Muss man für webdesign studieren?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Kommt drauf an in welche Richtung Du willst. 

Wenn es Dir reicht für einfach gestrickte Menschen in dem Bereich wie mich eine Website zu gestalten und dafür ein kleines Geld zu erhalten - dann nicht. 

Wenn Du davon träumst mal bei einem Film mitzumachen oder einem anderen größeren Projekt, ,dann solltest Du schon studieren. 

Du machst jetzt also Deinen Abschluss und sorgst bis dahin dafür dass Du mindestens Grundkenntnisse in den hier schon genannten digitalen Sprachen hast. Kostenlose Hilfe zum lernen findest Du reichlich dazu online. 

Schaue Dich vor Ort nach einer Linux-Gruppe um und nach FabLab. Auf jeden Fall FabLab findest Du auch online z.B. auf facebook. 

Hast Du Grundkenntnisse fange mit einer Ausbildung an denn diese vermittelt auch schon praktische Erfahrung. 

Magst Du danach weiter lernen lasse Dich nicht aufhalten. Schaue erst dann bei Erasmus Plus nach denn wie schon geschrieben ist es noch nicht so sexy um diese Tätigkeit in D bestellt. Was sich aber durchaus ändern kann und muss. 

Wirst Du in der Zwischenzeit schon praktisch gegen Geld tätig melde auf jeden Fall ein Gewerbe an wegen gesetzlicher Stressfreiheit. Fragst Du vor Ort bei der Gemeinde / im Rathaus wo genau das geht. Von da aus zum Finanzamt um eine neue Steuernummer zu bekommen. Der Steuerfreibetrag liegt irgendwo bei 20.000,- im Jahr wenn ich recht im Kopf habe. Kannst Du aber online auch nachsehen. Ändert sich immer mal wieder nach oben.

Willst Du Karriere machen ist es gut wenn Du nachweisen kannst in dem Bereich gut zu sein.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du eine Ausbildung zum Mediengestalter für Digital und Print anstrebst, wirst du es auf jeden Fall mit einem Hauptschulabschluss deutlich schwerer haben, einen Ausbildungsbetrieb zu finden. Die meisten Agenturen setzen mindestens die mittlere Reife (eher Fachabi) voraus. Ich habe die aktuellen Zahlen nicht im Kopf, jedoch ist der Anteil von Hauptschülern die diesen Beruf erlernen gerade mal um die 3-5% groß. Neben dem Beruf des Mediengestalters gibt es auch noch andere »verwandte« Berufe. Unter anderem medientechnische Assistent sowie diverse Studium-Richtungen. Sei es Kommunikationsdesign und der Gleichen. Auch mit Informatik man sich aufs Web spezialisieren kann. Wobei dort der technische Teil deutlich überwiegt (überwiegen wird). Also das gestalterische nicht im Vordergrund steht. 

Mediengestalter, Web Designer und ähnliches sind keine geschützten Berufsbezeichnungen. Sich also jeder so bezeichnen könnte, der entsprechende Dienstleistungen anbietet. Jedoch trennt sich da häufig und sehr deutlich die Spreu vom Weizen. Sowohl was die Umsetzung angeht, aber eben auch die Preise die man durchsetzen kann. Nicht gerade selten sage: Schuster bleib bei deinen Leisten. Wobei es auch genügend gelernte »Gestalter« gibt, die ihren Beruf verfehlt haben. So lang du jung bist, stehen dir noch sämtliche Türen offen. Daher mein Tipp an dich, geh nach erfolgreichem Schulabschluss weiter zur Schule. Sei es Abendschule oder der Gleichen und erwerbe so wenigstens die mittlere Reife. Nebenbei Bewerbungen schreiben, schreiben und nochmal schreiben. ;) Zu guter Letzt dich auch mit Hilfe von passender Fachlektüre belesen kannst. 

LG medmonk 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, musst du nicht zwingend ;-). Wenn du genug Skills dir beigebracht hast, dann kannst du dich auch bewerben. Hier findest du ein paar gute Referenzen meines Bekannten: http://www.dailyseven.de/portfolio-dailyseven/ Da kannst du mal schauen, was so modern ist und ob du in der Art arbeiten kannst. Gewisse Grundtechniken solltest du aber dir schon beibringen :-).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst Grafik studieren
Dann ist das dabei aber mit Abi bekomme du auch die Lehrstelle

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Muss du nicht. In den meisten Berufen ist der Ausbildungsweg ziemlich genau vorgegeben. Nicht so jedoch im Webdesign. Weil keine staatlich geprüfte Qualifikation benötigt wird, darf sich praktisch jeder als Webdesigner bezeichnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast verschiedene Möglichkeiten, Webdesigner zu werden.

Zu kannst zum einen eine Ausbildung als Print- und Mediengestalterin machen, du kannst aber auch z. B. Medieninformatik studieren.

Möglich wäre auch, dich so weit einzulernen, dass du auch ohne Ausbildung gut Webseiten bauen kannst. Wie sehr jedoch Menschen in der Branche gefragt sind, die keinen offiziellen Abschluss haben, weiß ich nicht.

Grundsätzlich kannst du natürlich von daheim aus arbeiten, das musst du dann mit deinem Arbeitgeber klären. Oder du machst dich selbstständig, dann hast du ohnehin völlige Freiheit (wobei eine Selbstständigkeit sehr risikobehaftet ist und sich auch ohne betriebswirtschaftliche Kenntnisse schwer gestaltet). 


Zu deinem Kenntnisstand:

Kannst du denn schon HTML, PHP, JavaScript, etc.? Kennst du dich mit Content-Management-Systemen wie Wordpress, Joomla, etc. aus?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Studieren muss man nicht. Man kann zB auch eine Ausbildung als Fachinformatiker machen und dann in diesen Bereich gehen.

Allerdings hat man bessere Chancen wenn man studiert hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?