Frage von Zeigefingeerr, 80

Muss man für den Vater Unterhalt bezahlen wenn man in nur einmal im Leben gesehen hat?

Also folgende  Situation, meine Frau hat ihren Vater  nur einmal gesehen er will weder Kontakt zu der Tochter noch zu seinen Enkel. Er hatte nie Interesse am Leben seiner Tochter keine Karte kein Anruf nix. Jetzt ist er krank und brauch Pflege, jetzt rufen seine Kinder bei uns an und wollen das wir ein Teil seiner pflege Kosten übernehmen. Ich hab den Herren freundlich erklärt das sie mich mal können. Jetzt drohen Sie zu klagen...
Meine Frage ist können sie vor Gericht recht kriegen oder ist das unmöglich? Diese Person war nicht mal freundlich seiner Tochter gegenüber war nie da warum soll sie jetzt die Kosten tragen?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von petrapetra64, 18

Grundsätzlich ist man als Kind zum Unterhalt verpflichtet, wenn Elternteile ins Pflegeheim müssen, auch wenn die Beziehung sagen wir mal schlecht ist. Es gibt aber auch Urteile, wo dies in Ausnahmefällen nicht so ist. Entscheidend ist, dass der Elternteil sich dann von Anfang an nicht gekümmert hat, auch finanziell. Ich habe mich mit dem Thema beschäftigt, weil das bei meinem Sohn auch so ist.

Es gibt ein Urteil, da wurde die Tochter von der Mutter als Kleinkind ins Heim gegeben und sie hat sich weder emotional noch finanziell um sie gekümmert und hier musste die Tochter keinen Unterhalt leisten. Ich denke, wenn der Vater sich bereits früh vom Kind distanziert hat, ist das vergleichbar. Ein anderer Fall, in dem das Zerwürfnis erst nach Volljährigkeit eintrat hingegen, musste zahlen.

Zudem ist aber auch noch zu berücksichtigen, dass der Freibetrag recht hoch ist von deiner Frau, 1800 Euro sind frei, Kinder werden berücksichtigt und vom Rest wäre höchstens 50 % zu zahlen.

Gewöhnlich stellt das Sozialamt, das die Kosten erst mal übernimmt, von den Kindern eingefordert und fordert Gehaltsnachweise.

Von daher würde ich hier auf keinen Fall erst mal zahlen, die können nicht einfach irgendwas einfordern. Die Angehörigen können über einen Anwalt sicher was einfordern, da werden aber erst mal die Vermögensverhältnisse geprüft von allen Personen (Kindern) und auch die Kosten. Ob die dann was fordern können, das ist fraglich unter den Umständen.

Wenn hier die Kinder selbst was einfordern, dann scheint mir das wohl so zu sein, dass die freiwillig die Kosten übernommen haben und eben nicht das Sozialamt zuerst in Vorleistung getreten ist und dann können sie nicht einfach Forderungen an andere stellen, sich daran zu beteiligen. Vielleicht haben sie auch ein extra teures Heim gewählt, was dann ihre Sache wäre, dann müssen sie auch die Kosten tragen.

Ich würde daher erst mal gar nichts zahlen und warten, ob noch was auf euch zukommt. Dann nehmt euch einen Anwalt, wenn es sein muss. Ich kenne euer Einkommen nicht, aber ich denke, eure Chancen sind nicht schlecht.

Antwort
von beangato, 48
Kinder sind gesetzlich verpflichtet, im Rahmen ihrer finanziellen
Möglichkeiten für den Unterhalt der Eltern zu sorgen – selbst wenn der
Kontakt seit langer Zeit abgebrochen war.

http://www.finanztip.de/elternunterhalt/

Ja, Deine Frau muss zahlen - wenn sie kann.

Kommentar von Zeigefingeerr ,

Aber er hat ja auch nie Unterhalt gezahlt wir kennen in überhaupt nicht.

Kommentar von beangato ,

Ist aber nun mal so.

Steht auch da:

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__1601.html

Verwandte in gerader Linie sind verpflichtet, einander Unterhalt zu gewähren.

Kommentar von ichweisnix ,

Das ist ein Sonderfall, da hier Potentiell die Unzumutbarkeit in Frage kommt. Die Frage ist allerdings warum er keinen Unterhalt geleistet hat.

Antwort
von silberwind58, 40

Weil das leider so ist! Kinder müssen sich an den Pflegekosten der Eltern beteiligen. Die Behörden kümmert es nicht,das kein Verhältnis besteht. Ihr könnt es aber versuchen,geht zum Amt oder dort hin,die die Pflegekosten eintreiben wollen und erklärt das so. Ich war vor vielen Jahren auch mal in der Situation und zu meiner Mutter überhaupt keinen KOntakt gehabt. Warum,das gehört hier nicht hin! Aber ich habe mich nicht beteiligen müssen,an den Pflegekosten. Meine Mutter hat sich nie um mich gekümmert,dann soll man zahlen,wenn die fremde Frau zum Pflegefall wird??? Nein,habe mich gewehrt und gut war!

Kommentar von Zeigefingeerr ,

Eben das ist ja der Punkt das ist eine wildfremde Person.

Kommentar von silberwind58 ,

Dagegen kannst Du vorgehen,ich hab damals zum Sozialamt müssen,weil die Betreuungseinrichtung der Mutter sich an die gewendet hat. Ich hab gesagt,Sie ist eine fremde Person! Hatte auch selber ein unmündiges Kind zu erhalten und das wurde so akzeptiert! Aber jeder Fall ist anders.Erkundige Dich,einfach so zahlen würde ich nicht!

Antwort
von Tatharina1992, 40

Es gab viele vergleichbarere Fälle die sogar vor Gericht entschieden wurden. Ausschließlich immer ist es der Fall, dass man unterhalt zahlen muss. Es ist leider so auch wenn ich es nicht immer nachvollziehen kann

Antwort
von ersterFcKathas, 28

also soeinfach wie die antworten hier stehen ist es nicht ein nachbar von mir, ,55 jahre jung , ist von seinen eltern mit 20 jahren zu hause rausgeworfen worden....2015 bekam er eine nachricht aus der kreisstadt das seine mutter im pflegeheim ist und er sich an den kosten beteiligen müßte.. er hat die sachlage geschildert  und brauchte NICHTS zahlen... hatte aber wirklich seid 35 jahren NICHTS mehr von seinen eltern gehört oder gesehen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community