Frage von Angstpacket, 200

Muss man eine frühere Vergewaltigung bei der Erst Untersuchung beim Frauenarzt anzeigen?

Hallo, ich wurde als Kleinkind (3-4 Jahre) bis Kind (10 Jahre) mehrmals sexueller Nötigung (im Kindergarten) und einrr Vergewaltigung (mit 10 Jahren) unterzogen und habe dabei auch meine Jungfräulichkeit verloren. Ich bin jetzt 13 Jahre alt und werde im Sommer 14 und muss dann auch erstmals zum Frauenarzt. Ich wollte fragen, ob ich die Vergewaltigungen bei meiner Frauenärztin anzeigen muss? Zur Info, bis auf wenige beste Freunde und die Täter (waren alle bekannte männliche Freunde und von wenigen Monaten bis ein oder zwei Jahr älter als ich) (Kontakt ist nicht mehr vorhanden) weiß niemand von den Taten, auch nicht meine Eltern und Psychologen, und es wurde auch nie Anzeige erstattet.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen und verurteilt mich nicht. Mit Freundlichen Grüßen das Angstpacket

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Kathy1601, 104

Du musst das deiner Psycho und deinen Eltern sagen und die Vergewaltigung hättest du unbedingt anzeigen müssen

Ob du das deiner Ärztin sagst ist deine Sache würde ich aber da sie dann wenn sie dich untersucht vorsichtiger ist

Antwort
von reginarumbach, 109

also du hast das entweder missverständlich geschrieben oder da stimmt was nicht...

jedenfalls, falls es wirklich so war, dann verstehe ich nicht wozu du überhaupt therapie machst, wenn deine therapeuten nix davon wissen. anzeige zu erstatten und über die dinge zu reden, ist definitiv der erste und wichtigste schritt um die dinge zu verarbeiten. wie können deine eltern dir helfen und hinter dir stehen, wenn sie von nichts wissen?? du gehst das definitiv grundfalsch an, wenn du so weitermachst wie bisher. dann wirst du noch wirklich schlimmere probleme in deinem leben bekommen als die entscheidung treffen zu müssen was du nun deiner frauenärztin sagst oder eben nicht...

alles holt einen ein im leben. wenn man nicht aktiv die ersten schritte tut und die flucht nach vorne antritt, dann tut man sich selbst keinen gefallen. denk mal drüber nach.

Kommentar von Angstpacket ,

Die Therapie hab ich wegen meiner Depression angetreten, bzw. wurde ich eher eingewiesen. Meine Eltern sind geschieden, haben neue Lebenspartner und Kinder, ich stehe also eher als Scheidungskind im Hintergrund. Ich bezweifle, dass die mich ernst nehmen würden. Und das Problem mit der Anzeige ist, dass ich damals noch relativ klein war und mich nicht mehr an die Namen der Jungs erinnere, außerdem waren das im Kindergarten eher Nötigungen als Vergewaltigungen. Vergewaltigungen hab ich erst mit 10 erlebt. Ich möchte keine Anzeige erstatten, da mir das nichts bringen würde. Was passiert ist, ist passiert. 

Kommentar von reginarumbach ,

da warst du wohl mit sehr frühreifen jungs in der gruppe oder zumindest im kindergarten. man weiß nie auf wen man so trifft. es gibt heutzutage immer mehr sehr junge kinder, die schon stark verhaltensauffällig sich zeigen, das sehen wir auch in den grundschulen. 

derartige starke grenzüberschreitungen wie vergewaltigungen sind wirklich eine große last für die seele, das darf man nicht unterschätzen. es auszusprechen und ans licht zu bringen in form einer anzeige würde schon einiges an befreiung bringen was du jetzt nicht richtig einschätzen kannst. derjenige oder diejenigen, die das getan hatten, wären durch deine anzeige gezwungen verantwortung für ihr handeln zu übernehmen. sie wären zumindest gezwungen sich damit auseinanderzusetzen und schon alleine dadurch halbiert sich deine last im hinterkopf. du gibst dadurch ab was du die ganze zeit schweigend trägst.
es würde dir bringen, dass du zu dir stehst und zwar an entscheidenden und schwierigen punkten. es gibt niemanden im leben, der so wichtig ist in seinem unbedingten beistand wie man selbst. das kann kein anderer für einen tun. wenn man zu sich steht und sich für sich einsetzt, dann wird die lebensreise doch an vielen stellen eine gute werden, auch wenns schwierig wird.

wenn man sich aber verlässt und die mühe nicht macht, dann wird es unmerklich immer schwieriger werden und die guten stärkenden momente bleiben aus. es ist einfach so.

was passiert ist, ist passiert. stimmt auch.

aber im hier und jetzt kann man immer noch einiges gerade rücken, so dass es gut weiter gehen kann.

natürlich ist alles deine entscheidung, aber vielleicht denkst du nochmal drüber nach und überprüfst es für dich. es lohnt sich immer nochmal nachzudenken wie der weitere weg aussehen soll und welche schritte man gehen will und kann. alles gute dir*

Antwort
von GravityZero, 98

Nein. Ich sehe keinen Grund das der Frauenärztin zu sagen, das darfst du selbst entscheiden. Über eine Anzeige gegen die Täter solltest du aber nachdenken.

Kommentar von GravityZero ,

Aber sag mal. Irgendwie ergibt das keinen Sinn...du warst 5 und wurdest von einem 6 jährigen vergewaltigt?

Antwort
von Canteya, 96

Die Täter waren wenige Monate bzw wenige Jahre älter als du? Haben also angefangen als sie zB 5 Jahre alt waren, dich zu vergewaltigen? O.o

Antwort
von tina3115, 4

Gottes Willen!!!!

Was, trägst du mit dir rum???

Es wäre für dein Seelenheil besser gewesen:

Wenn du mit 10 Anzeige erstattet hättest!!!!

Aber, es NICHT zu spät:

Sag es allen Leuten die dir, nahstehen:

Daß sie dir helfen:

Die Ungeheuer ins Kittchen zu bringen!!!!!

Viel Glück
Antwort
von Windlicht2015, 53

Wenn das stimmt, was du schreibst, verstehe ich nicht, warum du eine Therapie machst, wenn du der Therapeutin nicht die Wahrheit sagst??? So kann dir keiner helfen und du wirst deine Probleme ein Leben lang mit dir herumtragen!
Denke darüber nach!

Kommentar von Windlicht2015 ,

Und nein, du musst der Frauenärztin nichts erzählen, es bleibt dir überlassen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community