Frage von Lautnerfan, 100

Muss man eine geheilte psychische Krankheit angeben?

Wenn jemand jetzt PTBS oder Depressionen oder so etwas gehabt hat, es aber ärztlich bescheinigt wurde, dass man 'geheilt' und nicht mehr anfällig ist, muss man es bei der Bewerbung etc. trotzdem angeben?

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von Alex9Q1, 75

Das muss man allgemein nicht angeben, so ein Quatsch.

Kommentar von Lautnerfan ,

Es gibt Jobs, da wollen sie eine Krankengeschichte oder es gibt diese Tests vom Arbeitsamt, da fragen die auch nach sowas.

Kommentar von Setna ,

Welche Jobs sind das?

In der BEWERBUNG muss man gar nicht auf Krankheiten eingehen, denn die BEWERBUNG dient der Darstellung der eigenen Fähigkeiten und Kenntnisse. Anders verhält es sich da unter Umständen bei Einstellungsgesprächen.

Kommentar von Alex9Q1 ,

Bei manchen Berufen kann das gut sein, aber ich schätze bei nur wenigen. Ich bin im sozialen Bereich und bisher musste ich sowas noch nie angeben

Antwort
von webheiner, 63

Man sollte Krankheiten in Bewerbungen nur angeben, wenn sie den Beruf oder Arbeitsplatz als solches betreffen. Wenn du eine psychische Erkrankung im Lebenslauf angibst, kannst du dir eine Bewerbung sparen. Krankhewiten müssen überhaupt nicht angegeben werden.

Antwort
von pilot350, 65

Nein das musst du nicht angeben.

Antwort
von Azrael88, 53

Das gehört zum privatleben...das must du nicht angeben

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community