Frage von MuhkuhBrotchen, 158

Muss man bei der Feuerwehr unbedingt den Atemschutz tragen?

Hallo liebe Community von Gutefrage.net!

Ich habe wieder mal ein paar Fragen an die Feuerwehrleute und an die Leute die sich damit sehr Gut auskennen. Es geht um den Atemschutz. Soweit ich weiß ist es möglich bei der freiwilligen Feuerwehr im aktiven Dienst tätig zu sein, ohne die Ausbildung zum Atemschutzträger zu machen. Falls dies falsch ist, bitte ich um Korrektur. Doch wie sieht es bei der Berufsfeuerwehr aus? Angenommen jemand kann durch gesundheitliche Bedenken nicht als Atemschutzträger im Berufsfeuerwehr Dienst eingesetzt werden. Ist es möglich trotzdem bei der Berufsfeuerwehr zu arbeiten? Ach ja und noch eine Kleinigkeit. Ich habe auch mal gehört, dass manche Berufsfeuerwehren es nicht für notwendig halten, den LKW-Schein zu haben. Es muss nur genügend Personal den Schein bereits besitzen, dass es kein Mangel an Fahrern gibt. Stimmt das?

Ich bitte um Antworten auf die gestellten Fragen :)

Mit freundlichen Grüßen; MuhkuhBrotchen

Expertenantwort
von Nomex64, Community-Experte für Feuerwehr, 83

Bei der BF ist das Bestehen der G26.3 Einstellungsvoraussetzung und in der Ausbildung gehört das Bestehen des Lehrganges AGT zu den Voraussetzungen um den Grundlehrgang (B1) zu bestehen. In wie weit FM(SB) die irgendwann untauglich werden weiter bei der BF eingesetzt werden kommt auf die jeweilige BF und die Qualifikation des Beamten an.

In einigen BF kann man z.B. in der Leitstelle oder im VB eingesetzt werden, es müssen natürlich entsprechende Planstellen frei sein. Kann also sein das man weiter beschäftigt wird, muss aber nicht sein.

Für die FF kann keine abschließende Aussage getroffen werden. Es gibt FF die nur Kameraden aufnehmen die eine G26.3 und die Bereitschaft zum AGT vorraussetzen. Andere FF haben nicht mal AGT. Und dazwischen gibt es ganz unterschiedliche Möglichkeiten, kommt immer auf den Träger Brandschutz an. Gesetzliche Vorgaben gibt es dazu nicht.

Ähnlich verhält es sich beim Führerschein, kommt immer auf die jeweilige Feuerwehr an.

Antwort
von Knoppi2, 79

Hallo Muhkuh,

grundsätzlich hat jede BF eigene Vorraussetzungen zur Einstellung. Mir ist aber keine BF in Deutschland bekannt die Anwärter (also Auszubildende zum Brandmeister) einstellt die nicht Atemschutztauglich sind. 

Schließlich musst du als fertiger Brandmeister alle Positionen im Fahrzeug besetzten können, außer die des Gruppenführers. 

Und letztendlich kann es durchaus passieren das du selbst als Maschinist Atemschutz tragen musst und sei es nur zur Vorsicht. 

Wenn du bereits Beamter bist und die Tauglichkeit verlierst dann wird man in der Regel schauen das du zwar im Einsatzdienst bleibst, aber auf Positionen wo du mit Sicherheit kein Atemschutz benötigst, zum Beispiel Maschinist für Logistikfahrzeuge wie Wechsellader. 

Mit dem LKW Führerschein verhält es sich ähnlich. Alle mir bekannten Feuerwehren setzten für BM Anwärter die uneingeschränkte Tauglichkeit zum Erwerb der FS Klasse C bzw. CE voraus. Der Führerschein selbst ist oft Bestandteil der Ausbildung. 

Was aber ggf. Möglich ist ist eine Ausbildung zum Rettungs- bzw. Notfallsanitäter und dann als solcher zur BF zu gehen. Dann bist du aber in der Regel Angestellter und fährst nur RTW / NAW bzw. NEF und ggf. KTW. 

Bei der freiwilligen Feuerwehr ist alles anders. Oft kannst du auch ohne Atemschutztauglichkeit eintreten und der Führerschein ist schonmal gar keine Pflicht. Bei uns in der FF ist jemand der gar keinen Führerschein hat, noch nicht mal fürs Auto oder einen Roller. 

Im Zweifelsfall einfach mal bei deiner Feuerwehr Anfragen. 

Gruß

Knoppi. 

Antwort
von CharaKardia, 87

Bei der Freiwilligen Feuerwehr kann man auch ohne Atemschutz mithelfen. Wenn bei der Bewerbung für die Berufsfeuerwehr bereits ersichtlich ist, dass du aus gesundheitlichen Gründen keinen Atemschutz machen darfst, dann wird das mit der Einstellung nichts. Wenn im Verlauf des Dienstes das Problem entsteht, dann ist das etwas anderes. Je nach Ausmaß bekommt man auch mit Umschulung einen Schreibtischjob.

Eine letzte Frage ist mir nicht ganz ersichtlich. Es müssen schon Führerscheine für die entsprechenden Fahrzeugklassen vorliegen. Bei der Berufsfeuerwehr wird das auch in den Schichtplänen berücksichtigt.

Antwort
von boonning, 67

Also bei der freiwilligen Feuerwehr ist Atemschutz natürlich keine Pflicht aber immer schön wenn man mehr hat. Bei der Berufsfeuerwehr kann ich es mir aufjedenfall gut vorstellen da du ja ohne nicht zu nah an bränden ran darfst. Führerschein kann gut sein das man keinen Brauch, aber das wird dann wohl so eingeteilt das immer genug da sind die ein haben. Ich schätz mal wenn man den nicht machen will/hat wirds da schwerer eine stelle zu bekommen.

Antwort
von FeuerwehrMitte, 26

In der freiwilligen Feuerwehr braucht man nicht unbedingt Atemschutz.
Aber erst mit dem Atemschutz öffnen sich die Tore in der Feuerwehr.
Mit Atemschutz kannst du jedes Auto besetzen , und jeden Platz einnehmen.

In der BF ist Atemschutz ein muss . Wirst du in der BF als tauglich geschrieben , ist das so gesehen eine lebenslängliche Tauglichkeit . D.h die Tauglichkeit kann nicht ablaufen wie in der FFW nach z.B 3 Jahren.
Aber trotzdem verlangt die BF eine Leistungsprüfung , packst du die nicht mehr wirst du als untauglich geschrieben und musst gehen. Außer du bekommst eine Stelle als Büroangestellter . Ist aber sehr unwahrscheinlich.

Der Beruf als Feuerwehrmann ist so gesehen  kein sicher Beruf . Die nächste Grippe könnte deine Kündigung sein.

Antwort
von msstyler, 52

Bei der Berufsfeuerwehr musst du AGT sein.

Antwort
von TobsterMRT, 49

Also wenn du den Atemschutz nicht trägst, wirst du wahrscheinlich an einer Rauchvergiftung sterben

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community