Frage von suitman1230, 83

Muss man eine Luxusuhr wirklich alle zwei Jahre zum Service bringen?

Hallo, ich habe vor mir einen Chronoswiss Regulatéur um 3.000 € zu kaufen. Das wäre die Auflösung meines Jugendsparbuches. Ich hab mal gehört man muss das Uhrwerk alle zwei Jahre um 200 reinigen lassen. Meine fragen:

Stimmt das mit dem reinigen/Preis Wie robust ist die Uhr Geht die Chronoswiss genau Wie lange hält das Lederband ...

Antwort
von TomLK, 19
  • Man sollte seine teure Uhr ab und zu überprüfen lassen. Ich empfehle die Uhr 1x im Jahr auf ihre Wasserdichtigkeit überprüfen zu lassen (wird kostenlos sein, wenn du sie dahin bringst wo du sie gekauft hast)
  • Wenn man das Gefühl hat, dass sie ungenau läuft kann man sie auch regulieren lassen.
  • Eine Reinigung des Uhrwerkes wird von den meisten Herstellern in einem Intervall von 4-6 Jahren empfohlen. 
  • Das Intervall hängt aber stark von der Tragehäufigkeit und der Art und Weise, wie man die Uhr trägt, ab. In der Realität ist 4-8 Jahre ein guter Wert. Indikatoren für dich wären, eine nachlassende Gangreserve (Uhr steht morgens, obwohl du sie am Vortag an hattest) oder größere Ungenauigkeiten. Dein Uhrmacher kann dir dann aber auch genauer erklären, ob es nötig, oder was er empfehlen würde. ALLERDINGS: Wenn die Uhr zum Hersteller eingeschickt wird, wird zu 95% immer ein kompletter Service im Angebot stehen...
  • Warum wird das Uhrwerk gereinigt? Im Laufe der Zeit kommt Abrieb in das Öl, bzw. das Öl "verschwindet" von den wesentlichen Lager- und Ölstellen. Dadurch erhöht sich nicht nur die Reibung im kompletten Räderwerk, sondern die Räder bzw. die Lagerpunkte (Zapfen) werden beschädigt, d.h. man kann mit der Lupe oder mit dem Mikroskop Streifen und Kratzer erkennen, die sich negativ auf den Gang auswirken, .d.h. diese Teile werden dann ausgetauscht, was zusätzliche Kosten verursacht. Man kann es mit einem Kolbenfresser beim Auto vergleichen, wenn man zu lange auf einen Ölwechsel verzichtet hat...
  • Ein kompletter Service bei Chronoswiss (inkl. Ersatzteile und Dichtungen, etc) wird über 300 kosten.
  • Ein Männer-Lederband hält beim täglichen Tragen (kein klimatisiertes Büro) 8-12 Monate - nach ästhetischen Gesichtspunkten. Danach wird es stinkig und eklig. Rein funktional kann man es noch etwas länger tragen.
Antwort
von Linuxaffiner, 57

Solange die Uhr funktioniert und keine größeren Gangabweichungen hat, mußt Du die Uhr nicht zwingend reinigen lassen. Meine alte Junghans-Automatik-Uhr lief fast 20 Jahre seit der letzten General-Überholung. Und Chronoswiss spielt in einer ganz anderen Liga als Junghans.

Nur die Armbänder sind die Schwachstelle - so alle 5 - 6 Jahre mußte ich meine Armbänder auch immer wechseln lassen. Und Metallarmbänder sind eine Geschmacksfrage..

LA

Kommentar von suitman1230 ,

wieviel hat deine Junghans gekostet? Ja ich mag metallarmbänder nicht so gern, kann man da auch ein anderes rauftun. weil 300 € sind mir da zuviel für ein Band

Kommentar von SlightlyAnnoyed ,

Wenn du dir eine so hochwertige Uhr kaufst, musst du auch entsprechend hohe Nebenkosten einplanen. Anspnsten kannst du es auch gleich sein lassen...

Kommentar von Linuxaffiner ,

Ich habe 1994 für diese Junghans-Automatik 200 Euro bezahlt - die beste Uhr die ich je besaß. Heute kriegst Du für dieses Geld für eine mechanische Uhr meistens nichts gescheites.

Ich habe da noch eine Junghans-Meister - die steht dem alten Modell in nichts nach.

Es gibt Uhrenmarken die sind einfach eine Klasse für sich - es muß ja nicht immer gleich Rolex sein..

Zugegeben gute mechanische Uhren haben ihren Preis - aber Du hast ein Leben lang daran Deine Freude.. Das Geld ist besser als in jeden Urlaub investiert...

LA

Antwort
von RubberDuck1972, 31

Die Uhrmacher benutzen synthetisches Öl zum schmieren von Lagern. Dieses trocknet mit der Zeit rückstandsfrei aus.

Vielleicht soll man die Uhren auch deshalb regelmäßig warten lassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten