Frage von DudelFlanders, 42

Muss man dem Arbeitsamt eigentlich auch ständig verfügbar sein, wenn man weder ALG 1 noch ALG 2 bezieht, aber bei denen dennoch arbeitslos gemeldet ist?

Wie sieht das aus? Als ALG 1 oder ALG 2 Bezieher darf man ja glaube ich seine Stadt nicht verlassen und muss generell immer nach deren Pfeife tanzen. Aber wenn ich weder ALG 1 noch ALG 2 beziehe, aber trotzdem bei denen als arbeitslos/suchend gemeldet bin? Bin ich dann ein freier Mensch? (soweit es die eigenen Finanzen halt zulassen)?

Oder würde mir eine Strafe drohen, wenn ich jetzt zum Beispiel einen 6 wöchigen Urlaub mache (hab ich nicht vor, aber nur so als Beispiel)

Antwort
von Sonie1969, 13

wer keine Leistung (Geld) bezieht, muss nicht verfügbar sein. 

Arbeitsuchend bedeutet nicht, leistungsbeziehend. Könnte ja sein, dass du nur eine vorhandene Beschäftigung durch eine andere ersetzten möchtest. Daher ist das dem Jobcenter soweit auch egal. Nur für Stellenvermittlungen und Vermittlungstermine ist das natürlich doof. 

Antwort
von Claudia4711, 19

http://www.flegel-g.de/arbeitslos-rentenvers.html

das ist vielleicht einmal interessant für Sie.

Kommentar von Claudia4711 ,

Arbeitslose müssen verfügbar sein

Arbeitslose, die vor 1952 geboren sind, können zudem noch die vorgezogene Altersrente wegen Arbeitslosigkeit in Anspruch nehmen. Dazu müssen sie von den letzten zehn Jahren vor Rentenbeginn mindestens acht Jahre lang Versicherungsbeiträge gezahlt haben. Wie bei der Erwerbsminderungsrente verlängert sich diese Frist durch Anrechnungszeiten.

Die einmalige Arbeitslosmeldung reicht allerdings nicht aus, um die Anrechnungszeiten zu bekommen. So müssen Arbeitslose auch ohne Anspruch auf Geldleistungen aktiv nach Arbeit suchen und verfügbar sein, wenn ihnen die Arbeitsagentur ein Jobangebot macht. Außerdem müssen sie die Meldung bei der Arbeitsagentur alle drei Monate erneuern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community