Frage von PrincessBlanc, 26

Muss man die Fehlende Zeit am Tag der Abschlussprüfung nacharbeiten?

Also: Bald schreiben wir unsere Abschlussprüfung für Kauffrauen/männer bei der IHK Dresden. Diese geht "nur" 105 Minuten. Nun meinte jemand, dass wir die fehlende Zeit nacharbeiten müssen.
Also fast 6 1/2 Stunden?! Ist das rechtens? Ich meine ich kann ja nix dafür das die nicht länger geht...

Antwort
von DerSchopenhauer, 14

Grundsätzlich ist es so, daß der Ausbildungsbetrieb den Azubi für die Zeit der Prüfung freistellen muß; rein theoretisch kann der Betrieb verlangen, daß man die restlichen Stunden arbeitet.

Allerdings gilt das nur, wenn man nach der Ausbildung weiterbeschäftigt wird - generell endet das Ausbildungsverhältnis mit dem Zeiptunkt der Bekanntgabe des Prüfungsergebnisses gegenüber dem Azubi - dann ist die Ausbildung nämlich beendet (§ 21 BBiG).

Das Ausbildungsverhältnis endet also nicht erst mit Ablauf des Tages, an dem das Prüfungsergebnis mitgeteilt wird, sondern exakt mit dem genauen Zeitpunkt der Mitteilung (z. B. 11:23h).

Sollte man nach 11:23h noch zur Arbeit erscheinen müssen, dann ist ein unbefristetes Arbeitsverhältnis zustande gekommen.

Da ja auf die schriftliche Prüfung noch die mündliche folgt, gilt obiges dann für den Tag der letzten (meist mündlichen) Prüfung.

Am Tag der schriftlichen Prüfung müsste man dann arbeiten gehen, sofern der Ausbildungsbetrieb das verlangt, da ja dann die Ausbildung noch nicht beendet ist.

Kommentar von PrincessBlanc ,

Danke. Doof xD

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community