Frage von Rose00735, 238

Muss man ein Christ werden, wenn man an Gott glaubt?

Ich bin Yeziden kann ich trotzdem an Gott beten wenn ich mein glauben aussteige werde ich verstoßen darauf habe ich grosse angst

Antwort
von SiViHa72, 144

Man muss keiner Konfessiion angehören,. um an etwas zu glauben.

Das eine sind die Mernschen, das andere ist das (sagen wir) höhere Wesen/ Bewusstsein.

Gott existiert,w enn man an ihn glaubt, nicht n ur für einen,w eil man eine genaue Konfession in den Steuerpapieren stehen hat.


Kommentar von Raubkatze45 ,

Christentum/Islam sind Religionen und keine Konfessionen ! Beides zusammen sein zu wollen ist deshalb unmöglich. Innerhalb des Christentums gibt es verschiedene Konfessionen.

Antwort
von Rosenblad, 58

Deine Religion, die tief in die menschliche Geschichte zurückreicht, bietet einen ungeheuren Schatz an religiösen Wissen, an Traditionen,  an Lebensverankerungen, Verwirklichungsebenen, Identitätsinhalten und an sozialen Bindungsformen die man nicht einfach so aufgibt - was ist passiert? (wenn diese Frage nicht zu persönlich wird).

Kommentar von hanutaaa ,

Super Antwort !!!

Antwort
von hanutaaa, 55

Ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass du Ahnung vom yezidentum hast. Falls es doch der Fall ist: Klar kannst du weiterhin an Gott glauben und ihn anbeten.

Antwort
von martinzuhause, 103

in deutschland ist es vollkommen egal ob du an einen der götter glaubst-.

Kommentar von User542313 ,

das ist auf dem papier so

wenn ihr papa sie erschießt, kann sie sich davon auch nichts mehr kaufen

Kommentar von martinzuhause ,

das ändert aber nichts an der tatsache das jeder an einen der unzähligen götter glauben kann oder es auch einfach lassen kann

warum sollte ihr vater sie deswegen erschiessen?

Antwort
von BarbaraAndree, 101

Wer sagt dir denn, dass du konvertieren sollst? Jeder kann doch in seiner Religion sehr glücklich sein.

Kommentar von KaeteK ,

Christen konvertieren auch nicht - Christen bekehren sich. lg

Kommentar von BarbaraAndree ,

Aha.

Antwort
von CrazyShopaholic, 116

Natürlich nicht...

Du kannst glauben an was du möchtest und das kann dir keiner nehmen. Ich z.B. bin Christin aber glaube nicht wirklich an Gott. Jeder darf an das glauben, an was er möchte :) . Der Glaube alleine zählt, und nicht die Religion.

Kommentar von Kapfenberger ,

Wenn du nicht an Gott glaubst bist du auch eine Christin

Kommentar von Kapfenberger ,

keine*

Kommentar von CrazyShopaholic ,

Man kann an das glauben, was dich Kirche macht... Man muss dafür nicht an Gott glauben.

Religion kann man nicht immer in eine Schublade stecken. Jeder glaubt an Sachen wo ein anderer "das ist doch bescheuert" sagen würde.

Kommentar von Raubkatze45 ,

Was ist das denn für eine Logik? Man muss nicht an Gott glauben, wenn man sich Christ nennt und nur an das, was die Kirche sagt? Widersprüchlicher gehts wohl nicht mehr. Was verkündet die Kirche denn? Nichts anderes als die Existenz Gottes und das Erlösungswerk Jesu Christi und das ewige Leben. Wenn du nicht an Jesus Christus glaubst und seine göttliche Autorität, bist du kein Christ, egal welcher Kirche du angehörst. "In die Schublade" stecken kann man die Botschaft Jesu wirklich nicht, die Freiheit, einerseits Christ sein zu wollen und sich andererseits eine eigene Religion zu basteln, gibt es vor Gott nicht. Man muss sich schon entscheiden.

Kommentar von CrazyShopaholic ,

Es geht in der Kirche nicht nur um die Existens Gottes. Ich wurde Konfirmiert und seit dem setze ich mich für soziale Projekte der Kirche ein. Dafür muss ich nicht zwanghaft an Gott glauben.

Die guten Taten zählen für mich. Ob ich jetzt in der Kirche verbrenne nur weil mein glaube an Gott nicht so stark ist wie bei manch Anderer, ist mir überlassen.

Ich lasse mir das Recht nicht nehmen meinen eigenen Glauben zu haben und trotz dessen einer Kirche anzugehören. Das ich damit als Christin (Evangelin) gelte ist doch relativ.

Kommentar von CrazyShopaholic ,

Man muss sich genauso wenig dafür entscheiden ob man dem was die Kirche vermittelt auch ganz beisteht oder nur teilweise. An alles muss man nicht glauben. Also kann ich Christin sein und trotzdem meinen eigenen Glauben. Die freie Meinungsäußerung gilt, nach wie vor.

Kommentar von Octuline ,

Wahre Worte, CrazyShopaholic. Christentum ist eine Religion, und in Sachen Religion hat jeder eine andere Meinung. Ab wann man ein Christ ist, ist für jeden was Anderes, aber ich finde, dass du Recht hast :)

Antwort
von Netie, 49

Du kannst jederzeit zu Jesus Christus beten.

Antwort
von Raubkatze45, 47

Yeziden glauben auch an Gott und viele andere Menschen auf der Welt auch in verschiedenen Religionen.

Wer Christ ist, hat allerdings eine andere Grundlage des Glaubens. Christen glauben an die Wahrheit  der Offenbarung des dreifaltigen Gottes (Vater, Sohn, Hl. Geist)  in Jesus Christus, der vor 2000 Jahren als Sohn Gottes unter uns gelebt hat, der uns das Reich Gottes verkündet hat, für unsere Sünden gelitten und  gestorben ist und von den Toten auferstanden ist. Schon zu Lebzeiten Jesu und erst recht nach seiner Auferstehung war es für seine Anhänger schwer, sich zu ihm zu bekennen. Sie wurden durch die Jahrhunderte bis heute wegen ihres Bekenntnisses verfolgt und getötet.

Wenn du an Jesus Christus glaubst als unseren Herrn und Gott, dann bete zu ihm. Er kennt ja alle deine Probleme und weiß dich in rechter Weise zu führen. Wenn die Zeit gekommen ist, wird er dir zeigen, wie du verfahren sollst und dir auch Mut und Stärke geben, das Richtige zu tun.

Antwort
von Lordofhellfire3, 118

Ich bin auch aus der Kirche ausgetreten und glaube trotzdem an Gott (oder so was Ähnliches). Ich glaube schon das es irgendwas geben muss, zumindest finde ich denn Gedanken schön das es etwas geben könnte.

ABER das Bodenpersonal hier unten passt mir gar nicht, darum bin ich ausgetreten, das hatte also nicht wirklich mit dem Glauben selbst zu tun.

Mfg Lordofhellfire

Kommentar von KaeteK ,

"Oder so was Ähnliches" wird dich genauso wenig erretten, wie die Mitgliedschaft einer Kirche...lg

Kommentar von Lordofhellfire3 ,

Das ist mir schon klar, ich glaube auch nicht an eine Errettung oder an das klassische in den Himmel kommen. Mir gefällt die hinduistische Vorstellung von der Wiedergeburt viel besser. Man darf ja schließlich glauben was man will.

Mfg Lordofhellfire

Kommentar von KaeteK ,

Kannst du, aber was, wenn du stirbst und du erkennen mußt, dass du den falschen Weg eingeschlagen hast? Dann bist du für alle Zeit verloren...Ich hoffe dennoch, dass du nicht rechtzeitig besinnst, besinnen kannst..lg

Kommentar von Raubkatze45 ,

verloren ist man nur, wenn man die Wahrheit hätte erkennen können und sie bewusst abgelehnt oder ihr aus dem Weg gegangen ist. Wenn jemand aber das Gute sucht und den Regungen seines Gewissens folgt und ohne Schuld noch nicht zur Wahrheit gefunden hat, wird er durch die Barmherzigkeit Gottes auch gerettet. Ob nun jemand der Wahrheit bewusst ausgewichen ist oder schuldlos zu anderen Erkenntnissen kam, kann nur Gott zu beurteilen.

Kommentar von Lordofhellfire3 ,

Das gilt dann aber für alle Religionen bzw. Glaubensrichtungen, keiner kann sagen welche die Richtige ist.

Kommentar von hankey ,

Das gilt dann aber für alle Religionen bzw. Glaubensrichtungen, keiner kann sagen welche die Richtige ist.

Was für mich nach wie vor ein Dilemma darstellt.

Antwort
von ChrisCraftCH, 87

Nö wieso kannst machen was du willst kannst du machen.

Antwort
von aicas771, 29

Wer sich Jesus Christus anvertraut, der IST Christ, ganz gleich, wo er herkommt, wie er lebt, ob getauft oder nicht.

Niemand muss wissen, dass du dich Jesus Christus anvertraust, dass du mit ihm redest (beten=reden mit Jesus). Wer sich Jesus anvertraut, der braucht keine Angst zu haben, der wird zu nichts gezwungen. Jesus liebt dich, so wie du bist, und er wird dich führen und dir zeigen, wie du dich verhalten sollst.

Kommentar von tommy4gsus ,

völlig richtig!

Antwort
von kurdischgirl18, 25

Was meinst du mit darf ich als Yezide an Gott glauben.
Was denkst du denn am wen oder was du glaubst.

Yeziden glauben an Gott und glauben dass es nur einen Gott gibt nur das jede andere Religionen einen anderen Namen hat wie zum Beispiel die Christen sagen Gott Muslime sagen Allah und wie nennen ihn halt Xwedê.

Gott hat 7 Engel mit Tausi Melek als "Hauptengel". Die Aufgabe der Engel ist sozusagen durchzuführen was Gott entscheidet. Jeder der Engel hat seine Aufgabe.

Kommentar von schnufel064 ,

Kannst du kurdisch

Kommentar von kurdischgirl18 ,

Ja ich kann kurdisch

Antwort
von diroda, 48

Du muß garnichts, kannst aber wenn du unbedingt zu einer Religions/Glaubensgemeinschaft gehören willst. Man kann auch gläubige/r Christ/in sein ohne einer festen Religionsgemeinschaft an zu gehören. Ich finde Religion/Glaube ist eine individuelle Privatsache.

Kommentar von tommy4gsus ,

"individuelle Privatsache" ist mein Sexleben. Wenn es um den lebendigen Gott geht, dann geht es um Leben und Tod.

Antwort
von Fliegereule, 60

Gott hat viele Gesichter.   

Die Religion ist dabei zweitrangig. Nicht nur die Christen haben einen Gott.

Antwort
von FiravunAnubis, 23

Jeder soll an das glauben was er für  richtig hält 

Kommentar von tommy4gsus ,

Nach meinem Wunsch sollte jeder das glauben, was ihn tatsächlich errettet. Ein bloßes "für-wahr-halten" bzw. eine Meinung oder auch nur irgendeine erdachte Religion rettet niemanden.

Antwort
von chrisbyrd, 29

Ich kann verstehen, dass du Angst hast. Ein Christ zu werden ist vor allem eine persönliche Entscheidung, an den Gott zu glauben, der sich uns in der Bibel offenbart. Sehr interessant und empfehlenswert dazu ist z. B. die folgende Seite: http://www.gottesbotschaft.de/?pg=2139

Antwort
von kezeb, 26

Ich bin selbst eine yeziden und kann gerade deine Frage überhaupt nicht verstehen! Wir glauben an an Gott und beten ihn und unsere Engeln an! Wieso willst du den aus der Religion rauß?! Es ist eine friedliche, schöne und alte Religion etc. Du kannst dich eig. glücklich schätzen, dass du zu der Religion angehörst!

Antwort
von joergbauer, 26

Wenn du daran glaubst, daß es Gott gibt und er sich in Jesus Christus offenbart hat und die Bibel Gottes Wort ist, und du dich dazu bekennst, dann bist du eine Christin, sofern dir Gott die Neugeburt schenkt (Johannes 3,7: "Wundere dich nicht, dass ich dir gesagt habe: Ihr müsst von neuem geboren werden".). Lies die Bibel, rede mit Christen, bete zu Gott und suche dir Anschluss an eine Gemeinde.

Daß so ein Bekenntnis manchmal auch persönliche Konsequenzen hat, die sogar innerhalb seiner eigenen Familie passieren, ist leider mitunter so. Aber Jesus sagte auch, daß wer ihm nachfolgen will, der soll sein Kreuz auf sich nehmen. Jesus wird bei dir sein und dir helfen. Für IHN auch manchmal zu leiden, ist eine Ehre und kein Grund zur Sorge.

Wenn du an IHN als deinen Erlöser (Vergebung der Sünden) glaubst, hast du alles richtig gemacht.


Alles Gute!

Kommentar von Rosenblad ,

".......hast du alles richtig gemacht. "  In welchen Kontext - im Mantel der christlichen Religion oder generell der Fragensteller als Mensch?

Kommentar von joergbauer ,

Naja, steht doch da...? Aber ich rede in dem Zusammenhang nie von einer christlichen Religion, sondern vom festen Glauben an die Vergebung seiner Sünden durch die innere Annahme an den stellvertretenden Tod und die Auferstehung von Gottes Sohn Jesus Christus (Johannes 3,16;14,6). Das ist mitunter ein Unterschied - Religion und Glaube! Und die Frage war sicherlich auch richtig und sinnvoll...:-)

Antwort
von Benadino, 81

Hallo,

du kannst doch glauben was du willst was hattest du noch mit Glauben zu tun wenn du ihn von anderen gesagt bekommst.?

Antwort
von camillasophie, 42

Gott ist Gott. Dem ist es auch egal ob du ihn Plüschaffe nennst. Oder Spaghettimonster oder Gnauf.....dem ist es auch egal ob du auf dem Papier Jude, Christ oder Atheist bist....

Religionen sind nur Regelwerke um Menschen in ihrer Freiheit einzuschränken und zu unterwerfen.

Antwort
von schmickens, 38

Ja, das kannst du. Wenn du Angst hast, musst du das nicht erzählen, sondern für dich behalten. Ich wünsche dir was!

Antwort
von KaeteK, 29

 Nur der Glaube an Jesus Christus und sein Erlösungswerk öffnet den Menschen die Tür zu Gott.

Johannes 14 6Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.lg

Kommentar von FiravunAnubis ,

Merkst du nicht das du hier nur dummeszeug schreibst.also laut deine Aussage sind alle andern glauben fake.geht's dir noch gut ?????

Antwort
von kreuzkampus, 45

Gott verstößt niemanden, der an ihn glaubt/zu ihm betet.

Kommentar von Octuline ,

Es geht ja nicht um Gott sondern um die Gesellschaft, nehme ich an, die sie verstoßen würde.

Antwort
von Gotenks455, 32

Jesus sagt:

,,Und wer verläßt Häuser oder Brüder oder Schwestern oder Vater oder Mutter oder Weib oder Kinder oder Äcker um meines Namens willen, der wird's hundertfältig nehmen und das ewige Leben ererben." Matthäus 19,29



Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community