt und dir nicht erlaubt, dich taufen zu lassen. Davon brauchst du dich aber nicht verunsichern zu lassen. Bleib, wie du bist und vertraue weiter auf Gott. Alles weitere wird sich dann von allein ergeben. In der Bibel steht: "Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Bestendienen" (Römer 8,28).

In der Bibel steht ganz klar, dass die Taufe nicht erretten kann. Nur der Glaube an Gott allein kann erretten. Wer an Gott glaubt und ihm vertraut, erhält das ewige Leben im Himmel in Herrlichkeit geschenkt und kann sich der ewigen Liebe Gottes absolut gewiss sein. Darauf kannst du ganz fest vertrauen!

Ein paar Bibelstellen dazu:

"Ohne Glauben ist´s unmöglich, Gott zu gefallen; denn wer zu Gott kommen will, der muss glauben, dass er ist und dass er denen, die ihn suchen, ihren Lohn gibt."

Hebräer 11,6

"Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sonderndas ewige Leben haben." Johannes 3,16

"Dies habe ich euch geschrieben, damit ihr wisst, dass ihr ewiges Leben habt, die ihr glaubt an den Namen des Sohnes Gottes."

1. Johannes 5,13

"Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und dem glaubt, der mich gesandt hat, der hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern er ist vom Tod zum Leben hindurchgedrungen."

Johannes 5,24

Empfehlen kann ich dir, dich mit der Bibel zu beschäftigen und mit Gott im Gebet zu sprechen. In

2. Timotheus 3,16-17:"

Die ganze Schrift

ist von Gott eingegeben

und nützlich zur Belehrung, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit, damit der Mensch Gottes ganz zubereitet sei, zu jedem guten Werk völlig ausgerüstet."

Im Internet finden sich viele interessante Predigten (z. B. auf Sermon-online .de) und Texte über den christlichen Glauben und die Bibel, beispielsweise auf dieser m. E. sehr guten Seite: http://www.gottesbotschaft .de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von chrisbyrd
26.05.2016, 23:54

Vielen Dank für den "Stern", liebe Grüße und Gottes Segen!

0

Nein, muss man nicht. Das ist nur eine Art symbolisches Sich-Gott anvertrauen; man braucht aber nicht erst irgendwelche Symbolhandlungen, damit Gott sich für einen interessiert. Es reicht ihm völlig, wenn wir mit unseren Anliegen zu ihm kommen und ihm Spielraum geben, in unser Denken und Handeln einzuwirken; und wenn uns das mal weniger gut gelingt, liebt er uns trotzdem noch und ist sofort wieder für uns da, wenn wir zu ihm zurückkommen.

Du kannst dich aber auch später noch taufen lassen. Ich finde es eigentlich sogar schöner, wenn man als Erwachsener/Jugendlicher die Entscheidung ganz bewusst selbst treffen kann.

Schön, dass sich mit Gott so viel verbindet! Ich wünsche dir, dass du noch weiter im Glauben wachsen und darin bestärkt werden kannst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, du musst nicht getauft sein. Wenn Gott allwissend ist, dann weiß er auch was in deinem Herzen drin ist. Das genügt doch. :)

Sobald du alt genug bist musst du deine Eltern nicht fragen. Dann lass dich halt taufen wenn es für dich wichtig ist und leb deinen Glauben.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst an Gott nur glauben , das ist das wichtigste

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Der Pastor aus unserer  Kirche hat mal zu mir gesagt,dass Gott jeden liebt. Egal,ob er getauft ist,oder nicht,ob er Muslim ist,ob er ungläubig ist,...

Gott liebt jeden Menschen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von joergbauer
25.05.2016, 07:52

Ja, Gott liebt jeden und will, daß alle Menschen zur Erkenntnis der Wahrheit kommen. Diese Wahrheit ist Jesus Christus (Johannes 14,6). Aber dies werden nicht alle akzeptieren und für sich im Glauben annehmen. Eine Generalamnesty lehrt die Bibel nicht.  Ohne Jesus gibt es keine Erlösung, weil wir vor Gott alle schuldig sind und nur Gottes Sohn diese Schuld wegnehmen kann (Johannes 3,16). Der Glaube an das Evangelium macht uns frei, sonst nichts.

2

Nein muss man nicht. Wenn es einen Gott gibt ist es ihm egal ob jemand getauft ist oder nicht. Er liebt dann jeden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hummel3
25.05.2016, 08:28

Diese Aussage hört sich vielleicht gut an, ist aber nach der Bibel schlichtweg falsch! - Gott liebt zwar prinzipiell jeden Menschen, "errettet" und von vom Fluch der Sünde befreit, ist jedoch nur der Mensch, welcher an Jesus Christus und den Inhalt seines Evangeliums glaubt und danach sein Leben ausrichtet. 

Du solltest einmal das Neue Testament lesen!

1

Gott hat überhaupt nichts mit all den Religionen zu schaffen, denn sie sind alles menschliche Werke...Gott hat keine einzige Religion erschaffen, erdacht, kreiert usw...

Gott ist für jeden Menschen auf der Welt der einzige Allmächtige Gott...

doch dies haben die meisten Religiösen noch nicht kapiert...

Nein, Gott benötigt keine Sakramente, Rituale und dergleichen...

Nur Vertrauen, Glaube, Liebe, Überzeugung...

Gruß Fantho

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Glaubenstaufe ist ein öffentliches Bekenntnis für sie sichtbare und unsichtbare Welt, daß man nämlich zu Jesus Christus gehört als ein teuer erkaufter Gläubiger (durch Tod und Auferstehung von Jesus Christus) und man dadurch zu einem Kind Gottes wurde. Die Taufe für sich genommen bewirkt nichts und macht einen auch nicht zum Christen. Es ist der Glaube und die geistliche Neugeburt, die einen zu einem Christen macht. Die Taufe ist also eine Symbolik, mit der man sich zu Jesus zugehörig zeigt. Ebenso ist es mit dem Abendmahl (Brotbrechen), was Christen feiern zum Gedenken an Golgatha. Wer sich Christ nennt, glaubt an die Vergebung seiner Sünden (hat sie Gott bekannt im Gebet) und folgt Jesus nach. Normalerweise und am Besten geht das, wenn man auch verbindlich sich in einer bibeltreuen Gemeinde engagiert und Gemeinschaft mit Gleichgesinnten pflegt (Bibel liest). Alles Gute! :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, die Taufe ist für einen Menschen nicht "heilsnotwendig"! - Nach der christlichen Heilslehre der Bibel ist es allein "der Glaube" welcher den Menschen errettet.

Die Taufe ist nur ein symbolischer Akt für den nach seiner Bekehrung "neuen Menschen" und, wenn man so will, ein Gehorsamsschritt in der Nachfolge Jesu Christi. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein,musst du natürlich nicht!Wenn ein Kind stirbt das nicht getauft ist,wird es trotzdem von Gott geliebt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Glaubst Du wirklich, Gott braucht einen Taufschein, um zu wissen, wie Du zu ihm stehst?

Was ist dann mit all denen, die als Baby getauft wurden und nun als Erwachsener nicht an ihn glauben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo seliiineee

Du möchtest Gott gefallen? Von Gott angenommen werden? Du möchtest von ihm geliebt werden? Du möchtest in den Himmel kommen? Super!!

Du suchst Gemeinschaft mit Gott und das ist die wichtigste Sache überhaupt.

Und deshalb denkst du, dass du getauft werden musst. 

Wie steht es aber mit Jesus?

Hast du eine Bibel? Lies dann mal

Johannes 3, 14-17 und setz für 'Welt' und 'alle' und 'jeder' DEINEN Namen ein.

Lies auch Johannes 1, 12 und Offenbarung 3, 21 und setzt auch da deinen Namen ein.

Ebenso Johannes 14,6 und Johannes 10,9. Dazu auch Matthäus 3,17.

Merkst du was? Ob getauft oder nicht, du brauchst zuerst mal Jesus.

Weiter so. Gottes Segen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Netie
25.05.2016, 10:12

Denn also hat Gott (eigenen Namen einsetzen) geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe. Johannes 3,16

2

Welcher Gott? Davon gibt er zur Zeit einige Tausend!

Das erste Gebot lt. Bibel:
Ich bin der Herr, dein Gott. Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.

Das heißt also, es gibt noch andere, an die man nicht glauben soll!

Ach ja, der alte Jehova hat lt. Bibel einige Millionen Menschen auf dem Gewissen, der Teufel nur um die 20! Geht dir jetzt ein Licht auf! Von wegen Vater!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von joergbauer
25.05.2016, 07:40

Andere Götter in dieser Aussage, sind Götzen und eingebildete "Götter". Die Bibel sagt klar, daß es nur einen wahren Gott gibt. Daß die Menschen das nicht akzeptieren und schon immer ihren Phantasiegöttern nachgejagt sind, wusste die Bibel schon vorher - daher die Aussage. Einen "Jehova" gibt es nicht. Dieses Wort ist erfunden und ein Irrtum. Der biblische Gottesname lautet JHWH ("Jahwe") und dein Plädoyer für den Teufel (der abgefallene Cherubin Satan, das sprichwörtliche Böse und ein Lügner von Anfang an) ist ein billiger Versuch Gott ins Abseits zu stellen. In Jesus ist Gott unser Heil! Keine Chance für den Teufel das für die Gläubigen noch zu verhindern!

0

Du MUSST garnichts! Jeder glaubt auf seine eigene Art und Weise. Hauptsache du glaubst an ihn. Er sieht alles!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Von welchem Gott reden wird denn? Du musst da schon etwas genauer werden. Strafend? Oder liebend-verzeihend? Der »Jesus ist für uns am Kreuz gestorben«-Gott oder der »ich zerschmettere euch«-Gott?

Da du ja deine Abschlussprüfung in Religion geschrieben hast solltest du entsprechend differenzieren können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?