Frage von Despote, 124

Muß man beim Bestellen von Heizöl dieses auch abnehmen.?

Hab kürzlich Heizöl bestellt aber noch nicht geliefert bekommen. In der Zwischenzeit habe ich einen viel günstigeren Anbieter gefunden. Bei der Bestellmenge über 100,-EU billiger. Wollte abbestellen, aber man teilte mir mit, daß die Bestellung bindend sei und ich damit einen Kaufvertrag abgeschlossen hätte. Ist das so richtig.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Vertragsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von scheggomat, 70

Du musst das Heizöl ganz klar NICHT abnehmen.

Solange es dir noch nicht geliefert wurde greift das Widerrufsrecht für Fernabsatzverträge. (BGH, Urteil vom 17.07.2015, Az.: VIII ZR 249/14)

Dein Widerrufsrecht geht erst mit der Lieferung verloren, da man vermischte Heizöle relativ schlecht voneinander trennen kann.

Kommentar von Despote ,

Danke, so seh ichs auch. Werde gleich dort anrufen, obwohl man mir böse sein wird. Bin kein Pfennigfuchser aber das ist mein gutes Recht.

Kommentar von scheggomat ,

Du kannst ja versuchen den Preis auf das Mitbewerberniveau zu drücken. Vielleicht lässt man sich ja darauf ein.

Kommentar von Despote ,

Habe dort angerufen. Der Preisunterschied kommt zustande weil ich mich 4 oder 5 Tage beim anderen Händler erkundigt habe und der Olpreis in dieser Zeit gefallen ist. Sie hätten in etwa den gleichen Preis bei meiner Bestellung gehabt. Also wenn ich beim ersten Händler paar Tage später bestellt hätte ich das Öl zu dem gleichen Preis wie beim 2. Händler bekommen. Preis gilt ab Bestellung. Händler muß kalkulieren. Wenn Preis in der Zeit gestiegen wäre: dannFreude, Preis ist aber in den paar Tagen gefallen, dann Pech gehabt. Ist auch irgendwie Einleuchtend.

Nur zur Info, Vielleicht liests jemand.

Antwort
von harmersbachtal, 31

hast du schon eine Auftrags Bestätigung erhalten vom Lieferanten Nr. 1 teureren ??? wen ja haste Pech gehabt du mußt es nehmen rede doch mal mit einem Rechts Anwald

Antwort
von Novos, 73

Ja, denn Du haste eine verbindliche Bestellung (Kauf) getätigt.

Antwort
von schwarzwaldkarl, 88

ist natürlich eher unerfreulich für Dich, aber die Bestellung war schon bindend... 

Kommentar von Despote ,

Na gut, aber es gibt doch gesetzlich bei jedem Kauf ein 14-tägiges Widerrufsrecht.

Kommentar von schwarzwaldkarl ,

anscheinend geht das Tatsächlich innerhalb von 14 Tagen...

Bin dann echt froh, dass ich kein Heizöl verkaufe  ;-)

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/geld-ausgeben/nachrichten/hei...
Antwort
von BalTab, 48

Wenn du per Telefon bestellst, ist das ein Geschäft, ds unter Fernabsatz fällt, dabei gilt das 14tägige Widerrufsrecht.

Das gilt aber NICHT wenn du das Öl zB persönlich beim Händler bestellst. 

Das Widerrufsrecht gilt nur bei Fernabsatz (Telefon, Internet, etc)

Kommentar von Despote ,

Versteh ich nicht ganz. Wenn ich telefonisch bestelle ist es doch auch persönlich. Wenn ich zu ihm hingehe doch auch. Verstehe den Unterschied nicht. Und wenn er mich nicht kennt wärs doch das gleiche. Oder müßte ich meinen Ausweis vorlegen.

Kommentar von BalTab ,

So steht es im Gesetz. Bei Fernabsatz darf kein persönlicher Kontakt bestehen. Der besteht aber, wenn du persönlich bestellst, oder persönlich abholst. Telefon gilt in dem Fall nun mal halt nicht als "persönlich", Und wenn du hingehst, kennt er dich in dem Moment,

Kommentar von Despote ,

Da hatte ich Glück, daß ich telefonisch bestellt habe. "Horrido"

Antwort
von ErsterSchnee, 79

Ja, ist es.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten