Muss man eine Reaktionsgleichung vor dem Aufstellen der Redox Halbreaktionen ausgleichen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

a) Man stellt die Gleichung für die Oxidation auf, z.B  Fe --> Fe³⁺ + 3 e⁻

b) Man stellt die Gleichung für die Reduktion auf, z.B. Cu²⁺ + 2 e⁻ --> Cu

c) Jetzt fasst Du die beiden Gleichungen zur sogenannten Redoxreaktion zusammen. Es muss die Zahl der abgegebenen Elektronen gleich groß sein wie die Zahl der aufgenommenen. Du musst also die Gleichung der Oxidation mit 2 und die der Reduktion mit 3 durchmultipilzieren (= Hauptnenner suchen).

Die Elektonen werden in der Redoxgleichung nicht mehr geschrieben.

Redoxgleichung: 2 Fe  +  3 Cu²⁺  -->  2 Fe³⁺  +  3 Cu

Es sind jetzt nicht nur die Koeffizienten in der Gleichung richtig, sondern - und das muss immer sein - die Ladungszahlen auf der Eduktseite stimmen mit der auf der Produktseite überein (in diesem Fall sind es je 6+).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sArAhcAke
23.11.2016, 14:07

Vielen Dank! All das ist mir bereits bekannt,  nur wenn ich z.B MnO4- + Br- 》MnO2 + BrO3- habe,  ich jetzt zuerst die Sauerstoffe ausgleichen soll; oder gleich die Halbgleichungen aufstellen soll? Danke im Voraus!

0