Frage von Smile1122,

Muss man einen Gutachter zum Hausbesuch akzeptieren oder kann man ändern in Besuch bei ihm?

Habe einen Termin eines Gutachters erhalten, will Betreuung loswerden. Ich möchte ihn ungern in meine Wohnung lassen, is mir ein intimer Eingriff in meine Privatsphäre. Er will Sonntag rumkommen. Man soll den Termin bestätigen.

Kann ich im Gegenzug absagen und um einen neuen Termin in seiner Praxis bitten??

Ich denke, dass sein Urteil durch einen Hausbesuch zu sehr beeinflusst werden würde und ich Amtsmenschen ungern reinlasse.

Antwort von meyerbo,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das ist ja wohl der Sinn eines solchen Besuches, ich halte es deswegen auch nicht für richtig, den Besuch verlegen zu wollen und glaube nicht, dass das geht.

Kommentar von Smile1122,

Seit wann kommen Gutachter unbedingt ins Haus???

Und man muss es auch noch akzeptieren??

Leider hat er heute frei, aber morgen versuche ich es umzulegen und werde sagen, dass ich lieber bei ihm rumgehe.

Ich gehe davon aus, dass man es nicht hinnehmen muss. Dass er es so vorschlägt, klingt mir in seinem Sinne plausibel. Allerdings sehe ich es nicht als erforderlich, um aussagen zu können, ob ich meinen Papierkram allein machen kann!

Kommentar von Tristanian,

Ich meine, Du hast für Dich gute Gründe, den Menschen nicht ins Haus zu lassen, aber damit ist dir nicht geholfen. Es ist ganz offensichtlich, dass Du nach wie vor ein Problem hast.

Kommentar von Smile1122,

wieso das denn? Nur weil ich Amtsmenschen nicht reinlasse?

Meine Betreuerin war bei mir auf nen Kaffee, sie meint es sei ok bei mir. Trotzdem fühle ich die Wohnung als nicht für jedermann vorzeigbar. Und ich denke, dass ein Hausbesuch in so einer Sache ne Runde zu persönlich ist. Zumal ein Messieverhalten oder nicht aufräumen meines Lebensraumes nie Thema war. Kann ich mir nicht denken, dass ein Hausbesuch ein muss is.

Zumal der Mensch wahrscheinlich in einem TOP-Einfamilien Haus lebt!!!

Es geht darum, ob er mich für fähig sieht, meine Ämtersachen selbst zu machen. Da is es ja überflüssig zu wissen, wie ich lebe.

Antwort von cinderella666,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Es geht ja wohl gerad darum, das der Gutachter Dich in den eigenen 4 Wänden einschätzen kann. vor allem wie Du mit der ganzen Lebenssituation klar kommst. Also musst Du ihn wohl rein lassen, wenn Du die Betreuung los werden willst. Nur versteh ich nicht das es an einem Sonntag ist ???? Gewöhnlicher Weise arbeiten diese Menschen auch nur Mo-Fr.

Kommentar von Smile1122,

Wieso muss man fremde Menschen in seine Bude lassen? Mein Therapeut musste für ein Gutachten auch nie in meine Wohnung?

Habe ich nicht ein Recht, es zu bestimmen, wo ich mich zur Sache äußere??

Meine Wohnung is doch meine Privatsphäre??!!!

Das mit Sonntag verwundert mich ebenso!

Kommentar von iris66,

kommt es nicht darauf an, was begutachtet werden soll, warum und ob überhaupt keine Betreuung mehr notwendig ist. Der GA muß sich schon ein Bild von der betreuten Umgebung machen, um entscheiden zu können, ob die Betreuung nicht mehr notwendig ist. Erzählen kann man viel

Kommentar von Smile1122,

Und wieso müsste mein ehemaliger Therapeut es nicht tun, wenn ich ihn mit dem Gutachten hätte beauftragt?

Ich habe es noch nie erlebt, dass ein Amtsmensch in Bezug des Gerichts unbedingt in meine Wohnung muss um Klarheit zu schaffen.

Und es steht gar nicht im Raum, dass ich nicht in der Lage bin, die Wohnung sauber zu halten, sondern Vertretung meiner Angelegenheiten. Die Betreuung weiß, dass sie zu Unrecht sich querstellt, hilft mir jedoch auch nicht sonderlich weiter.

Kommentar von cinderella666,

Weil ein Therapeut und ein Gutachter 2 verschiedene Menschen sind. Und der Gutachter, macht sich ein komplett. Bild von Dir inkl. Deiner Umgebung. Und das geht nun mal nur in den Heimischen 4 Wänden. Schliesslich willst ja die Betreuung los werden.

Kommentar von Smile1122,

Nein, der Gutachter is auch ein Therapeut.

Nur, mein ehemaligen Therapeuten habe ich gewährt, sich in meinem Sinne für das Gericht zu äußern und nun hat das Gericht den anderen Therapeuten als Gutachter eingesetzt.

Da ich sagte, ich habe niemanden, der es macht. Geht es hier natürlich schief, werde ich in einem 3/4 Jahr mal wieder zum Therapeuten gehen und ihn um ne kurze Stellungnahme bitten.

Was er vermutlich jetzt auch getan hätte, wenn ich ihn gebeten hätte.

Aber ich wollte es mal so versuchen. Wenn es gutgeht, is ok. Wenn nicht, frage ich wieder meinen Therapeuten.

Aber ich würde gerne normal zu ihm hingehen und keinen Menschen dafür in meine Privatsphäre Einblick gewähren müssen.

Selbst die Betreuung weiß, dass sie überflüssig is und ich nicht auf den Kopf gefallen. Verhält sich nur nicht in dem Sinne.

Antwort von Smile1122,

Vielen Dank für die Antworten!!!!

Jedoch war das Verschieben des Termins und dass es beim Gutachter stattfindet, anstatt zu Hause, entgegen aller Antworten kein Problem!!!!! Ich musste mir nichtmal ne große Begründung aus den Fingern ziehen!!!

Also ist es ja nicht zwingend!

Kommentar von Peterthb,

Oh - viel Glück dabei.

Dann ist mein letzter Kommentar wohl überflüssig.

Kommentar von Smile1122,

Ich denke, dass er einen besseren Eindruck von mir kriegt, wenn ich hinfahre. Allerdings hast du evtl. meine weitere Frage gelesen.

Mein Problem ist, dass der Termin sehr früh morgens festgelegt wurde und ich kein Licht am Rad habe. Ich müsste da im Dunkeln ohne Licht gesamt ne Std. fahren. Kann ich ihn bitten, den Termin zu verschieben? Auf eine andere Uhrzeit? Habe eben nochmal da angerufen. Die sagten mir, es sei nicht möglich, da er danach laufende Sprechstunde hätte. Ich könne aber jetzt selbst nochmal anrufen und den Gutachter persönlich fragen.

Würdest du es tun oder das Risiko ohne Licht dahinfahren eingehen??? Ich hätte Sch.iß dass er sich dann komplett querstellt und sagt, wissen se was, wir belassen es dann schlicht beim Hausbesuch. Egal was zwischenzeiltlich besprochen wurde.

Antwort von Peterthb,

Wenn für sein Gutachten ein Hausbesuch erforderlich ist, wirst du die Betreuung nie loswerden, so lange du das ablehnst.

Egal um welche Form der Betreuung es sich handelt, der Gutachter hat beste Karten sich durchzusetzen.

Du möchtest eine Betreuung "loswerden", du musst nachweisen, ob deine dafür angeführten Gründe zutreffen.

Die Beweisführung liegt bei dir, eine Betreuung wird nicht umsonst angeordnet, bedarf meist der Zustimmung des Betreuten oder eines Bevollmächtigten, stellt einen Verwaltungsakt dar und dieser wird nur dann zurück genommen, wenn Nachweise für die Änderung der Voraussetzungen erbracht werden können.

Der Sinn eines Hausbesuchs ist nicht zu beurteilen, so lange nicht klar ist, weshalb eine Betreuung angeordnet wurde. Bei einem Messie ist der Hausbesuch z.B. dringend erforderlich, wer könnte ohne entsprechenden Einblick sonst ein ordentliches Gutachten erstellen?

Kommentar von Smile1122,

Es geht um Erledigung meines Papierkrams und meine Geldsachen.

Nichts mit Messie oder so.

Und erlebe es auch zum ersten Male, dass diesbezüglich ein Hausbesuch gemacht wird. Für ihn klingt es mir zwar plausibel, für mich is der Eingriff zu sehr in meiner Privatsphäre, zumal ich nicht die schönste Hütte habe! Dreckig is es keineswegs, aber nicht unbedingt für jedermann vorzeigbar.

Kommentar von Peterthb,

Nun, dann wird der Gutachter möglicherweise unmittelbaren Einblick wollen, wie du deine Unterlagen aufbewahrst, prüfen wollen, wie schnell und sicher du an bestimmte Schriftstücke oder Vorgänge kommst …

Nach dem Gesetz wirst du den Mann vermutlich nicht in die Wohnung lassen müssen. Von seinem Gutachten hängt aber wahrscheinlich recht unmittelbar ab, ob du die Betreuung los wirst.

Ich kann mir gut vorstellen, dass es dir unangenehm ist, aber du musst eben selbst entscheiden, ob dir der Erfolg wichtig genug ist. Ich rate grundsätzlich dazu, alle Anträge so umfassend wie möglich abzusichern.

Ob es in deinem Fall den Ausschlag gibt, oder nicht, ich meine, du solltest versuchen deine Scham für dieses Gutachten zu überwinden und den Mann reinlassen. Diese Leute sehen Wohnungen, die vielleicht sogar deine Vorstellungen von "vorzeigbarem" Wohnraum weit übersteigen. Ist es halbwegs ordentlich, kannst du eher mit Verständnis rechnen, als mit Verurteilung.

Gerade wenn es um Betreuung (auch) in Geldsachen geht, wird eher anerkannt, wenn keine neuen Möbel und TV-Geräte da stehen, die möglicherweise auch wieder irgendwie auf Pump erstanden wurden. Das könnte im Übrigen auch ein wichtiger Grund sein, weshalb er einen Hausbesuch anstrebt. Da wärst du mit einer "nicht vorzeigbaren" Wohnung sogar eher im Vorteil.

Antwort von DerHans,

Er will ja gerade dein Umfeld kennen lernen. Wenn du nicht bereit bist, einen termin zu machen, wird er das als mangelnde Mithilfe auslegen. Dementsprechend fällt dann sein Gutachten aus.

Antwort von iris66,

kann es sein, dass Messieverhalten durch den Gutachter ausgeschlossen werden soll? Rödele Deinen Tempel auf, entsorge Deinen Unrat und lass den guten Mann seine Arbeit machen. Wenn er sich sein Urteil gebildet hat, kannste wieder an zu sammeln fangen. Ist das Kunst...oder kann das weg?????

Kommentar von Smile1122,

Es geht nicht um messihaftes Verhalten!

Sondern ob ich die Betreuung loskriege. Ob ich meine Ämter-und Behördenangelegenheiten selbst hinkriege. Selbst die Betreuung weiß, dass ich dafür nicht zu doof bin, trotzdem will sie mich als billige Einnahmequelle behalten. Trotzdem habe ich keine schöne Wohnung, in die ich jedermann einfach reinlassen würde! So dass ich daher befürchte, weniger gute Karten zu haben! Habe ich nicht ein Recht, zu sagen, ich komme lieber in seine Praxis?

Kommentar von iris66,

ruf ihn an und frage ihn, er weiß warum er kommen will

Antwort von Smile1122,

Mein ehemaliger Therapeut, der sonst solche Gutachten ersetzte, musste auch nie einen Hausbesuch dafür abstatten.

Demnach frage ich einfach, ob man ihm reinlassen muss oder ob man auch persönlich rumkommen kann bei ihm. Ob man da ein Recht drauf hat.

Selbst eine Bekannte, die auch mit Gutachtern Erfahrung hatte, sagte, es wäre ungewöhnlich, dass er ins Haus kommt!!!

Es ist bei mir zwar kein Saustall, aber ich habe nicht so eine tolle Wohnung, dass ich sagen kann, ich gewähre jedem Menschen Zutritt. Erst Recht, wenn es um solch eine Sache geht! Denke ich, dass eine Wohnung / persönliches Umfeld zuviel sagt.

Kommentar von Peterthb,

Du willst ein Persönlichkeitsrecht wieder, dein persönliches Umfeld sagt eine Menge dazu aus. Sollte die Wohnung tatsächlich dein persönliches Umfeld darstellen, sagt es sogar extrem viel aus. Normalerweise gehören Personen zum "persönlichen Umfeld".

Du musst wahrscheinlich niemanden in deine Wohnung lassen - das ist dein Auftritt - mit der entsprechenden Resonanz musst du allerdings auch alleine klar kommen, und über die entscheidet der Gutachter.

Antwort von Sylar2015,

putz halt mal ordentlich und dann kannst ihn auch reinlassen

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

  • Medizinisches Gutachten - wer zahlt? Meine beste Freundin hat von ihrer ABM-Firma einen Brief bekommen und soll sich beim Arbeitsmedizinischen Dienst einen Termin für ein Gutachten holen. Müsste das nicht die Firma machen? Wer zahlt denn da das Gutachten und die Fahrt dorthin? Oder m...

    2 Antworten
  • Testament auch ohne Unterschrift gültig? Meine Eltern haben vor mehreren Jahren ein Testament gemacht. Dieses wollten Sie nun ändern. Der Notar war zu einem Hausbesuch bei Ihnen, Sie erklärten beide Ihren ausdrücklichen letzten Wunsch. Der Notar setzte darauf hin das Testament so auf, wi...

    4 Antworten
  • Gutachter gesucht Hallo, ich habe ein vollständiges chinesisches Geschirr geerbt und suche einen Gutachter, der den Wert bestimmen kann. Der Gutachter sollte in Bremen wohnhaft sein und Hausbesuche machen. Nähere Beschreibungen folgen per Mail und telefonisch.

    1 Antwort
  • Begleitperson bei Gutachter SG? Wird durch das SG ein Termin für einen Gutachter ausgelöst, kann man dann eine Begleitperson mit daran teilnehmen lassen, um eine Befangenheit des Gutachters auszuschließen? Wenn sich Gutachter weigert, kann ich dann Abstand vom Begutachtungstermi...

    2 Antworten

Fragen Sie die Community