Frage von Xavier67, 73

Muss man bei der Ausbildung noch zur Schule gehen?

Hallo erstmal, ich wollte euch fragen ob man zur Schule gehen muss wenn man zum ersten mal eine Ausbildung anfängt. Ich bin 16 und bin 10 Jahre zur Schule gegangen und habe auch meinen Abschluss. Ich wollte ab dem 01.08.16 meine erste Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement anfangen und habe keine Ahnung wie das mit der Schule dann ist.

Falls ich dann zur Schule muss, werde ich dann vom Unternehmen an einer Schule angemeldet oder muss ich selber eine Schule suchen und mich anmelden lassen oder wie verläuft das ab?

Für eine Aufklärung wäre ich euch sehr dankbar :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Realisti, 40

Bis du 18 Jahre alt bist hast du Schulpflicht. Zum deutschen Ausbildungssystem gehört daher der theoretische Teil, der in einer Schule unterrichtet wird. Je nach Betrieb passiert das in Blockunterricht oder an Schultagen.

Blockunterricht ist am Stück. Dann muß man mehrmals im Jahr mehrere Wochen am Stück in die Schule.

oder die Firma schickt dich in die nächste Berufsschule. Dort hast man mind. einen ganzen Tag pro Woche Schule, manchmal auch 1 und 1/2 Tag. An dem 1/2 Tag geht man nach der Schule zur Arbeit.

In der Berufsschule legst du auch deine Prüfungen ab und mußt das Berichtsheft vorlegen. 

PS. Hast du schon eine Ausbildungsstelle? Bei dem Berufswunsch solltest du besser vorab eine Handelsschule besuchen und dann erst in die Ausbildung gehen.

Kommentar von Xavier67 ,

Danke, dass du dir die Mühe gemacht hast ausführlich zu antworten :) ich habe dann noch eine Frage, wegen den Prüfungen die du erwähnt hast: haben die Prüfungen irgendwelche Negativen oder Positiven auswirkungen auf die Ausbildung?

Kommentar von Realisti ,

Natürlich. In der Schule werden ganz normal Klassenarbeiten geschrieben. In der Mitte der Lehrzeit gibt es eine Zwischenprüfung und am Ende eine Abschlußprüfung. Alles mit Noten. Ihr bekommt sogar ein Abschlußzeugnis und einen "Kaufmanns-Gehilfen-Brief".

Eine Handelsschule bereitet zukünftige Kaufleute auf diese Berufschule und den Büroberuf extra vor. Daher mein Tip mit der Handelsschule. Viele in deiner Berufschul-Klasse werden die vorher besucht haben.

Wer diese Prüfungen nicht besteht ist raus. Er bekommt den Brief nicht.

Kommentar von Kuestenflieger ,

ja , die berufsfachschule ist ein teil des dualen system : theorieteil

     die ausbildung im betrieb                                          : praxisteil

gemeinsam ergibt das dann den kaufmann-brief

Kommentar von Realisti ,

Wenn du in der Schule Blödsinn machst (z. B. schwänzt oder Ärger) meldet das die Schule dem Betrieb. Dann kannst du beim Chef antanzen und er wird dir drohen die Ausbildung abzubrechen.

Kommentar von Xavier67 ,

Jetzt habe ich dank dir sehr viele Informationen gesammelt. Also ich gehe momentan bis zu den Sommerferien zu einer Berufsschule für Wirtschaft und Verwaltung und bin glücklich, dass es mir dort ermöglicht wird, sehr viele Themen die auch in dieser Arbeit vorkommt, durchzunehmen um auch später keine Schwierigkeiten zu bekommen :) In der Berufsschule erlange ich zudem auch mein For und meine Qualifikation, da ich sehr gut bin. Weißt du denn zufällig, wie es dazu kommen muss, dass ich diesen Brief bekomme? vielleicht irgendein Notendurchschnitt? Und ich wäre froh darüber, wenn du mir noch erzählen könntest, was noch alles zu wissen gibt ^^

Kommentar von Carlystern ,

Berufsschule muss auch ein erwachsener besuchen sofern dieser sich in Ausbildung befindet und vor hat so sollte jedenfalls das Ziel sein die Ausbildung erfolgreich abzuschließen.

Kommentar von Realisti ,

Deine Schule heißt bei uns Handelsschule. Es ist sehr gut, dass du dort bist.

In vielen Einstellungstest werden schon Fragen gestellt, die man nur beantworten kann, wenn man dort war.

Den Brief gibt es am Ende der Ausbildung automatisch und als Beweis, dass du sie gemacht hast. Das Teil legst du dann immer den späteren Arbeitgebern vor. Er wird dir feierlich übergeben. Das nennt man dann "Lossprechung" oder "Freisprechung". Bei Handwerkern heißt der Brief: Gesellenbrief.

Ich glaube man besteht sogar noch mit einer 5 darin. Aber ganz genau weiß ich das nicht mehr. (Ist bei mir schon so lange her.) Nur je besser die Noten darin sind umso leichter findet man Arbeit. Den mußt du immer wieder vorlegen bei  jeder neuen Stelle, zusammen mit den Arbeitszeugnissen von den Arbeitgebern.

Mit dem Dingen kann dich nie wieder einer "ungelernt" bezeichnen. Auch wenn alles 4 ist, bekommst du dann immer einen  besseren Lohn, als Ungelernte. Selbst, wenn du nur am Band in der Fabrik stehst.

Kommentar von Realisti ,

Auch wenn du den Brief später an deiner jetzigen Schule vorzeigst und noch ein Formular ausfüllst, wirst du wieder upgeradet. Sie bestätigen dir deine FOR.

Kommentar von Xavier67 ,

Achso, danke nochmal :) ich würde dich gern mal um Rat fragen, bezogen auf meine Noten und zum persönlichen Vorstellungsgespräch, und zwar habe habe ich in allen meiner Nebenfächer eine 2, bis auf zwei 3en, und in den Hauptfächern habe ich in Englisch und Mathe eine 2. Leider bin ich derzeit etwas psyschich betroffen, da ich zwei Klausuren in Deutsch verhauen habe und ich so als einzige 4 in meinem Halbjahreszeugnis bekommen habe. Für die Ausbildung habe ich mich schon mit meinem Halbjahreszeugnis beworben und hoffe so sehr, dass ich zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch eingeladen werde. Ich habe jetzt im zweiten Halbjahr 2 sehr gute Klausuren in deutsch geschrieben, weshalb ich jetzt in deutsch 2 stehe. Wie siehst du meine Chancen, eher gut oder schlecht? :( ich bin immernoch sehr traurig drüber..

Kommentar von Realisti ,

Ich denke du stehst ganz gut mit dem Zeugnis da. Leider drängen viele in den kaufmännischen Zweig. Beschränke dich nicht auf Bürokaufmann, versuche auch die anderen wie Großhandel oder Industriekaufmann.

Du darfst natürlich kein 08/15 Schreiben abliefern, das beginnt mit: Hiermit bewerbe ich mich ... und endet mit: Über eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch würde ich mich sehr freuen.

Mein Bett ruft. Daher kann ich nicht weiterschreiben. Aber google mal, wie eine kreative Bewerbung eines Kaufmannes aussehen kann. Wenn du von so einer guten Schule kommst, erwarten sie eine bessere Bewerbung. Die ist dann schon ein Nachweis, dessen was du gelernt hast.

Kommentar von Realisti ,


Mein Sohn hat 75 Bewerbungen geschrieben (mit mäßigem Zeugnis) und kurz vor den Sommerferien bei Raiffeisen was bekommen. Klassenkameraden haben auch schon nach 10 Anläufen was gefunden.

Viele wollen eine Onlie Bewerbung (per PDF). Laß dir zeigen wie das geht. Richte dich auch auf Online-Tests ein.

Viel Glück dabei.


Kommentar von Xavier67 ,

Okay, danke nochmal für alles und ich wünsche dir noch eine gute Nacht :) Meine Bewerbung ist meines Betrachtens sehr gut geworden, die ich abgeschickt habe. Zudem habe ich von dir die Bestätigung bekommen, dass meine Schulischen Leistungen dem guten Ensprechen, was mir wieder Hoffnung gemacht hat und ich daran glauben kann, dass ich zum persönlichen Gespräch eingeladen werde :)

Antwort
von aprilseventh, 40

Wenn du eine Ausbildung machst, meldet doch der Betrieb bei der Berufsschule an. Wenn du keine machst und nicht arbeitest musst du in eine sog.Arbeitslosenklasse.

Antwort
von Schaco, 38

Du musst zur Berufsschule. Soweit ich weiß 1,5-2 Tage die Woche. Und dein Arbeitgeber meldet sich an

Antwort
von Carlystern, 15

Ja natürlich du hast Berufssschulpflicht. Desweiterrn ist es Voraussetzung um die Abschlussprüfung machen zu können

Kommentar von Carlystern ,

Du wirst in der nahegelegenen zuständigen Berufsschule angemeldet. Ob die Berufsschule wöchentlich oder im Blocksystem stattfindet erfährst du dann.

Expertenantwort
von heide2012, Community-Experte für Schule, 18

Du musst zur Berufsschule.

Näheres sagt dir dein Ausbildungsbetrieb.

Antwort
von User1998, 23

Dein Arbeitgeber meldet dich an der Berufsschule an. Die musst du selbstverständlich besuchen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten