Frage von Individualized, 7

Muss man bereits bei der ersten Mahnung dazu zahlen, wenn man geblitzt wird oder ein Strafzettel bekommt (NRW)?

Wie sieht es, wenn man geblitzt wird oder ein Strafzettel bekommt und daraufhin die Aufforderung zum Zahlen per post kommt und auf diesen einfach nicht reagieren bis die erste Mahnung kommt? Ist bereits in dieser Mahnung eine Aufforderung zur Zuzahlung? NRW

Antwort
von kevin1905, 4

Es sollte zuerst der Anhörungsbogen kommen. Mit diesem beginnt die 3-Monatsfrist von neuem.

Kommt in der Zeit ein Bußgeldbescheid stehen die Rechtsfolgen dort drin. Man hat zwei Wochen Zeit Einspruch einzulegen, sonst ist der Bescheid bestandskräftig und kann vollstreckt werden.

Antwort
von sr710815, 4

mein Strafzettel wurde nicht zurückgenommen, statt dessen wurde noch ein Bußgeld angedroht, wenn ich das nicht bezahle. Also besser die 15 € bezahlen. Das war aber nur ein Parkverstoß, angeblich Halteverbot, naja

Jetzt das Urteil zum Bielefelder Berg auf der A 2, wo ein Gütersloher Autofahrer gleich gegen die gesamte Radarfalle & das angeblich unnütze 100 km H Schild klagte & verlor


Antwort
von Jochen1979, 4

Vielleicht hilft der folgende Artikel weiter: https://www.expertehilft.de/bussgeld/bussgeldbescheid/bussgeldbescheid-nicht-bez...

Viel Erfolg und liebe Grüße

Antwort
von wilees, 5

Strafzettel nicht bezahlt: von Bußgeld bis Knast - Deutsche ...

https://anwaltauskunft.de › Magazin › Mobilität › Auto
Antwort
von Vetrogz, 7

Nein da du eine privat Person bist braucht es 3. Mahnungen dann geht es weiter zum Vollstreckungsbescheid und erst nach dem Gerichtsverfahren müsstes du zahlen oder es wird gepfändet aber kostet dann auch viel mehr 

Kommentar von kevin1905 ,

Nein da du eine privat Person bist braucht es 3. Mahnungen dann geht es weiter zum Vollstreckungsbescheid

Doppelt falsch.

  1. Die erste Mahnung im Zivilrecht löst den Verzug aus, wenn nicht andere Umstände den Verzug automatisch auslösen (§§ 280, 286 BGB).
  2. Sobald Verzug vorliegt kann das gerichtliche Mahnverfahren eingeleitet werden. Ohne Mahnbescheid kein Vollstreckungsbescheid möglich (§§ 688 ff ZPO).
  3. Bußgelder werden von Behörden vorhanden. Behörden fallen unter öffentliches Recht, nicht unter Zivilrecht. Der Rechtsweg erfolgt auf dem Verwaltungsklageweg, nicht der Zivilgerichtsbarkeit.
Kommentar von Vetrogz ,

Und jetzt lese nochmal genau was ich geschrieben habe und was du antwortest ....

Kommentar von Mikkey ,

Den Vorschlag sollte man eher Dir geben. Nach einem Bug- oder Verwarngeld, auf das der Beschuldigte nicht reagiert, findet kein Gerichtsverfahren statt. Es geht direkt in die Vollstreckung über.

Kommentar von kevin1905 ,

Deinen Schwachsinn hab ich gelesen, sonst hätte ich ihn ja nicht kommentiert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community