Frage von Zwergenfrau1997, 25

Muss man da sehr aufpassen bei diesem medikament - soll ich zustimmen ja oder nein?

Hallo,

Ich ( 19 ) habe seit 6 jahren die chronische Form von ITP ( mangel an Blutplättchen ). Die letzten Werte waren nur auf 2 Tausend.

Ich hatte schon immunglobuline ( hilft nichts mehr ), kortison ( hilft auch nicht ), irgendwas mit anti d Rhesus dingens ( darauf reagier ich irgendwie stark allergisch seit letztem mal, warum keine Ahnung, hatte geholfen, aber aufgrund den Reaktionen krieg ich das nicht mehr ), Nplate ( wurde abgesetzt ), Revolade ( hilft irgendwie auch nicht mehr ).

Ärzte wollen es mit Rituximab versuchen, aber ich bin so unsicher.

Ich hab gegoggelt, dort steht dauernd was von Todesfällen und dann hab ich auch noch nach Erfahrungen gegoogelt, das hat mir eigentlich schon gereicht, da stand drin dass sich manche tage danach nicht bewegen konnten und nicht mal mehr eine Tasse hochheben konnten.

Zudem liegt die Chance auf eine Besserung nur bei 60 %.

So an sich kann man ja auch mit den niedrigen werten leben, ist halt nur etwas gefährlich wenn was passiert.

Mir wurde gesagt dass man unter Rituximab anfälliger für Krankheiten ist und ich weiß nicht so recht.

Mir ist immer wieder seit Dezember 2015 total übel, kein arzt weiß warum und immer wenn ich zum Arzt wegen Beschwerden gehe was dieses jahr sehr oft vorkam krieg ich eh nie Medikamente, sondern die sagen alle musst du eben aushalten und hab so schon oft so erkältungen und so.

Zudem habe ich gelesen dass die Anfälligkeit für Krankheiten Monate andauert, was doof ist wenn man im September eine Ausbildung beginnt und dann dauernd krank wäre.

ich mein ich bin bis jetzt immer bei erkältungen in die schule und ins Praktikum, aber das soll ja für das herz nicht so gut sein wenn man sowas verschleppt und sich nicht ausruht und wäre im kindergarten auch etwas doof, nicht das man die kleinen ansteckt mit erkältungen.

Soll ich es ausprobieren oder soll ich es doch lieber lassen wenn die Chance auf Besserung nur 60 Prozent sind und ich mit den niedrigen werten auch gut leben kann ohne Einschränkungen?

PS. wäre ja auch möglich dass man extreme Nebenwirkungen hat, aber keine Wirkung, wie damals beim kortison, keinerlei Wirkung, dafür aber ordentlich Gewichtszunahme, wassereinlagerung, pickel ( und ich hab sonst NIE pickel und hatte auch nie welche in der Pubertät, da meine haut sehr gut ist ) und letztes mal auch noch Selbstmordgedanken usw.

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von dadamat, 7

Rituximab ist ein Chemotherapeutikum, dass überwiegend bei Krebs und Leukämie eingesetzt wird. In letzter Zeit ist die Zulassung auch auf weitere Erkrankungen erweitert worden, auch da wurden Erfolge erzielt. Durch diese Therapie ist das Immunsystem reduziert, man kann sich schneller mit Viren und Bakterien infizieren. Bei der Erstgabe ist eine strenge Kreislaufüberwachung nötig: mehrmals die Stunde sollten ua. Blutdruck und Herzfrequenz überwacht werden, und die Dosis langsam erhöht werden, die folgenden Zyklen können ohne große Einschränkungen vertragen werden. Ein Versuch gegen deine Thrombopenie könnte erfolgreich sein, leider mit Betonung auf "könnte". 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten